Mittwoch, 21. Dezember 2016

Dankbarkeit - 93


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,
 z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...für das mittlerweile zweite lustige Vogelkonzert, das ich erleben durfte - diesmal waren die Vögel auf einem Baum im Wald :-)



-...dafür, dass meine Stimmung momentan ziemlich gut ist, trotz trüben Wetters (selbst wenn es beim Sport anfängt zu regnen, muss ich lächeln :-))) ).
Vielleicht liegt es ja am Kurkuma im Smoothie und / oder am Zimt (Ceylon!), mit dem ich mein Frühstücksmüsli seit einiger Zeit verfeinere... :-)



-...für ein bisschen Enten füttern an einem Weiher bei uns in der Nähe.



-...für ein entspanntes Basenbad.



-...für einen schönen Abend zusammen mit Freunden beim "Tasty leaf".



-...für das Lob, dass ich von einer älteren Dame dafür bekommen habe, dass ich den Wocheneinkauf mit Fahrrad + Anhänger erledige (und dass ich zusätzlich noch Taschen dabei habe, um die Sachen ordentlich im Anhänger zu verstauen) :-)



-...für eine wundervolle Weihnachtsfeier zusammen mit super lieben Menschen.


Dienstag, 20. Dezember 2016

Produkttipp

Da hat mir mal wieder nicht die Lust auf etwas, sondern die reine Neugier etwas in den Einkaufswagen gelegt... ;-)

"Govinda Chufella"



Ich habe meinen Zuckerkonsum (zugesetzter Zucker /-ersatz) ja mittlerweile so weit herunter gefahren, dass die Lust auf Süßes bei mir fast gar nicht mehr vorhanden ist.
Ich esse regelmäßig Obst (meist im Smoothie), das reicht allermeistens schon, um meinen "Bedarf" an Süßem zu decken - wenn das mal nicht so ist (eher selten), backe ich mir einfach was zuckerfreies (z. B. Muffins, Cookies...). Zu Weihnachten backe ich für liebe Leute Apfelbrot und behalte davon einen kleinen Teil für mich - was will ich also mehr :-).

Wenn da nicht die Neugier wäre, die bei neuen zuckerfreien Produkten 
immer wieder mal zuschlägt ;-).
So auch bei "Chufella". Zuckerfrei, allerdings ziemlich viel Fett enthalten (was bei anderen Schokoaufstrichen genauso sein dürfte) - deshalb auch nur was für ab und zu.
Durch das enthaltene Kokosöl sollte der Aufstrich außerhalb vom Kühlschrank gelagert werden, da dieser sonst fest wird.
Chufella kann nicht nur als Brotaufstrich, sondern auch als Schokosoße (z. B. über Eis, Milchreis....) verwendet werden. Über Früchte gegossen und eine Weile in den Kühlschrank gelegt ergibt Schokofrüchte :-). Bestimmt fallen euch da noch viel mehr Einsatzmöglichkeiten ein.

Ich hoffe, der Aufstrich wird geöffnet nicht so schnell kaputt, denn ich werde seeeeehr lange brauchen, um das Glas zu leeren (ohne Lust auf Süßes wird das schwierig...) - mein Veggie will da auch nicht so richtig mithelfen, da ihm der Erdmandelgeschmack nicht so sehr zusagt (mir schon, ich mag auch Erdzipan).

[Edit Ende Januar 2017: Mittlerweile konnte ich den Aufstrich über Foodsharing verschenken :-) ]

Chufella ist auf jeden Fall ein großer Tipp an alle Naschkatzen, die vielleicht sowieso schon oft Schokoaufstriche etc. verwenden, aber ihren Zuckerkonsum etwas reduzieren wollen.


(erhältlich im Bioladen, z. B. ebl)

Montag, 19. Dezember 2016

Lauchkuchen

Zutaten für 1 Blech:
Teig:
- 500 g Mehl (Vollkorn oder nach Wahl)
- 1 Päckchen Trockenhefe
  (altern. 1/2 Würfel Frischhefe)
- 1 Prise Salz
- 300 ml lauwarmes Wasser
- 1 EL Olivenöl
Belag:
- 1 großer Lauch
- 200 g Räuchertofu
- 750 g Sojajoghurt ungesüßt
- 3 EL Hefeflocken
- Salz, Pfeffer, Muskat
optional: 1 EL Sojasoße

Für den Teig Mehl, Trockenhefe und Salz in einer Schüssel vermischen. Wasser und Öl dazu geben. Ein paar Minuten zu einem glatten Teig kneten. Mit einem feuchten Tuch abdecken und 30 min. an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Räuchertofu würfeln (optional: mind. ein paar Minuten mit der Sojasoße marinieren lassen).

Den Joghurt mit Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Lauch in Ringe schneiden und unter den Joghurt mischen.

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, die Joghurt-Lauch-Mischung darauf verteilen und danach mit dem Räuchertofu bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° Ober-/ Unterhitze ca. 25 - 30 min. backen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Dankbarkeit - 92


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,
 z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...für schöne Spaziergänge zu zweit.



-...für eine S-Bahn-Fahrt zum "Tasty leaf" zusammen mit meinem Veggie.
Dort hat sich jeder von uns dann einen Burger mit Bohnen-Räuchertofu-Patty und BBQ-Soße gegönnt.


Vor und nach dem Essen hatten wir noch ein bisschen Zeit - da sind wir einer unser Lieblingsbeschäftigungen nachgegangen: im Buchladen im Hauptbahnhof stöbern :-)



-...dafür, dass der Weg zum Bioladen eeeeeeeeeendlich wieder frei ist.
Mehrere Wochen (...da kann man schon von Monaten reden...) lang war der Weg dorthin wegen einer Baustelle gesperrt. 
Deshalb musste ich einen Umweg fahren - was an sich erst mal nicht so schlimm wäre, auch nicht, dass der Umweg einfach +2 km bedeutet.
Aaaaaaaber: Bei diesem Weg muss ein riiiiiiiiiichtig lang gezogener Berg überwunden werden - mit Fahrrad alleine ja noch ok, aber mit Anhänger dran: definitiv eine große Herausforderung. Noch dazu waren die Temperaturen in dieser Zeit teilweise ziemlich niedrig (Minusgrade - der "normale" Weg ist "geschützter", so dass ich dort nicht den vollen Wind und die Kälte abbekomme), so dass ich die Baustelle oft verflucht habe :-D.
Aber ich will nicht jammern, denn: "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker" :-)

Autofahrer haben erzählt, dass sie von der Umleitung genervt sind (bedeutete nur ein paar Minuten länger im Auto sitzen!) - die hätten mal mit dem Fahrrad + Anhänger fahren sollen, DANN hätten die mal gewusst was "nervig" ist :-D.
Also, wenn ihr das nächste Mal mit dem Auto eine Umleitung fahren müsst: denkt mal an die Fußgänger / Fahrradfahrer... ;-)



-...dafür, dass ich ein tolles, fettärmeres Rezept für selbstgemachte Mayo gefunden habe.
Die Hauptzutaten des "Standard-Rezepts" für vegane Mayo kennt ja wahrscheinlich inzwischen fast jeder: Sojamilch und mehrere Hundert ml Öl. Das wollte ich nicht mehr, da wir mittlerweile unsere Ernährung fettärmer gestalten, so dass ich soviel Öl unterdessen sogar schon etwas "eklig" finde.
Mein Veggie findet das Rezept genauso gut wie ich - vielleicht sagt es euch ja auch zu :-)


Montag, 12. Dezember 2016

Rosmarinpolenta mit Champignon-Rahmsoße

Zutaten für 2 Personen:
- 150 g Polenta (Maisgrieß)
- 2 Zwiebeln
- 250 g Champignons
- 100 - 200 g Räuchertofu
- 600 ml Gemüsebrühe
- 250 ml Reissahne
- 1 1/2 EL Rosmarin
- 1 - 2 EL Petersilie
- Salz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver,
  Knoblauchgranulat


Die Zwiebeln würfeln.
In einer Pfanne die Hälfte davon anbraten. Mit Brühe ablöschen und die Polenta untermischen.
Bei ca. mittlerer Hitze die Polenta ein paar Minuten köcheln lassen, dabei ständig umrühren.
Mit Rosmarin würzen.
Eine Form (z. B. Aufflaufform) mit Backpapier auslegen, die Polenta hinein geben und gleichmäßig verstreichen. Abkühlen und etwas fest werden lassen (wer nicht so viel Zeit hat, gibt die Form etwas in den Kühlschrank / Tiefkühler).

Räuchertofu würfeln, Champignons klein schneiden.
Die restlichen Zwiebelwürfel in einer Pfanne anbraten. Dann Räuchertofu mit dazu geben und ein paar Minuten gut anbraten. Zum Schluss die Champignons hinzufügen und ebenfalls braten.
Mit der Reissahne ablöschen und kurz köcheln lassen. Mit Petersilie, Salz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver und Knoblauch abschmecken.

Die Polenta aus der Form nehmen, in Stücke schneiden und etwas erwärmen (Mikrowelle / Ofen / Pfanne). Auf Teller verteilen und die Champignon-Soße darüber geben.

Guten Appetit!


Donnerstag, 8. Dezember 2016

Soja-Hackbraten

Zutaten für 1 Kastenform 30 cm
(3 - 4 Personen):
- 250 feines Sojagranulat
- 100 g Haferflocken
- 2 Brötchen (vom Vortag)
- 200 g Räuchertofu
- 1 Zwiebel
- 100 ml Gemüsebrühe
- 1 EL Sojasoße
- 2 EL Senf
- 1,5 EL Tomatenmark
- je 1/2 TL gem. Koriander, Kreuzkümmel, Ingwer gem.
- je 1 TL Majoran, Oregano, Thymian, Paprikapulver geräuchert, Liquid Smoke
- je 1/4 TL Fenchel gemahlen, Knoblauchgranulat
- 1,5 TL Paprikapulver edelsüß
- 1 Prise Cayennepfeffer / Chili
- Salz, Pfeffer

Das Sojagranulat in heißem Wasser ein paar Minuten einweichen lassen (evtl. mit Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver, Liquid smoke). Danach in ein großes Sieb geben und gut abtropfen lassen.
Brötchen würfeln, mit den Haferflocken mischen und die Gemüsebrühe dazu geben. Kurz durchkneten und alles ein paar Minuten ziehen lassen.
Zwiebel würfeln. Räuchertofu zerbröseln.
Alle Zutaten in eine Schüssel geben, vermischen und gut durchkneten, bis eine leicht klebrige und einigermaßen einheitliche Masse entstanden ist.
Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und die Masse hinein geben (dabei gut andrücken).
Die Oberseite mit ein wenig Wasser einpinseln.
Im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober-/ Unterhitze 1 Std. backen.

Dazu passen z. B. RotkohlKartoffelknödel / Semmelknödel und Bratensoße.

Guten Appetit!

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Dankbarkeit - 91


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,
 z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...dafür, dass ich anfangen "durfte", den Ausmal-Adventskalender auszumalen :-)




-...für einen schönen (Vor-)Mittag mit meinem Veggie und einem Freund zusammen.
Wir sind gemeinsam zum "Denn's Biomarkt" gefahren, da wir hin und wieder dort hingehen (ansonsten jede Woche zum ebl) und er mal mit wollte.
Nach dem Einkauf haben wir noch einen entspannten und leckeren Halt beim "Brezen Kolb" gemacht.



-...für den schönen Abend zu zweit beim "Restaurant Kaspar Hauser"

Diesmal nicht wie sonst immer Tomatensuppe und Pizza, sondern mal was ganz was anderes :-)

Sieht vielleicht komisch aus, war aber lecker: Fladenbrot und Spinat-Aufstrich als Vorspeise

Sieht vielleicht auch ein bisschen komisch aus - das Licht zum Fotografieren war nicht so gut - aber auch das war gar nicht so schlecht: Reis (außenrum Fladenbrot) und 6-Kräuter-Soße (auch mit Spinat)



-...dafür, dass die neue Ausgabe der "Happy way" im Briefkasten lag - ich freue mich ja immer soooooooooo wahnsinnig über das Heft :-)

Diesmal mit "Winter-Malbuch" - wieder perfekt für mich.... das muss allerdings noch warten, bis ich mit dem Adventskalender (s.o.) fertig bin ;-)



-...für Läufe im Wald (Nordic Walking) bei klarer, frischer Luft.


Montag, 5. Dezember 2016

Rote Bete-Kokos-Suppe

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 500 g vorgekochte rote Bete
- 200 g Kartoffeln mehlig kochend
- 1 Zwiebel
- 400 ml Gemüsebrühe
- 200 ml Kokosmilch
- 2 EL Limettensaft
- 1/2 TL Koriander gemahlen
- 1/2 TL Ingwer gemahlen
- Salz, Pfeffer




Das Gemüse würfeln.
In einem großen Topf die Zwiebeln anbraten. Kartoffeln dazu geben, kurz mitbraten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Abgedeckt bei geringer Hitze 15 min. köcheln lassen.
Rote Bete und Kokosmilch untermischen. Weitere 5 min. köcheln lassen.
Alles pürieren und danach mit Limettensaft, Koriander, Ingwer, Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Produkttipp

Für Tage, wenn mal keine Zeit / Lust zum kochen da ist - oder auch einfach nur so ;-):
 
"Pizza Pesto vegan" von Bio Inside

Ohne zugesetzten Zucker! :-)))))))))))))
Tipp: Unbedingt die Variante für den "weichen Boden" ausprobieren => schmeckt viel besser und der Käse schmilzt sooooo toll :-)


Ich mach's kurz: Unbedingt kaufen, schmeckt nämlich sehr lecker :-)


(erhältlich im Bioladen, z. B. ebl)


Kostenlose Homepage