Montag, 19. Februar 2024

Rosenkohl-Tofu-Tacos

Zutaten für 2 Personen:
 Für die Tacos:
- 100 g Vollkorn-Dinkelmehl
- 115 g Maismehl
- 1 TL Backpulver
- 1 Prise Salz
- optional: 1 EL Öl
Für die Füllung & Soße:
- 1 kleine Zwiebel
- 350 - 400 g Rosenkohl
- ein paar Blätter Rotkohl
- 200 g Naturtofu
- 2 EL Cashewmus
- 1 TL Senf
- 1 TL Apfelessig
- 1 TL Zitronensaft
  (+ etwas f. den Rotkohl)
- 3 EL Hefeflocken
- 1 TL Kräuter der Provence
- 1/2 TL Paprikapulver
- Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer

Für die Tacos alle Zutaten mischen und 150 ml Wasser dazu geben. Zu einem gleichmäßigen Teig verkneten und in 8 Stücke teilen. Die Stücke dünn ausrollen und in einer kleinen Pfanne ohne Fett von beiden Seiten wenige Minuten (leicht gebräunt) ausbacken. Über eine kleine Flasche legen, andrücken und etwas abkühlen lassen damit die Tacos nachher eine bessere Form zum befüllen haben.

Den Rotkohl waschen und in feine Streifen schneiden. Mit ein wenig Salz und Zitronensaft durchkneten, bis dieser weicher geworden ist.

Beim Rosenkohl den Strunk und die äußeren schlechten Blätter entfernen.
Waschen und dann in dünne Streifen schneiden.

Die Zwiebel würfeln und in einer Pfanne anbraten. Den Rosenkohl dazu geben und ein paar Minuten mit braten (so lange, bis er etwas zusammen gefallen und weicher ist, aber noch Biss hat). Mit Salz & Pfeffer würzen.

Den Tofu in eine Pfanne bröseln und ein paar Minuten gut anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen und den Tofu mit 1 EL Hefeflocken, Apfelessig, Kräutern, Paprikapulver, Knoblauch und Salz vermischen.

Für die Soße das Cashewmus mit 2 EL Hefeflocken, Senf, Knoblauch, Salz und 100 ml Wasser in einem kleinen Topf vermischen. Kurz erwärmen lassen und cremig rühren. Mit 1 TL Zitronensaft abschmecken. Danach evtl. noch 25 - 50 ml Wasser unterrühren um die gewünschte Konsistenz zu erhalten.

Nun die Tacos auf Teller verteilen, mit dem Rosenkohl füllen, darüber den Tofu, Rotkohl und die Soße geben.

Guten Appetit!

Montag, 5. Februar 2024

Buchtipp

Eine wundervolle Buchreihe, die in einem Fantasy-Japan spielt (mit vielen Dämonen, Geistern und anderen Geschöpfen aus der japanischen Mythologie):

Die "Shadow of the fox"-Trilogie
(gibt es auch auf deutsch "Schatten-Serie", einzelne Titel siehe unten)

von Julie Kagawa

>>Vor eintausend Jahren wurde der große Kami-Drache beschworen, um einen einzigen schrecklichen Wunsch zu erfüllen - und das Land Iwagoto wurde in ein Zeitalter der Dunkelheit und des Chaos gestürzt.

Jetzt wird demjenigen, der die Schriftrolle der Tausend Gebete besitzt, ein neuer Wunsch erfüllt werden. Ein neues Zeitalter bricht an.

Yumeko wurde von Mönchen im abgelegenen Tempel der Stillen Winde aufgezogen und hat ihr ganzes Leben lang trainiert, ihre Yokai-Natur zu verbergen. Halb Kitsune, halb Mensch, wird ihre Fähigkeit zur Illusion nur noch von ihrem Hang zum Unfug übertroffen. Bis zu dem Tag, an dem ihr Zuhause niedergebrannt wird, ihre Adoptivfamilie brutal ermordet wird und sie gezwungen ist, mit dem größten Schatz des Tempels - einem Teil der alten Schriftrolle - um ihr Leben zu fliehen.

Es gibt viele, die den Wunsch des Drachen für sich beanspruchen würden. Kage Tatsumi, ein mysteriöser Samurai des Schatten-Clans, ist einer dieser Jäger, der den Auftrag hat, die Schriftrolle zu beschaffen... um jeden Preis. Das Schicksal führt Kage und Yumeko zusammen. Mit dem Versprechen, ihn zu der Schriftrolle zu führen, entsteht ein gefährliches Bündnis, das Yumeko ihre beste Hoffnung auf Überleben bietet. Doch er sucht das, was sie versteckt hat, und ihre Täuschung könnte sie schließlich beide zerstören.

Mit einer Armee von Dämonen an ihren Fersen und den unwahrscheinlichsten Verbündeten an ihrer Seite sind Yumekos Geheimnisse mehr als nur eine Frage von Leben und Tod. Sie sind der Schlüssel zum Schicksal der Welt selbst.<<


Die 3 Bücher handeln von Yumekos Abenteuer, das Kaiserreich Iwagato zu beschützen / zu retten. Das Ganze ist eine wahnsinnig tolle und aufregende Geschichte mit unglaublich wundervollen Charakteren, die man sofort ins Herz schließt und am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte.
Wem ein doch nicht zu vernachlässigender Grad an Gewalt nichts ausmacht, einmal die ganze Palette an Gefühlen durchmachen und eine Geschichte lesen möchte, die man so schnell nicht wieder vergisst, der sollte sich unbedingt die Trilogie besorgen!


Die 3 Teile im einzelnen:

1. "Shadow of the fox" ("Im Schatten des Fuchses")
Ich bin ja erst seit ein paar Jahren ein richtiger Bücherwurm und konnte mich in dieser Zeit erst nach und nach an die Gewalt in Büchern gewöhnen ("Sixteen ways..." hat da z. B. auch seinen Beitrag dazu geleistet)...

Zum Glück! Denn jetzt kann ich sagen, "Shadow of the fox" ist zwar ziemlich brutal (Dämonen sind böse und verschwinden nicht einfach...), aber es steckt auch unglaublich viel Liebe, Mitgefühl, Humor (Okame ist der Beste :-D) darin und es wird einem richtig warm ums Herz. Außerdem ist es aufregend und unglaublich spannend, so dass es gar keine Frage ist, ob ich den zweiten Teil lese oder nicht ;-).

2. "Soul of the sword" ("Im Schatten des Schwertes")
Wow, ich weiß nicht, was ich sagen soll... im zweiten Teil der Serie geht es definitiv nicht weniger brutal zu, aber die Charaktere, die ich schon im ersten Teil geliebt habe, sind jetzt noch viel mehr in meinem Herzen... die ganze Reise, die Abenteuer, die Gefahren, der Kampf.... es hinterlässt Tränen in meinen Augen, ein unglaublich warmes, stark schlagendes Herz... und Hoffnung.

3. "Night of the dragon" ("Im Schatten des Drachen")
Der letzte Teil der Serie ist ein Wirbelsturm der Gefühle, so viel und so viele, oft gleichzeitig. Feuchte Augen, stockender Atem, enge Brust, keine Atempause... dann... Ruhe nach dem Sturm, Schwere im Herzen und schließlich... ein Treffer mitten ins Herz.


Montag, 29. Januar 2024

Süßkartoffel-Spinat-Pizza

Zutaten für 2 Personen (1 Blech):
Cashewcreme
- 125 g Cashewkerne
- 2 EL Zitronensaft
- 1 EL Senf
- 3 EL Hefeflocken
- 1 TL Paprikapulver
- 1 TL Oregano
- Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer
Teig

- 290 g Dinkel-Vollkornmehl
  (evtl. etwas mehr / weniger)
- 2 TL Backpulver
- 1 Prise Salz
- 180 ml Wasser
Belag
- 1 kleine Süßkartoffel
- 1 EL Öl oder 1 - 2 EL Wasser
- 150 g Spinat (TK oder frisch)
- 75 - 100 g geriebener veganer Käse
optional: 2 Hand voll Walnüsse

Cashewcreme:
Die Cashewkerne mind. 30 min. einweichen lassen und dann das Wasser abgießen.

Zusammen mit 150 ml frischem Wasser und den restlichen Zutaten für die Creme im Mixer / mit dem Pürierstab pürieren.

Teig:
Alle Zutaten vermischen und ein paar Minuten glatt kneten (zu klebriger Teig -> evtl. mehr Mehl; zu trockener Teig -> evtl. mehr Wasser).
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, ein wenig Mehl darüber streuen und den Teig darauf dünn ausrollen. Einen etwas erhöhten Rand formen.

Den Teig im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft ca. 12 min. ohne Belag vorbacken.

Belag:
Die Süßkartoffel schälen, würfeln und mit Öl oder Wasser vermischen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und für ca. 10 min. bei 200° Umluft backen.

TK-Spinat auftauen lassen und dann gut ausdrücken. Frischen Spinat kurz blanchieren oder in einer Pfanne / einem Topf dünsten, bis dieser etwas zusammen gefallen ist (und dann auch evtl. ausdrücken).

Komplette Pizza:
Die Cashewcreme auf dem vorgebackenen Teig verteilen. Darüber den Spinat und die Süßkartoffeln geben.
Mit dem Käse bestreuen und im Ofen für weitere 10 min. bei 200° Umluft backen.
Danach (optional) Walnüsse über die Pizza geben.

Guten Appetit!

#

Montag, 15. Januar 2024

Buchtipp


"The Menagerie" von Catherine Cookson (gibt es, soweit ich weiß, nicht auf deutsch)


>>Die Broadhursts waren eine Bergarbeiterfamilie, und für Außenstehende wirkten sie glücklich, loyal und solidarisch. Aber es war Jinny - Ehefrau, Mutter, Schwester - die sie zusammenhielt. Ihr Stolz und ihre Stärke verhinderten, dass ihre Ängste und ihr Hass sie überwältigten.

Da war Jack, ihr jüngerer Sohn, der in die Falle getappt war, ein zänkisches Weib zu heiraten, und Lottie, ihre Schwester, die nicht ganz... normal war. Und da war Larry, der Kluge, der Hübsche, der von der Erinnerung an das Mädchen besessen war, das ihn sitzen gelassen hatte. Sie sei jetzt verheiratet, sagten sie, und auch glücklich. Aber jetzt war er von Wut erfüllt, zusammen mit Schmerz und einer wiedererwachten Sehnsucht. Er schwor sich, dass sie ihn nicht noch einmal zum Gespött machen würde. Aber konnte er tun, was sein Stolz ihm befahl...?<<


Die Geschichte handelt von einer Kohlebergbau-Stadt in England (Bewertungen sagen um das Jahr 1950. Im Buch selbst wird keine Zeit erwähnt, zumindest ist mir das nicht aufgefallen ;-) ), der Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Familie Broadhurst und ihrem "alltäglichen" Leben.

Das Buch ist traurig, dramatisch, herzzerreißend, aber auch herzerwärmend.
Die (Haupt-)Charaktere sind wunderbar und ich habe sie sehr in mein Herz geschlossen (außer Pam...). Am Ende des Buches wäre ich gerne noch ein bisschen länger bei der Familie Broadhurst geblieben.


Dienstag, 9. Januar 2024

Kürbis-Bällchen

 Zutaten für ca. 30 Stück:
- 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
- 240 g gekochte Kichererbsen
  (96 g getrocknet)
- 100 g Haferflocken
- 50 g Kichererbsen- oder Sojamehl (geröstet)
- 2 EL gemahlene Leinsamen
- 1 TL (geräuchertes) Paprikapulver
- 1 TL Kurkuma gem.
- Salz, Pfeffer

 



Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.

Den Kürbis schälen, entkernen, würfeln und in einem großen Topf knapp mit Salzwasser bedecken. Abgedeckt 10 min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Danach das Wasser abgießen und die Kichererbsen untermengen. Mit dem Pürierstab pürieren. Die restlichen Zutaten dazu geben, vermischen und verkneten (der Teig bleibt weich und klebrig).
Bällchen daraus formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. 

Im vorgeheizten Ofen bei 150° Umluft 10 min. backen, wenden und dann für weitere 10 min. in den Ofen geben.

Guten Appetit!

Montag, 18. Dezember 2023

Montag, 11. Dezember 2023

Weihnachten kommt dieses Jahr wieder ganz überraschend ;-)...

...und viele wissen vielleicht noch gar nicht, was sie dann kochen sollen...



Vielleicht sagt euch ja das eine oder andere Rezept dafür zu:

Bratwürste
Soja-Seitan-Frikadellen
Hummus-Rouladen
Rouladen in Bratensoße
- Seitanbraten
- Gefüllter Seitan-Rollbraten
- Linsenbraten
- Nussbraten
- Grünkernbraten
- Soja-Hackbraten
- Pilzbraten
- Sellerie-Grünkern-Braten
- Kichererbsen-Braten
- Bohnen-Kartoffel-Braten
- Bohnen-Süßkartoffel-Braten
- Kichererbsenpastete
- Lebkuchen-Geschnetzeltes

=> und dazu
- Kartoffelsalat
- Kartoffelsalat 2. Variante
- Kartoffelsalat 3. Variante
- Kartoffel-Masala-Salat
Rotkohlsalat
- Rote Bete-Salat
- Rote Bete-Salat (2. Variante)
- Rote Bete-Salat (3. Variante)
- Spitzkohl-Linsen-Salat
- Spitzkohl-Apfel-Salat
- Weißkohl-Möhren-Salat
- Cous-Cous-Kroketten
- Polenta-Sticks
- Kartoffelwedges
- Süßkartoffel-Pommes
- Kartoffelbrei
- Kartoffelknödel
- Semmelknödel (mit Champignon-Räuchertofu-Soße)
- Semmelknödel aus der Pfanne
- Rotkohl / Blaukraut
- Bratensoßen


Was ganz was anderes:
Ofen-Süßkartoffeln mit Rotkohl-Quark
- Ofen-Süßkartoffeln mit roter Bete
- Ofen-Weißkohl mit cremiger Zwiebelsoße und Kartoffelbrei
Gefüllte Kartoffeln
Gefüllte Kohlrabi auf Möhren-Hirse-Bett
- Gefüllter Kürbis
- Gefüllte Süßkartoffeln
- Gefüllte Paprika (4. Variante)
Reis mit gefüllter roter Bete und Tomatensoße
Kartoffelbällchen mit Belugalinsen und Rahmspinat
- Sauerkraut-Tofu-Körbchen
- Reisbällchen mit Zitronensoße
Rosmarinpolenta mit Champignon-Rahmsoße
- Kohlrouladen
- Warme Süßlupinen-Torte
- Warmer Rosenkohl-Tempeh-Salat
- Warmer Rosenkohl-Reis-Salat
- Linsenpfannkuchen mit Champignon-Soße
- Reis mit Linsen-Gemüse-Bällchen in Mandelsoße
- Rosenkohl-Nudel-Pfanne
- Warmer Blumenkohlsalat
- Warmer Spinat-Kürbis-Salat
- Veganer Ofenkäse
- Grüne Bohnen-Champignon-Pfanne
- Tofu mit Kräuterkruste
- Warme Fenchel-Apfel-Torte
- Gebackener Curry-Blumenkohl


Was deftiges und wärmendes:

- Veganes Wurstgulasch
- Kartoffelgulasch
- Veganes Omelette
- Veganes Omelette (2. Variante)
- Bratkartoffeln mit (Spitz-)Kohl
- Bratkartoffeln mit Räuchertofu
- Bratkartoffeln mit Brokkoli und Bohnen
- Knusperkartoffel-Pfanne
- Kartoffel-Sauerkraut-Pfanne
- Kichererbsen-Sauerkraut-Suppe
- Kichererbsen-Sauerkraut-Suppe (2. Variante)
- Bohnen-Seitan-Eintopf
- Afrikanischer Süßkartoffeleintopf
- Afrikanischer Süßkartoffeleintopf (2. Variante)
- Pizzatopf
- Zwiebelsuppe
- Veganer "Shepard's pie"
- Sauerkrauteintopf
- Weißkohl-Kartoffel-Auflauf
- Sauerkraut-Tofu-Pfanne
- Sauerkrautsuppe
- Lauchkuchen
- Räuchertofu-Bällchen
- Erbsen-Suppe mit Räuchertofu-Topping
- Kartoffel-Spinat-Cremesuppe
- Sauerkraut-Tofu-Kuchen
- Käsespätzle
- Weißkohl-Gemüse-Eintopf
- Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf
- Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf (2. Variante)
- Rote Bete-Sauerkraut-Suppe
- Blumenkohl-Bohnen-Eintopf
- Kichererbsen-Spinat-Eintopf
- Weißkohl-Reis-Topf
- Kartoffel-Bohnen-Eintopf
- Kürbisgulasch
- Schupfnudeln mit Sauerkraut


Für Süßmäuler:
- Schoko-Lebkuchen-Kugeln
- Kokos-Kugeln
- Lebkuchen
- Apfelbrot
- Vanillekipferl
- Haferplätzchen
- Apfelstrudel
- Apfel-Bananen-Muffins
- Apfel-Zimt-Schnecken
- Bananen-Haselnuss-Cookies
- Bananen-Haferflocken-Cookies (2. Var.)
- Bananen-Walnuss-Cookies
Herbstkekse
- Schokokuchen
- Schoko-Bananen-Kuchen
- Schokokuchen mit Vanille-Banane-Topping
- Bananenkuchen
- Walnuss-Eistorte
- Schoko-Nuss-Rolle
- Apfelkuchen
- Nusskuchen
- Kichererbsen-Kuchen
- Kleiner Mandel-Käsekuchen
- Waffeln


Wer jetzt dabei noch nicht fündig geworden ist, dem empfehle ich die Übersicht aller Rezepte auf diesem Blog :-).


Egal, was ihr auch essen werdet, ich wünsche euch einen guten Appetit - lasst es euch schmecken! :-)


Montag, 27. November 2023

Bohnen-Süßkartoffel-Braten

Zutaten für 1 Kastenform
ca. 18 - 20 cm (2 - 4 Personen):
- 240 g gekochte weiße Bohnen
  (96 g getrocknet)
- ca. 350 - 400 g Süßkartoffel
- 1 Zwiebel
- 1 Stange Sellerie
- 1 Möhre
- 200 g Naturtofu
- 100 g Haferflocken
- 50 g Walnüsse gemahlen
- 1 EL Sojasoße
- 2 EL Senf
- 1 EL Petersilie
- 1 EL Rosmarin
- 1 TL Paprikapulver edelsüß
- Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer

Getrocknete Bohnen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.

Die Süßkartoffel(n) halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 200° Umluft ca. 30 min. backen. Danach etwas abkühlen lassen.

Zwiebel, Sellerie und Möhre klein würfeln. Zusammen mit dem Knoblauch in einer Pfanne anbraten und kurz abkühlen lassen.

Die gekochten Bohnen in eine Schüssel geben und mit der Gabel zerdrücken. Den Tofu zerkrümeln und dazu geben. Die gebackene Süßkartoffel (ohne Schale), das angebratene Gemüse und die restlichen Zutaten hinzufügen. Alles gut vermischen und durchkneten.

Die Kastenform mit Backpapier auslegen und die Bohnen-Mischung hinein geben, dabei alles gut andrücken.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° Umluft ca. 35 min. backen.
Danach 5 - 10 min. abkühlen lassen, damit der Braten schnittfester wird.

Dazu passen z. B. KartoffelbreiKartoffelknödelSemmelknödelRotkohl und natürlich Bratensoße (die Senf-Sahnesoße passt hervorragend dazu).

Guten Appetit! 

#

Montag, 20. November 2023

Cremige Kichererbsen-Tomaten-Suppe

Zutaten für 2 Personen:
- 480 g Kichererbsen gekocht
  (192 g getrocknet)
- 1 Zwiebel
- 1 EL Balsamico-Essig
- 680 g passierte Tomaten
- 200 ml Kokosmilch
- 2 EL Erdnussmus
- 1 EL Paprikapulver
- 1 TL Currypulver
- Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer


Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.

Die Zwiebel würfeln und in einem großen Topf zusammen mit Knoblauch anbraten. Paprikapulver dazu geben und kurz mit anbraten. Mit Essig, Tomaten und Kokosmilch ablöschen. Erdnussmus und Currypulver unterrühren. Die gekochten Kichererbsen untermischen und abgedeckt bei mittlerer Hitze ca. 10 min. köcheln lassen (dabei zwischendurch umrühren). 

Danach alles mit dem Pürierstab oder im Mixer pürieren (wer die Suppe etwas flüssiger möchte, einfach Wasser hinzufügen und evtl. noch einmal kurz köcheln lassen). Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Montag, 6. November 2023

Buchtipp

 Eine Bücherreihe für Kinder von 8 - 12 Jahren als Hauptzielgruppe, aber ebenso sehr schön für alle, die schon ein bisschen ;-) älter sind:


Die "Pandava Serie" von Roshani Chokshi
(den 1. - 3. Teil gibt es aktuell bereits auf deutsch, Teil 4 soll im Dezember 2023 folgen;
die Serie heißt in deutsch "Aru gegen die Götter")



>>Aru Shah neigt dazu, die Wahrheit zu verdrehen, um sich an ihrer privaten Mittelschule anzupassen. Während ihre Klassenkameraden in exotische Urlaube fliegen, verbringt sie ihre Herbstferien im Museum für alte indische Kunst und Kultur, das ihre Mutter leitet. Ist es da verwunderlich, dass Aru sich Geschichten ausdenkt, in denen es darum geht, königlich zu sein, nach Paris zu reisen und einen Chauffeur zu haben?
Eines Tages tauchen drei Mitschülerinnen bei Aru auf, um sie bei einer Lüge zu ertappen. Sie glauben ihr nicht, dass die Lampe von Bharata im Museum verflucht ist, und fordern Aru auf, es zu beweisen. Nur ein kurzes Licht, denkt Aru. Dann wird sie nie wieder flunkern.
Doch das Anzünden der Lampe hat schlimme Folgen. Sie befreit unwissentlich den Schläfer, einen uralten Dämon, der den Gott der Zerstörung erwecken will. Ihre Klassenkameraden und ihre Mutter sind in der Zeit eingefroren, und es liegt an Aru, sie zu retten.
Die einzige Möglichkeit, den Dämon aufzuhalten, besteht darin, die Reinkarnationen der legendären Pandava-Brüder zu finden und durch das Reich des Todes zu reisen. Aber wie soll ein Mädchen im Spider-Man-Pyjama das alles schaffen?<<

 

Die Bücherreihe eignet sich nicht nur für "Kenner", sondern auch für alle Interessierten,
die sich nicht (so gut) mit der hinduistischen Mythologie auskennen,
denn in den Büchern gibt es ein Glossar, in dem die wichtigsten Begriffe (zumindest in Hinblick auf diese Reihe) einfach erklärt sind.
Und auch alle, die sich schon (etwas) mit der hinduistischen Mythologie auskennen, werden ihre Freude an den Büchern haben. Teilweise wegen dem Wiedererkennungswert der Charaktere / Mythen, teilweise weil man zu bekannten Geschichten noch weitere Aspekte dazu lernt und teilweise, weil die hinduistische Mythologie einfach so groß ist, dass man trotzdem nicht unbedingt alles kennt.
Am Ende hat man auf jeden Fall viele Geschichten und Weisheiten "so nebenbei" gelernt.

Die ganze Reihe beschreibt das Vorhaben von Aru und ihren Freunden, den Dämon aufzuhalten. Jedes Buch handelt dabei (mehr oder weniger) von einem weiteren Versuch des Dämons zu gewinnen.
Aru wird dabei im Alter von 12 - 15 Jahren begleitet.


1. "Aru Shah and the end of time" (deutsch: "Die Wächter des Himmelspalasts")
Tolle Charaktere, Humor, eine spannende Handlung und hinduistische Mythologie (Hanuman! Indra! Die Pandavas!...) - was brauche ich mehr (außer die komplette Reihe)? :-)



2. "Aru Shah and the song of death" (deutsch: "Im Reich des Meeresfürsten")
Dieser Teil hat mir noch besser gefallen als der erste: Witziger, total verrückt (genau wie ich es mag ;-) ) und geht viel mehr zu Herzen. Einer meiner Lieblingscharaktere hier: definitiv Sparky :-D. Und ich mag Essen genauso gerne wie Brynne :-D (das Buch macht allerdings auch hungrig, durch die lecker klingenden Sachen die dort beschrieben sind...).



3. "Aru Shah and the tree of wishes" (deutsch: "Das Geheimnis des Wunschbaums")
Am Anfang hat mir dieser Teil nicht so gut gefallen, vor allem die Zwillinge waren mir von Anfang an unsympathisch. Aber nach und nach erfährt man ihre Hintergründe, warum sie so sind, wie sie sind - dann wurden sie mir sympathischer. Ab der Gärtnerei war Nikita ein viel willkommenerer Charakter ;-) und auch das restliche Buch hat sich dann vom Anfang abgehoben. Insgesamt kam das Buch aber trotzdem nicht an die ersten beiden Teile heran. Aber bei diesem Cliffhanger war ich auf jeden Fall froh, dass ich den nächsten Teil gleich vor mir hatte ;-).



4. "Aru Shah and the city of gold" (deutsch: "Die Magie der goldenen Stadt")
Dieser Teil hat mir wieder viel besser gefallen als der letzte: total spannend (auch wenn ich ziemlich schnell wusste, "wer" Kara ist, hat das der Spannung keinen Abbruch getan), abenteuerlich, viel Action (alles irgendwie gefährlicher als in den letzten Büchern - näher an Minis "wir könnten sterben"...), viel Herz. Und hier gab es nicht nur (hauptsächlich) Herr der Ringe / Harry Potter / Star Wars Anekdoten oder Anspielungen, nein, Aru mag offenbar auch sehr "The Princess Bride" (und das zu Recht ;-) ).



5. "Aru Shah and the nectar of immortality" ( 11/23: aktuell noch nicht auf deutsch erhältlich)

Wow, das Ende der Serie war wirklich unglaublich.... unglaublich spannend, aufregend, herzzerreißend und herzerwärmend. Wie die Pandavas ihre Kräfte gefunden haben, von denen sie dachten, sie kämen von außen, IN sich selbst.... unglaublich wundervoll. Aru und ihre Freunde werden noch lange Zeit in meinen Gedanken und tief in meinem Herzen sein.



Montag, 30. Oktober 2023

BBQ-Pizza

Zutaten für 1 Blech:

Teig
- 290 g Dinkel-Vollkornmehl
  (evtl. etwas mehr / weniger)
- 2 TL Backpulver
- 1 Prise Salz
- 180 ml Wasser
Cashewcreme
- 50 g Cashewkerne
- 150 ml Sojamilch
- 3 EL Hefeflocken
- 1 TL Apfelessig
- 1 TL Paprikapulver geräuchert
- ein paar Tropfen Liquid smoke
- Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer
Tomatensoße
- ca. 300 g passierte Tomaten
- 2 EL BBQ-Soße
  (gekauft oder selbstgemacht)
- Oregano, Majoran
- Kräuter der Provence
- Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer
Belag
- 1 kleine Süßkartoffel
- 1 (rote) Paprika
- 125 g Sojaschnetzel grob
- 5 EL BBQ-Soße
 (gekauft oder selbstgemacht)
- 1 EL Öl oder Wasser
- 75 - 100 g geriebener veganer Käse

Die Cashewkerne mind. 30 min. einweichen lassen, dann das Wasser abgießen und mit den restlichen Zutaten für die Cashewcreme pürieren.

Die Sojaschnetzel in heißem Wasser ein paar Minuten einweichen lassen (evtl. mit Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver, Liquid smoke). Danach in ein großes Sieb geben und gut abtropfen lassen. Die Schnetzel dann mit 5 EL BBQ-Soße gut vermischen.

Die Süßkartoffel würfeln, mit 1 EL Öl oder Wasser mischen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Bei 180° Umluft ca. 15 min. backen.

Die Paprika würfeln / klein schneiden.

Die passierten Tomaten mit den restlichen Zutaten für die Tomatensoße verrühren.

Für den Teig alle Zutaten vermischen und ein paar Minuten glatt kneten (zu klebriger Teig -> evtl. mehr Mehl; zu trockener Teig -> evtl. mehr Wasser).
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, ein wenig Mehl darüber streuen und den Teig darauf dünn ausrollen. Einen etwas erhöhten Rand formen.

Den Teig im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft ca. 12 min. ohne Belag vorbacken.

Auf den vorgebackenen Teig die Tomatensoße verstreichen. Die Cashewcreme darüber geben. Süßkartoffel, Paprika und Sojaschnetzel darauf verteilen (und leicht andrücken). Obendrauf den Käse verstreuen.
Die Pizza dann für weitere ca. 10 min. im Ofen backen.

Guten Appetit!


Montag, 16. Oktober 2023

Buchtipp

Eine "Gebrauchsanweisung" für ein spirituelles Leben:



"Paths to god - Living the bhagavad gita" von Ram Dass (gibt es aktuell nicht auf deutsch)


Dieses Buch ist keine weitere Version der Bhagavad gita, mit den einzelnen Versen, Anmerkungen etc., sondern ein ganz besonderes Buch, das aus einem Kurs von Ram Dass über die Bhagavad Gita entstanden ist. Darin erläutert Ram Dass die einzelnen Bereiche der Gita zwar auch mit Auszügen daraus, aber eben nicht komplett. Man sollte deshalb die Gita mindestens schon einmal gelesen haben oder parallel dazu parat haben. Er beschreibt dort auch mit Sätzen / Geschichten aus der Bibel, verschieden religiösen Persönlichkeiten und seinen Erfahrungen (unter anderem mit seinem Guru), wie man die Weisheit der Gita in seinen Alltag übertragen kann. Am Ende des Buches gibt es Übungen, die die Teilnehmer aus dem damaligen Kurs genauso erhalten haben.

Ich habe die Gita mehrmals gelesen - "So wie sie ist" (ich weiß gar nicht wie oft),
aber auch "Die Bhagavad Gita - eine zeitgemäße Version für westliche Leser" (in deutsch und englisch). Jedes Mal wurden die Dinge für mich klarer und deutlicher, aber bei diesem Buch hat es wirklich "klick" gemacht - die Umsetzung der Gita in meinem Leben fühlt sich nun greifbarer an als zuvor. Die erste Übung im Buch ist "Ein Tagebuch führen", das habe ich während des Lesens auch gemacht und kann nun mit den praktischen Werkzeugen, die mir das Buch gegeben hat, üben, üben, üben.

Eine kritischen Hinweis habe ich aber: im Buch erzählt Ram Dass auch von seinen Erfahrungen mit Drogen.... bitte lasst die Finger davon!

Montag, 25. September 2023

Produkttipp

 Vor ein paar Jahren habe ich euch ja schon einmal unsere Pfannen vorgestellt - mittlerweile besitzen wir folgende:

Aluminium-Pfannen von "Just vegan" in der Größe 28 + 24 cm


Unsere alten Pfannen waren schon wirklich richtig gut, aber die Pfannen von "Just vegan" übertreffen diese nochmal bei weitem. Ich möchte NIE mehr andere haben, damit macht das Braten richtig Freude :-).

Es gibt sehr wenige (pflanzliche) Lebensmittel,
bei denen man "Unterstützung" in Form von Öl, Wasser (ja, das geht in einer beschichteten Pfanne wunderbar, einfach mal Google / YT bemühen ;-) ) oder ähnlichem braucht (z. B. Kartoffeln, klebrige Bratlinge). Ansonsten kann man in diesen Pfannen einfach "ohne alles" anbraten, selbst Sojaschnetzel werden damit super gebräunt und lecker.

Die Pfannen brauchen (gefühlt) etwas länger zum warm werden als unsere alten Pfannen, aber wenn mal warm, dann halten diese die Wärme so gut, dass man auch mit viel niedrigerer Temperatur alles prima so anbraten kann wie sonst bei hoher Temperatur.

Auch hier gilt: Die Pfannen sind zwar geeignet für die Spülmaschine, aber dennoch lieber mit der Hand waschen (was hier allermeistens eh mehr oder weniger nur ein "auswischen" bedeutet). Und falls Öl, am besten eins mit einem hohen Rauchpunkt (z. B. ungeröstetes Sesamöl).


Pfannen erhältlich online bei "Just vegan" oder offline auch bei XXXLutz (zumindest gerade ein Teilsortiment in der Nürnberger Filiale) - in verschiedenen Größen, 2 Materialien (Aluminium und Edelstahl) und als Variante mit und ohne abnehmbarem Griff.


Montag, 18. September 2023

Warme Fenchel-Apfel-Torte

Zutaten für 2 - 4 Personen
(Springform 24 cm):
Teig:
- 100 g Haferflocken oder Hafermehl
- insgesamt 190 g geröstetes
  Kichererbsenmehl und / oder Sojamehl
- 1 EL Speisestärke
- 2 EL gemahlene Leinsamen
- 1 Prise Salz
- 3 EL + 200 ml Wasser
optional: - 1 EL Öl
Füllung:
- 1 Zwiebel
- 1 - 2 Fenchel mittelgroß - groß
- 1 Apfel
- 240 g gekochte weiße Bohnen
  (96 g getrocknet)
- 400 g Seidentofu
- 1 EL Speisestärke
- 4 EL Hefeflocken
- 1 EL Zitronensaft
- Salz, Pfeffer

Getrocknete Bohnen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.
Dann mit Seidentofu, Speisestärke, Hefeflocken, Zitronensaft, Salz und Pfeffer im Mixer (oder mit dem Pürierstab) pürieren.

Für den Teig die Leinsamen mit 3 EL Wasser verrühren und ein paar Minuten quellen lassen. Die Haferflocken evtl. im Mixer zu Mehl vermahlen. Zusammen mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verkneten und bis zur weiteren Verwendung abgedeckt in den Kühlschrank geben.

Die Zwiebel und den Fenchel würfeln / klein schneiden. Zusammen in eine Pfanne geben und ein paar Minuten anbraten (bis der Fenchel etwas weicher geworden ist).
Den Apfel ebenfalls würfeln.

Den Teig auf einem Backpapierblatt gleichmäßig ausrollen. Danach alles in eine Springform (24 cm) geben und evtl. Seitenränder hochziehen. Die Bohnenmischung einfüllen, angebratene Zwiebel, Fenchel und den Apfel gut untermischen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft ca. 30 - 35 min. backen.

Nach dem Backen evtl. etwas auskühlen lassen, damit die Torte schnittfester wird.

Tipp: Schmeckt ebenso kalt und auch noch am nächsten Tag!

Guten Appetit!

Kostenlose Homepage