Montag, 27. September 2021

Kartoffel-Masala-Salat

Zutaten für 1 kleine Schüssel:
- 500 g Kartoffeln vorw. festk.
- ein paar Blätter Rotkohl
(altern. Weißkohl / Spitzkohl / Chinakohl)
- 1 große Möhre
- 3 Frühlingszwiebeln*
- 1 EL Öl
- 125 - 150 g Sojajoghurt natur
- 2 EL Cashewmus
- 1 EL Zitronensaft
- 1 TL Garam Masala
- 1/2 TL Kurkuma gem.
- 1/2 TL Paprikapulver
- Salz, Pfeffer, Chili / Cayennepf.


Die Kartoffeln gut waschen und dann in große Würfel schneiden.
Mit dem Öl vermischen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200° Umluft ca. 20 min. backen.

Den Rotkohl in Streifen schneiden, die Möhre grob raspeln und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Alles in eine Schüssel geben, mischen und kurz durchkneten.
Joghurt, Cashewmus, Zitronensaft und die Gewürze zu einem Dressing verrühren.

Die gebackenen Kartoffeln mit in die Schüssel zum restlichen Gemüse geben und mit dem Dressing gut vermischen.

Am besten noch (lau)warm servieren (schmeckt aber auch kalt)!

Guten Appetit!

* alternativ 1 kleiner Lauch, in Ringe geschnitten und angebraten

#

Freitag, 24. September 2021

Buchtipp

 Wieder ein Buch, das in Japan spielt
(schon gelesen: "Pachinko", "I am a cat", "Flame in the mist / Smoke in the sun"):




" The travelling cat chronicles" von Hiro Arikawa
(gibt es auch auf deutsch: "Satoru und das Geheimnis des Glücks")


"Es ist nicht die Reise, die zählt, sondern wer an deiner Seite ist...
Nana ist auf einem Roadtrip, aber er ist sich nicht sicher, wohin. Wichtig ist nur, dass er neben seinem geliebten Satoru vorne in seinem silbernen Van sitzen kann. Satoru möchte unbedingt drei alte Freunde aus seiner Jugendzeit besuchen, obwohl Nana nicht weiß, warum, und Satoru es nicht sagen will.

Vor dem Hintergrund der wechselnden Jahreszeiten Japans und mit einer seltenen Sanftheit und einem bemerkenswerten Humor erzählt, erkundet Nanas Geschichte das Wunder und den Nervenkitzel der unerwarteten Umwege des Lebens. Es geht um Freundschaft, Einsamkeit und das Wissen, wann man geben und wann man nehmen muss. Vor allem aber zeigt es, wie große und kleine Taten der Liebe unser Leben verändern können."


Ein Buch, das etwas an "I am a cat" erinnert - wer das Buch gelesen hat, wird sich über den Prolog freuen ;-). Aber nicht nur dieser erinnert daran, sondern auch,
dass "The travelling cat chronicles" genauso (teilweise) aus der Sicht einer Katze geschrieben ist... also auch wieder was ganz anderes, aber tolles :-). Allerdings ist "The travelling cat chronicles" im Gegensatz zu "I am a cat" nicht so "verrückt" und eine Gesellschaftskritik, sondern erzählt die (Lebens-)Reise von Satoru und der Katze Nana. Und diesmal spielt die ganze Geschichte auch nicht Anfang des 20. Jahrhunderts, sondern eher in unserer Zeit (eine genaue Zeit ist nicht angegeben). Das Buch ist lustig, herzerwärmend, aber auch traurig und herzzerreißend.
Es ist wieder ein Buch, bei dem man das Leben mit seinen großen & kleinen Wundern
noch mehr zu schätzen weiß
(wie bei "Where the forest meets the stars" und "A boy and his dog at the end of the world").
Nicht nur ein wundervolles Buch für Katzenbesitzer /-liebhaber (bin ja selbst keiner ;-) ), sondern auch für alle anderen, die gerne Bücher lesen, die zu Herzen gehen und vielleicht zusätzlich Tiere ein bisschen mögen :-).


Montag, 20. September 2021

Weißkohl-Reis-Topf

 Zutaten für 3 - 4 Personen:
- 1 (sehr) kleiner Weißkohl (altern. Rotkohl)
- 1 Zwiebel
- 2 Stangen Sellerie
- 1 Paprika
- 150 g Naturreis
- 125 g feine Sojaschnetzel
- 400 g stückige Tomaten (1 Dose)
- 1 EL Apfelessig
- 1 EL Paprikapulver
- 1 TL Kümmel gem.
- 1 Prise Muskat
- Knoblauchgranulat, Chili
- Salz, Pfeffer

Die Sojaschnetzel in heißem Wasser ein paar Minuten einweichen lassen (evtl. mit Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver, Liquid smoke). Danach in ein großes Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Die Zwiebel und den Sellerie würfeln, Weißkohl in Streifen, Paprika klein schneiden.

In einem großen Topf die Zwiebeln zusammen mit den Sojaschnetzeln und dem Knoblauch scharf anbraten. Sellerie, Paprika und Weißkohl dazu geben. Kurz mit anbraten - solange, bis der Weißkohl etwas zusammen gefallen ist.
Den ungekochten Reis untermischen.
Mit den Tomaten und 600 ml Wasser ablöschen.
Paprikapulver, Chili, Kümmel und Muskat unterrühren.
Abgedeckt bei mittlerer Hitze ca. 35 - 40 min.* köcheln lassen (zwischendurch umrühren).
Mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

Guten Appetit!

* außer Kochzeit (Reis) lt. Packungsanweisung anders
 

Montag, 13. September 2021

Nudeln mit rote Bete-Pesto

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 500 g Nudeln
- 600 g rohe rote Bete
- 1 große Zwiebel
- 60 g Haselnüsse
- Salz, Pfeffer
optional: Knoblauchgranulat

 

 

 


Rote Bete und Zwiebel schälen, dann würfeln.

Die Zwiebel (optional zusammen mit dem Knoblauch) in einer Pfanne anbraten.
Rote Bete dazu geben und ca. 10 min. lang mit braten (bis die rote Bete weicher geworden ist).

In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.

Die Haselnüsse mahlen, zusammen mit dem Pfanneninhalt, Salz, Pfeffer, 100 - 200 ml Wasser in einen Mixer geben und zu Pesto pürieren (alternativ in eine Schüssel o. ä. geben und den Pürierstab benutzen).

Das Pesto zurück in die Pfanne geben, evtl. nochmal kurz erwärmen und dann die Nudeln gut untermischen.

Guten Appetit!

#

Freitag, 10. September 2021

Vegan unterwegs

  Auch bei Subway kann man jetzt lecker vegan essen...




 ...dort gibt es nämlich das "Spicy vegan patty" und "Vegan meatless chicken teriyaki".
Und nicht nur die veganen Alternativen zu Fleisch gibt es,
sondern sogar auch veganen Käse (= "Vegan slices")!
=> hier gibt es eine Übersicht über alle veganen Zutaten: veganeo

Wenn auf der Angebotsliste vor Ort nicht direkt alles steht, einfach mal nachfragen (bei uns wurde das vegane Teriyaki nur auf einem extra Plakat im hinteren Teil des Restaurants beworben; für den veganen Käse gab es einen Aufkleber an der Theke)! :-)

_________________________________________________________________

Das "meatless chicken" ist gut (mir persönlich könnte das Sojafleisch allerdings etwas besser gewürzt und nicht nur mit Teriyaki-Soße mariniert sein).
 
"Vegan meatless chicken teriyaki"-Sub im Vollkornbrot

_________________________________________________________________
 

Das "Spicy patty" ist dagegen perfekt gewürzt und sehr sehr gut!
Definitive Empfehlung!!

"Spicy vegan patty"-Sub im Vollkornbrot

_________________________________________________________________


Auch "Click & Eat" (online bestellen, bezahlen und dann abholen) hat bei unserer bevorzugten Filiale (Nürnberg, Nopitschstraße) einwandfrei geklappt.

_________________________________________________________________

Bei über 37.000 Subway-Filialen in 103 Ländern findet ihr vielleicht auch in eurer Nähe die eine oder andere (Tipp: am besten vorher mal bei Google die Bewertungen checken;
die Filiale in Nürnberg-Nopitschstraße können wir auf jeden Fall empfehlen) ;-)

Montag, 6. September 2021

Fenchel-Soja-Auflauf

Zutaten für 2 - 4 Personen:
- 4 Fenchel
- 6 Tomaten
- 4 Frühlingszwiebeln (altern. 1 kleiner Lauch)
- 125 g Sojagranulat fein
  (altern. 200 g Räuchertofu)
- 150 g veganer Frischkäse
  (z. B. Soyatoo Milknuts Cashew,
    GreenHeart Natur oder 
    Simply-V cremig-mild)
- 2 EL Tomatenmark
- 1 EL Petersilie
- Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer

Das Sojagranulat in heißem Wasser ein paar Minuten einweichen lassen (evtl. mit Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver, Liquid smoke). Danach in ein großes Sieb geben und gut abtropfen lassen (alternativ Räuchertofu in eine Pfanne bröseln).

Die Fenchel klein schneiden und in eine große Auflaufform geben.

Die Tomaten würfeln, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

Abgetropftes Granulat (altern. Räuchertofu) zusammen mit dem Knoblauch in einer Pfanne scharf anbraten. Frühlingszwiebeln dazu geben und ein paar Minuten mit braten. Tomaten hinzufügen und ebenfalls kurz mit anbraten. Frischkäse, Tomatenmark, Petersilie, Salz und Pfeffer untermischen.

Die Soja-Tomaten-Mischung auf den Fenchel in der Auflaufform geben und vollständig damit bedecken. Im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober- / Unterhitze 30 min. offen backen.

Guten Appetit!

Kostenlose Homepage