Freitag, 31. Januar 2020

Dankbarkeit - 125


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen, wofür ich dankbar bin / die letzten Wochen war.

Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,  z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).



Ich bin dankbar...


-...für einen Ausflug zum (sehr kleinen aber feinen)
veganen Adventsmarkt der Adventgemeinde Nürnberg-Mitte.

Es gab leckere Bratwurst, da mussten wir doch vorbei schauen ;-)

Auf dem Teller verschiedene Bratwürste mit Kartoffelsalat und Mayo vom "Mariposa" und daneben im Brötchen (schon halb aufgefuttert ;-) ) mit den Rostbratwürsten von Taifun (wie beim V18)



-...für die neue "Happy way" im Briefkasten

Diesmal sogar mit veganen Backrezepten 



-...für einen Abend bei der "VeggieOase".

Mein Veggie hat diesmal die "Alte Veste" genommen,  und ich das "Vegöner-Surfbrett" (Pizza mit Vegöner-Fleisch).... war wirklich lecker aber auch richtig "mächtig", ich habe gerade so die ganze Pizza geschafft :-D



-...für meine neuen (Winter-)Leguanos.
Bitte nicht schimpfen, die waren wirklich nötig.... ;-)

Mit meinen "Thermo" war ich eigentlich sehr zufrieden, bis vor kurzem... da bekam ich klatschnasse Füße, trotz Imprägnierung. Woran lag's? Die Sohlen waren kaputt (Löcher, Risse), so dass Wasser in die Schuhe kam (leider erst nach ein bisschen mehr als zwei Jahren seit Kauf, da man innerhalb diesen zwei Jahren die Leguanos einschicken und bei Material-, Produktionsfehlern u. ä. kostenlos Ersatz bekommt) :-(
Ich habe keine Ahnung, wie das passieren konnte. In den ganzen Jahren, die ich schon Leguanos trage, hat eher der Stoff aufgegeben als die Sohle (meine roten und orangenen sind beide über 4 Jahre alt - mal abgesehen davon, dass die Sohlen-Noppen im vorderen Bereich etwas flacher gelaufen sind, schauen diese noch wirklich super aus). Naja.... passiert ist passiert.

Da es mittlerweile mehrere verschiedene Wintermodelle von Leguano gibt, habe ich mich diesmal für das Modell "Kosmo" entschieden. Die sind kuschelig weich gefüttert (die Thermo haben nur ein leichtes Innenfleece), so dass diese sogar noch wärmer halten und somit auch mal längeres 
Stehen (z. B. beim warten auf den Zug) kein Problem ist.

Und weil ich möglichst bald Ersatz brauchte, habe ich die Leguanos diesmal nicht übers Internet bestellt, sondern direkt im Laden vor Ort gekauft. 
Zusätzlich zum Barfussladen in Fürth (zu dem ich alle interessierten Leute, die nicht online bestellen wollten, geschickt habe) gibt es seit nicht allzu langer Zeit sogar einen Laden in Nürnberg - mit einer sehr netten und hilfsbereiten Verkäuferin dazu :-)!

Und ja.... die Schuhe sind teuer (waren die Thermo auch schon), aber ich möchte auch im Winter etwas für meine Gesundheit und mein Wohlbefinden tun, deswegen kann ich mit dem Preis leben ;-)

Es ist nur noch ein bisschen ungewohnt, wieder Schuhe zum binden anzuhaben :-D



-...für einen Besuch im Kino bei "Jumanji - The next level".
Den vorherigen Teil ("Willkommen im Dschungel") haben wir auch gesehen und fanden ihn wirklich toll - ich kann mich gar nicht wirklich entscheiden, welcher Teil besser ist, denn "The next level" ist auch wieder richtig lustig, hat viel Action, Spannung und Gefühl zu bieten.
Also unbedingt ansehen! :-)




-...für ein weiteres tolles englisches Buch, das ich gelesen habe: 
"Surprise me" von Sophie Kinsella (gibt es auch auf deutsch)


War richtig lustig, spannend und total unvorhersehbar - echt super! :-)



-...für meine neuen Joggingschuhe (Saguaro - nur erhältlich über Amazon). 
Ja auch die waren nötig, da meine Ballops schon ziemlich durchgelaufen waren :-D

Gibt es noch in vielen weiteren schönen Farben - und nein, das sind keine Zehenschuhe, 
die sehen nur so aus :-)

Im Gegensatz zu den Schuhen von Ballop haben diese eine Sohle mit gutem Profil (bei den Ballop war die Sohle ziemlich glatt), also perfekt für meinen Einsatzzweck: joggen (hauptsächlich) auf Waldwegen. Damit fühlt sich das joggen im Wald noch besser an, da ich damit zwar den Untergrund sehr gut merke, aber die einzelnen Steine nicht ganz so stark in die Fußsohlen drücken. Kann ich bis jetzt nur empfehlen (hier habe ich noch einen Test dafür gefunden).
Einzig die Schnürung finde ich nicht so optimal, da man damit erst mal lernen muss, das richtige Verhältnis von "der Schuh sitzt fest am Fuß" (was beim joggen definitiv der Fall sein sollte) zu "aber nicht zu fest" zu finden.
Noch ein kleiner Tipp, wenn ihr euch die Schuhe auch besorgen wollt: 
vor dem Joggen mindestens 1 - 2 mal einlaufen (spazieren gehen etc.), dann dehnt sich der vordere Teil noch etwas, so dass die Schuhe danach besser passen.



-...für einen schönen Abend zusammen mit meinem Veggie und einem Freund beim "Restaurant Boliwood"



-...für schöne Spaziergänge im Wald (alleine und zu zweit)



-...für noch ein schönes englisches Buch, das ich gelesen habe:
"The Yamas & Niyamas" von Deborah Adele


Darin erklärt Deborah sehr schön mit Beispielen aus ihrem Leben / aus Filmen die einzelnen 
(mit vielen "Aha-Effekten" und Sichtweisen, die man so vielleicht noch nicht erkannt hat).
Eingeteilt in einzelne Kapitel, bei denen am Ende immer Fragen und Aufgaben gestellt werden, um die Yamas & Niyamas anzuwenden / zu üben.
Durch das Buch versuche ich jetzt mit noch mehr Achtsamkeit durch den Tag zu gehen und die einzelnen "Verhaltensweisen" (noch besser als ich es schon getan habe) umzusetzen.



-...für das leckere Essen an Weihnachten

Essen am 24.: Rouladen mit Bratensoße, dazu Blaukraut und Rosenkohl

Essen einen Tag später: Selbstgemachte Spätzle mit Lebkuchen-Geschnetzeltem 



-...für ein schönes, entspanntes Weihnachten - diesmal sogar ganz ohne Geschenke :-)



-...für das letzte Sushi im Jahr 2019 beim "Osaka"



-...dafür, dass ich 2019 nicht wirklich krank war 
(2x dachte ich, dass ich eine Magen-Darm-Grippe erwischt habe, 
aber nach 1 - 2 Tagen war alles wieder gut :-) )



-...für das tolle neue Heft, das ich entdeckt habe (Carpe diem)




-...für ein diesmal etwas "anderes" Silvester zu zweit :-)



-...dafür, dass mir (englische) Bücher lesen momentan so viel Freude bereitet.

Ein Grund für englisch ist, weil ich finde, dass englische Bücher durch die Sprache "bunter", "lebendiger", "bildlicher" und detaillierter geschrieben sind (auch ohne unbedingt mehr Worte als im deutschen zu benutzen und auch wenn ich nicht alles 100% verstehe, kann ich mir dadurch die einzelnen Szenen gut vorstellen und tief darin "abtauchen" - das mag ich sehr gerne).
Mein Veggie hat mir das auch bestätigt (er liest momentan auch englische Bücher) - er sagt deutsch ist durch das "sachliche" besser für technische Sachen geeignet... ;-)



-...für ein weiteres englisches Buch auf meiner Gelesen-Liste:

"The journey home" von Radhanath Swami


Das Buch habe ich vor ein paar Jahren schon in deutsch gelesen (und euch vorgestellt).
Da ich noch wusste, wie wunderschön es war (sonst aber nicht mehr wirklich viel :-D ) und ich ja wie schon 1, 2x erwähnt ;-) momentan gerne englische Bücher lese, habe ich mir das Buch in englisch besorgt und war wieder total fasziniert von der Geschichte, die mich auch dieses Mal wieder mitten ins Herz getroffen hat.
Es ist zwar lange her, dass ich die deutsche Version gelesen habe, aber ich glaube englisch hat mir besser gefallen (obwohl ich nicht alles zu 100% verstanden habe) :-)



-...für noch einen schönen Abend bei der "VeggieOase"

Mein Veggie hat sich für das "Surfbrett scharf" (Pizza mit veganer Sucuk) entschieden (lt. ihm fettig wegen darüber gegossenem Öl, aber sonst gut).

Und mich hat er zu einem Burger überredet :-D: Der "VeggieOase"-Burger mit Pommes und Mayo.
Fand ich besser und weniger mächtig als die "Alte Veste" - bei Lust auf Burger also gerne wieder diesen :-)



-...dafür, dass es wieder Blutorangen zu kaufen gibt.
Sind immer sooooo lecker im Smoothie :-)



-...für einen leckeren Tofu-Teller vom "Osaka"



-...für das tolle Spiel, das mein Veggie und ich zum gemeinsamen spielen entdeckt haben: 
"Quest hunter" (gibt's auf Steam - wir haben es im Angebot gekauft).
Ein lustiges "Hau-drauf"-Coop-Spiel :-)




-...dafür, dass ich meine Rezeptliste der veganen Dips um einen weiteren leckeren Dip ergänzen konnte: einen veganen "Nacho-Käse-Dip"



-...für einen weiteren Besuch im Kino bei "Bad boys for life" - der 3. Teil der Reihe 
(wurde nach 17 Jahren aber auch mal Zeit :-D ;-) ).
Im Film gibt es etwas zu viel Gewalt (findet auch mein Veggie), aber dennoch ein sehr schöner Film mit viel Action und Humor, den man auch ohne die vorherigen Teile gesehen zu haben, super anschauen kann (ich habe die ersten Teile gesehen, kann mich aber durch die lange Zeit an NICHTS mehr davon erinnern, also weiß ich wovon ich rede :-D ).




Montag, 27. Januar 2020

Süßkartoffel-Kichererbsen-Patties

Zutaten für 2 Personen (6 Stück):
- 500 g Süßkartoffel
- 250 g Kichererbsen gekocht
  (100 g getrocknet)
- 100 g Haferflocken
- 3 EL Zitronensaft
- 1/2 - 1 TL Kreuzkümmel
- 1/2 - 1 TL Garam Masala
- ein wenig Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer




Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.

Die Süßkartoffel(n) halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen.
Bei 200° Umluft ca. 30 min. backen. Auskühlen lassen und danach Fruchtfleisch auslöffeln bzw. schälen und zerdrücken.

Die Kichererbsen gut mit der Gabel zerdrücken und mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Alles durchkneten und danach ein paar Minuten ziehen lassen.

Burger-Patties formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Bei 160° Umluft 30 min. backen - dabei alle 10 Minuten wenden.

Dazu passt z. B. sehr gut Gurkensalat.

Guten Appetit!

#

Freitag, 24. Januar 2020

Zeitschriftentipp

Ein ganz ganz tolles neues Heft 
aus Österreich - deshalb über vielleicht manchmal fremde Worte und geschriebenen Dialekt nicht wundern (dadurch ist es für mich sogar noch sympathischer) ;-):

Carpe diem



Das Heft ist aufgeteilt in die Themen Ernährung, Bewegung, Erholung und Bewusstsein.
Wie sie selbst schreiben "alles ohne erhobenen Zeigefinger, sondern zum inspirieren" - kann ich definitiv unterschreiben:
Carpe diem ist wirklich sehr lehrreich, unterhaltsam und inspirierend (keine "starren" Anleitungen, wie man glücklich wird, abnimmt etc... wie teilweise in anderen Heften).
Und ein richtig dickes Heft zum ganz viel lesen ist es noch dazu (ca. um die 150 Seiten), da kann man also auch über den Preis nicht meckern :-).

Zusätzlich zu den Heften gibt es online weitere neue Artikel, ergänzende Informationen / Berichte zu den Themen im Heft, Podcasts und Videos.

Gibt es in größeren Zeitschriftenläden zu kaufen - vergangene Ausgaben gibt es auch online.
Und natürlich gibt es auch die Möglichkeit, das Heft im Abo zu bekommen (habe ich in Zukunft statt der "Happy way" im Briefkasten :-) ).


Montag, 20. Januar 2020

Rote Bete-Salat (2. Variante)

Zutaten für 1 kleine Schüssel:
- 3 Knollen rohe rote Bete
- 1 Apfel
- 240 g gekochte Kichererbsen
  (96 g getrocknet)
- 1 Hand voll Walnüsse
- 1,5 EL Cashewmus (altern. Mandelmus)
- 1 EL Senf
- 1 EL Apfelessig
- Salz, Pfeffer





Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.

Rote Bete und Äpfel schälen, danach raspeln. In einer Schüssel vermengen.
Kichererbsen und Walnüsse (evtl. grob zerkleinert) dazu geben. Cashewmus mit Senf, Essig, Salz, Pfeffer und ca. 150 ml Wasser verrühren (am besten nach und nach), unter den Salat mischen. Im Kühlschrank etwas durchziehen lassen.

Guten Appetit!

Montag, 13. Januar 2020

Und schwupps, da bin ich wieder ;-)

Ich hoffe, ihr seid alle ihr gut ins neue Jahr gekommen :-)

Wie war euer Silvester - beschaulich und ruhig (zumindest soweit es die Umgebung zugelassen hat ;-) ) oder eher wild und laut mit (selbstgezündetem) Feuerwerk?

(Silvester-)Feuerwerke sind schön anzusehen, aber nicht erst seit diesem Jahr bin ich trotzdem gegen Feuerwerk (in privater Hand) - wegen der Tiere, dem Lärm, der Umwelt, der Gesundheit, den ganzen Müllbergen (Hier noch ein paar Gründe dagegen)....




>>Tiere leiden unter Feuerwerken. Viele reagieren panisch und bekommen Todesangst. Betroffen sind insbesondere Hunde wegen ihres guten Gehörs. Wildtiere folgen ihrem Fluchtinstinkt, ausgerechnet im Winter, wenn sie mit ihren Kräften haushalten müssen. Vögel verlieren die Orientierung. Besonders schlecht ergeht es Tieren in Städten, Tiere tief im Wald sind dagegen weniger betroffen.
Feuerwerke tragen zudem erheblich zur Luftverschmutzung bei. Jährlich werden deutschlandweit fast 4.500 Tonnen Feinstaub durch Feuerwerke freigesetzt, der Großteil an Silvester. Das entspricht 15,5 Prozent der im Straßenverkehr abgegebenen Menge.
Die Müllberge, die an Neujahr auf den Straßen und in Parks liegen, sind erschreckend. Oft werden abgebrannte Batterien achtlos liegengelassen, Plastikteile von Raketen sind weit verstreut.<<


Wenn schon mit Feuer, dann doch lieber gemeinsam entspannt mit Wunderkerzen (oder wie man hier in Franken sagt: Sternlespeier) feiern :-)

Kostenlose Homepage