Freitag, 21. September 2012

Gentechnik-Kurznachrichten

Trotz der französischen Langzeitstudie zu den tödlichen Folgen des Verzehrs von Gentechnik-Mais plant die EU-Kommission hinter verschlossenen Türen Lockerungen bei der Risikoprüfung von gentechnisch veränderten Pflanzen.
In den nächsten Wochen soll dazu eine Abstimmung in einem speziellen Ausschuss (Standing Committee on the Food Chain and Animal Health - SCFCAH) erfolgen.
Im SCFCAH sitzen Vertreter der nationalen Regierungen, meist aus Landwirtschaftsministerien. Es ist der selbe Ausschuss, in dem sich Deutschland kürzlich bei einer Abstimmung über die Zulassung von geändertem Mais vom Konzern Syngenta der Stimme enthielt - und so die Chancen auf eine Markteinführung vergrößerte.
Kritiker sehen das momentane Verfahren für die Risikoprüfung von GVO nur wegen der Einflussnahme durch Lobbyisten der agrochemischen Industrie so angewandt, um Zulassungen leichter zu bekommen. Durch die schwammigen Formulierungen im Kommissionsentwurf könnten sogar die 90-Tage-Tests (Fütterungsstudien über 90 Tage) künftig wegfallen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kostenlose Homepage