Freitag, 30. August 2019

Dankbarkeit - 121


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen, wofür ich dankbar bin / die letzten Wochen war.

Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,  z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).



Ich bin dankbar...


-...für leckeres Sushi vom "Osaka"



-...für den wunderschönen Urlaub zusammen mit meinem Veggie



-...für den ersten Urlaub, den ich richtig gut zuckerfrei hinbekommen habe - nein, wir waren nicht ständig irgendwo essen, sondern haben uns zu 90% selbst versorgt :-)



-...für leckere Pizza vom "Helmut"



-...für einen schönen und leckeren Abend zusammen mit einem Freund im "Restaurant Boliwood"



-...für eine schöne Radtour zusammen mit meinem Veggie (40 km)



-...für einen wunderschönen Abend zu zweit beim "Klassik open air"
(dort waren wir auch schon 2015, 2016, 2018).
Da wir ja dieses Jahr nur zu zweit waren, sind wir mit unseren Fahrrädern hin (wollte ich schon lange mal machen) - aus diesem Grund diesmal ohne Campingstühle,
sondern mit Picknickdecke im Gepäck.
Mein Veggie und ich sind uns einig: nächstes Jahr auf jeden Fall wieder so :-)



-...für einen leckeren "Tofu-Teller" beim "Osaka"



-...für einen Ausflug zusammen mit unserem Neffen zur Nürnberger Burg (hat er sich gewünscht).
Wir waren bei der Führung "Von Königen, Rittern und Edelfrauen - die Nürnberger Burg für Kinder" (veranstaltet von "Geschichte für Alle e.V.").
War wirklich sehr schön gemacht, die Kinder hatten Spaß und haben viel gelernt, genauso wie die Erwachsenen :-)
Daumen hoch und definitive Empfehlung!



-...dafür, dass ich jetzt schon ca. 9,8 km joggen kann (meine Runde im Wald verlängern ergibt nun mal so eine krumme Zahl ;-) )



-...für einen schönen Tag zusammen mit meinem Veggie.

Wir sind ins Kino - diesmal aber nicht, wie bei uns üblich, mit der S-Bahn, sondern bei schönem Wetter mit dem Fahrrad (einfacher Weg 10 km). Nach der Ankunft in der Stadt gab es zur Stärkung erst mal leckere Gemüse-Schnitzel-Brötchen vom Backwerk.

Dann ging's ab ins Kino - und zwar in den mega Film "Hobbs & Shaw".
In "Fast & Furious 8" sieht man die beiden das erste Mal zusammen, das fanden wir so genial - und andere scheinbar auch ;-), so dass mit den beiden ein Ableger der Fast&Furious-Reihe gedreht wurde.
Und der ist einfach nur richtig super - sofern man Filme mit viel Action, Humor und Zerstörung mag, dabei aber sein Gehirn "abschalten" kann, damit man den Film ohne irgendwelche Gedanken an Logik, Wahrscheinlichkeiten etc. genießt :-)




-...für einen leckeren Falafel-Wrap vom "Amiral" nach dem Kino, den wir rauf zur Burg genommen haben (da wir uns so positiv an die Führung die Woche davor erinnert haben) und dort entspannt auf einer Bank sitzend gegessen haben :-)


Montag, 26. August 2019

Zwetschgenkuchen

Zutaten für 1 Blech:
- 1 kg Zwetschgen
- 500 g (Dinkel-)Vollkornmehl
- 100 g Dattelsüße (altern. Zucker)
- 300 ml Sojamilch
- 1 Würfel Frischhefe (42 g)
- 1 - 2 TL Zimt gemahlen





Mehl und Dattelsüße in einer Schüssel vermischen. Die Hefe in die (lauwarme) Sojamilch bröseln und auflösen lassen. Zum Mehl mit in die Schüssel geben und ein paar Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt (am besten mit einem leicht feuchten Tuch) ca. 45 min. an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, halbieren (oder vierteln) und entkernen.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausrollen, dabei die Ränder etwas nach oben ziehen. Die Zwetschgen nebeneinander (bzw. dachziegelartig) auf den Teig legen und ein wenig andrücken. Mit Zimt bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° Umluft ca. 30 - 35 min. backen.

Abkühlen lassen, in Stücke schneiden und dann eine Weile (im Kühlschrank) ziehen lassen - so schmeckt der Kuchen noch besser.

Guten Appetit!

Freitag, 23. August 2019

Montag, 19. August 2019

Nudelsalat (3. Variante)

Zutaten für 1 große Schüssel:
- 500 g Nudeln
- 2 Möhren
- 1 Gurke
- 3 Frühlingszwiebeln
- ca. 130 g Erbsen
- 200 ml Reissahne
- 3 EL Kräuteressig
- 2 EL Tomatenmark
- 1 EL Senf
- 1 EL Paprikapulver
- 1 EL Basilikum
- 1 Prise Muskat
- Cayennepfeffer, Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer

Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen und abkühlen lassen.
Das Gemüse klein schneiden (TK-Erbsen: auftauen).
Die restlichen Zutaten zu einem Dressing verrühren.
Nudeln, Gemüse und Dressing in einer großen Schüssel vermischen.
Ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Guten Appetit!

Freitag, 16. August 2019

Produkttipp

Neu und richtig lecker:


"Soto Hanf-Süßkartoffel-Bällchen"

Von Soto gibt es veganes (und vegetarisches) Fingerfood, Burger und vieles mehr. 
Bei uns gibt es hin und wieder die "Falafel traditionell" (alternativ zu den selbstgemachten) und mein Veggie kauft sich manchmal einen der Burger zum grillen.

Jetzt gibt es neu die Hanf-Süßkartoffel-Bällchen.
Ich esse diese am liebsten direkt aus der Packung oder zwischen zwei Brötchenhälften (am besten vorher noch mit Tomatenmark bestrichen).
Erwärmt habe ich noch nicht getestet, kann dazu aber sagen, dass dies herausfordernd sein könnte, da die Bällchen teilweise leicht zerfallen.
Sehr lecker sind sie aber auf jeden Fall! :-)

(erhältlich im Bioladen)

Montag, 12. August 2019

Sommerrollen (Summerrolls)

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- ca. 12 - 21 Reispapierblätter
(je nach Gemüsegröße / -menge)
- 3 mittelgroße Möhren
- 1 kleiner Spitzkohl
- 1 - 2 Frühlingszwiebeln
- Kresse oder Sprossen nach Wahl
- 5 EL Erdnussmus
- 1,5 EL Sojasoße
- 1 EL Zitronensaft
- ca. 100 ml Wasser
- 1 TL Ingwerpulver
- Knoblauchpulver, Cayennepfeffer, Pfeffer
optional: ein paar Radieschen klein geschnitten

Die Möhren raspeln, Spitzkohl in feine Streifen und Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Zusammen mit der Kresse (und evtl. Radieschen) in eine Schüssel geben und kurz durchkneten (damit der Kohl weicher wird).
Für die Soße Erdnussmus nach und nach mit Sojasoße, Zitronensaft und Wasser verrühren.
Ingwer-, Knoblauchpulver, Cayennepfeffer und Pfeffer untermischen. Mit in die Schüssel zum Gemüse geben und gut vermischen.

Für die Reispapierblätter ein feuchtes Tuch auf die Arbeitsfläche legen und einen tiefen Teller mit Wasser bereitstellen. Die einzelnen Blätter ca. 30 Sekunden ins Wasser legen. Jeweils 2 EL Füllung auf ein Reispapierblatt geben, die Seiten einschlagen (siehe Anleitung unten) und fest einrollen.

Guten Appetit!

Tipp: Wer die Rollen nicht so essen möchte, brät sie an oder gart sie im Backofen 
          (180° Umluft ca. 15 min. auf dem Gitterrost) - so entstehen Frühlingsrollen :-)

#

Montag, 5. August 2019

So... Päuschen rum ;-)

Die Pause war sehr schön, denn diese habe ich zum Teil zusammen mit meinen Veggie im wundervollen Salzburger Land verbracht (gleicher Ort wie die Jahre davor).


Diesmal hatten wir einen schönen Zeltplatz, leicht erhöht (auf einem kleinen Hügel) und mit Ausblick auf eine Wiese und die Berge (aber trotzdem nur einen Sprung vom Fluss entfernt, in dem ich mich mehrmals - trotz oder auch wegen der Kälte, jedes Mal komplett - erfrischt habe).




Natürlich erst mal ganz wichtig ;-): 
Lecker gegessen haben wir auch - Besuche beim "Stadtcafe Saalfelden" und bei "My Indigo" dürfen in keinem Urlaub dort fehlen :-)



Zufällig beim Spar entdeckt und für sehr sehr gut befunden: 
"SparVeggie Vegane Crispy Rolls" (aus der Tiefkühlung).
Ich habe irgendwas in Richtung Kroketten o. ä. erwartet - die Rolls sind aber so ähnlich wie TVP, obwohl ohne Soja (stattdessen mit Erbsenprotein).
Hat mich richtig positiv überrascht - wären die Rolls nicht tiefgekühlt, hätte ich gleich eine Wagenladung voll mit nach Hause genommen, so lecker sind die! :-)



An einem sehr verregneten Tag haben wir die "Nationalparkwelten" besucht:
Eine Ausstellung über den Nationalpark Hohe Tauern mit verschiedenen Stationen 
zum Sehen, Hören und Anfassen.
Können wir für Groß und für Klein sehr empfehlen!








Ansonsten haben wir uns aber nicht vom Wetter aufhalten lassen 
(wir haben Regenjacken und -Hosen) und waren hauptsächlich wandern. 
Dabei haben wir viel gesehen, entdeckt und erlebt.






Wer zufällig mal an diesem Häuschen vorbei kommt (so wie wir): unbedingt mal reinschauen! 







 Freilaufende Pferde, die Streicheleinheiten und Futter wollten :-)




 Auf dem Gipfelkreuz steht: "Schaue auf Gott und seine Natur"



















Auch diesmal wieder lustig, weil total ungeplant und überraschend:
Die Grenze von Deutschland / Österreich haben wir bei unseren Wanderungen mehrmals überschritten :-D





Danach ging es jedes Mal gleich wieder zurück nach Österreich, wir wollten ja noch gar nicht nach Deutschland :-D.


Bis zur nächsten Grenzüberschreitung muss ich jetzt allerdings wieder eine Weile warten..... ;-)


Kostenlose Homepage