Freitag, 18. September 2015

Amtlich: Bio ist besser



>>Konventionelles Gemüse enthält im Durchschnitt 320 Mal mehr Pestizide als ökologisch angebautes. Das ist eines der Ergebnisse des Öko-Monitorings 2014 der baden-württembergischen  Lebensmittelüberwachung. Bei konventionellen Obst waren die Rückstandsgehalte 80 Mal höher als bei Bio-Früchten. Der Einsatz von Pestiziden ist im Öko-Landbau natürlich verboten. Da sich Pestizidspuren aber in der Umwelt befinden und Bio nicht unter einer Glasglocke angebaut wird, können auch Bio-Produkte verunreinigt sein. "Der Öko-Landbau hat viele Vorteile - unter anderem für Umwelt, Böden, Artenvielfalt und Tierwohl" kommentiert der baden-württembergische Verbraucherminister Alexander Bonde das Ergebnis. "Diese schonende Bewirtschaftung merkt man auch den Endprodukten an." Dennoch: 2014 ist die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Deutschland erstmals leicht zurückgegangen. Die Bio-Verbände hoffen, dass es sich um einen einmaligen Ausrutscher handelt. Denn im Sommer 2014 haben die Bundesländer ihre Öko-Prämien erhöht und langsam zeigt sich die Wirkung. Für Baden-Württemberg meldete Minister Bonde fürs erste Halbjahr 2015 zehn Prozent mehr Öko-Fläche.<<

(Quelle: schrotundkorn)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kostenlose Homepage