Mittwoch, 31. Juli 2013

Erschreckende Zustände im "Schwaben Park"

"Nicht nur Schimpansen müssen im Schwaben Park in demütigenden Zirkusshows auftreten. Zum täglichen Angebot im Park zählen auch eine Papageien Show und eine Haustier Show. Weiterhin werden verschiedene Tierarten in einem Streichelzoobereich gehalten. Zwei sibirische Tiger fristen auf kleinstem Raum ihr Dasein und weisen aufgrund ihrer Gefangenhaltung lokomotorische Stereotypien auf, die auf starkes psychisches Leid und Depressionen hinweisen.

Papageien, die deutlich unter Stress stehen, werden für demütigende Shows missbraucht, bei denen sie beispielsweise Feuer löschen, Kanonen schießen oder auf kleinen Fahrrädern fahren müssen. Einige von ihnen haben aufgrund der schrecklichen Bedingungen einen großen Teil ihres Federkleides verloren.

Schafe, Ziegen, Hängebauchschweine und Alpakas leben eng zusammengepfercht in einem Streichelzoobereich und sind den Vergnügungen der Besucher unbeaufsichtigt ausgesetzt. Babyziegen werden von BesucherInnen gejagt und gegen ihren Willen hochgehoben. Viele der Tiere dort sind unterernährt und weisen Verletzungen auf.

Die Tiere im Schwaben Park haben keinerlei Rechte auf ein selbstbestimmtes und leidfreies Leben; ihre Bedürfnisse werden immer den Bedürfnissen der Zuschauer nach Unterhaltung und dem Interesse der Betreiber nach einem höheren Profit untergeordnet.

Es bestätigten uns zahlreiche Experten und Verhaltensforscher, dass nicht nur die dort lebenden Schimpansen, sondern auch die anderen Tiere stark unter ihrer Gefangenhaltung leiden und diese schnellstmöglich beendet werden muss."

Bitte unterschreibt die Petition von Animal Equality Germany, um den Tieren ein Leben fern von Ausbeutung und Demütigung zu ermöglichen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kostenlose Homepage