Freitag, 20. Januar 2017

DU...



>>"DU bist wunderschön.
DU bist ein kreatives Genie.
DU bist wahrhaftig.
DU bist unendlich wertvoll.

DU hast das Recht
auf ein glückliches Leben,
in Freiheit, Reichtum und Gesundheit.

DU hast das Recht
auf eine sinnliche, wahrhaftige, nahe Liebesbeziehung,
auf Orgasmen aller Art,
auf Freundschaften, die für DICH durchs Feuer gehen,
auf eine Arbeit, die DU so sehr liebst, dass DU DICH wunderst,
dafür auch noch bezahlt zu werden.

DEIN Leben ist ein kostbares Abenteuer der Selbsterkenntnis.
DU liebst dich, genau so wie DU bist.
DU fühlst DICH von deinen Mitmenschen und der gesamten Existenz geliebt.
DU liebst frei und bedingungslos zurück.

DU bist am richtigen Platz, zur richtigen Zeit.
DU genießt jeden Schritt auf einem einzigartigen Pfad,
den nur DU gehen kannst.
Wenn DU nicht wärest, würde etwas fehlen.

DU bist eine Schatztruhe, gefüllt mit Weisheit, Wissen und Fähigkeiten.
DU traust DICH, bemerkenswert zu sein.
DU verschenkst DEINE Gaben voller Freude.

DU bist alles und DU bist entspannt nichts.
DU tanzt frei durch DEIN Leben und ruhst doch still in DIR.

Nichts ist zu gut, um wahr zu sein.
Für DICH ist immer noch viel mehr möglich, als DU bisher gedacht hast.
DEINE Zukunft bietet ungeahnte Möglichkeiten.

Egal, wie alt DU bist, die beste Zeit liegt noch vor DIR.

DU bist ein Wunder, umgeben von Wundern.
Es erwarten DICH noch viele Wunder.

Das Leben ist gut zu DIR.
DU bist gut.
DU bist frei."

Was hast du gedacht, als du diese Sätze über DICH gelesen hast? Was hast du gefühlt?
Konntest du sie uneingeschränkt bejahen? Spiegeln sie sich in deinem alltäglichen Leben wider?
Oder lösen die Sätze Widerstand in dir aus? Zweifel? "Meint er das ernst?"
Verneinung? "Das gilt nicht für mich!" Frust? "Schön wär's!"
Egal, wie du reagiert hast, was da geschrieben steht, 
ist die Wahrheit über dich, über mich, über uns alle.
Wenn wir es jetzt noch nicht vollständig fühlen oder leben können, liegt ein Irrtum im Geist vor.
Wir haben irgendwann im Laufe unseres Erziehungsprozesses eine begrenzende Lüge über uns gehört und als Wahrheit akzeptiert. Wir haben vergessen, wer wir wirklich sind:
wunderschöne, einzigartige, liebenswerte, schöpferische Genies.
Die gute Nachricht:
Wir können uns selbst wieder aufwecken. Wir können uns erinnern. Zum Beispiel, in dem wir bewusster mit unseren eigenen Gedanken über uns umgehen und uns klarmachen, dass die meisten von ihnen nicht die Wahrheit widerspiegeln, sondern begrenzende Urteile, die uns irgendwann über uns vermittelt wurden. Und, in dem du dir selbst die obige Beschreibung hin und wieder langsam und liebevoll, in der Ich-Form, am besten vor einem Spiegel vorliest. 
Lass sie wirken und schau, was passiert. Erinnere dich!<<




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kostenlose Homepage