Montag, 6. Juli 2020

Cremige rote Linsen-Suppe

Zutaten für 2 Personen:
- 150 g rote Linsen
- 1 kleine Zucchini
- 2 Möhren
- 1 rote Paprika
- 1 Zwiebel
- 200 ml Kokosmilch
- 1 EL Sojasoße
- 1 EL Zitronensaft
- 1 TL Ingwer gemahlen
- 1 EL Currypulver
- 1 TL Paprikapulver edelsüß
- etwas Knoblauchgranulat, Koriander gem.,
  Kurkuma gem., Cayennepfeffer


Die Zucchini evtl. schälen* und zusammen mit dem restlichen Gemüse klein schneiden.
Die Linsen abwaschen.

In einem großen Topf die Zwiebel mit Ingwer- und Knoblauchpulver anbraten. Curry- und Paprikapulver, gemahlenen Koriander und Kurkuma, Cayennepfeffer dazu geben und kurz mit anbraten. Das restliche Gemüse und die Linsen hinein geben. Wenige Minuten mitbraten und dann mit Sojasoße, Zitronensaft, Kokosmilch und 400 ml Wasser ablöschen.
Abgedeckt bei geringer - mittlerer Hitze ca. 10 - 15 min. köcheln lassen.
Die Suppe mit dem Pürierstab (oder im Mixer) pürieren.

Guten Appetit!


Tipp: Dazu passt sehr gut Naan-Brot!


* für eine schönere Suppenfarbe - wem das egal ist, kann die Schale dran lassen

#

Freitag, 3. Juli 2020

Buchtipp

Wieder ein Tipp für eine schöne Buchreihe 
("The sisterhood - series"; in deutsch heißt die Reihe "Eine für vier"):


 "The sisterhood of the traveling pants" (Ann Brashares)

  4 Freundinnen (im Alter von ca. 15 / 16 Jahren) verbringen ihren
ersten Sommer getrennt - immer dabei: ihre "magische" Jeans, die jedem der Mädchen hervorragend passt, obwohl alle komplett unterschiedliche Körpermaße haben.
Die Jeans wird dabei um die Welt geschickt, damit jede der Freundinnen die Hose mindestens 1x tragen und ihre ganz eigenen Abenteuer damit erleben kann - bis sie sich wieder sehen.

Ein wunderschönes Buch mit Charakteren, die einem sehr schnell ans Herz wachsen. Erinnert mich ein wenig an "Gilmore girls", mit dem Fokus auf Rory und ihren Freundinnen. Von Liebe bis Trauer sind alle Gefühle dabei, die man als Teenager so durch macht :-)

Das Buch kann einzeln gelesen werden, muss man aber nicht, denn es gibt noch diese hier:



 "The second summer of the sisterhood" (Ann Brashares)

[Ab hier sollte man die vorherigen Bücher gelesen haben, 
um die Hintergründe besser zu verstehen]

 Ein Jahr später wird das Leben der Freundinnen begleitet von Veränderungen, neuen Aufgaben, "Rollentausch" (hineinversetzen / besserers verstehen von anderen), nachforschen und verarbeiten von vergangenen Zeiten (gedanklich, aber auch im praktischen Sinn), so dass die Jeans sehr oft unangetastet bleibt, bis sie zum nächsten Empfänger wandert. 
Wie man auch schon in "Rules of magic" gelernt hat: das Leben ist auf deiner Seite, wenn du du selbst bist (bzw. gegen dich, wenn du's nicht bist).
Auch dieses Buch ist wundervoll, spannend, man fühlt mit den Charakteren mit (während sie ein Auf und Ab der Gefühle erleben) und versteht ihre Beweggründe (zumindest im Laufe der Geschichte). Außerdem geht es direkt ins Herz :-).



 "Girls in pants" (Ann Brashares)

 Es ist der letzte Sommer, bevor die Freundinnen ins College gehen (jede in ein anderes). 
Auch in diesem Sommer erleben die 4 viele Abenteuer.
Was mir in diesem Buch nicht so gut gefällt, ist das Verhalten von Carmen. Sie war von Anfang an schon "temperamentvoll", aber in diesem Teil ist sie doch sehr manipulativ und Ich-bezogen - zum Glück kann sie aber auch noch anders und die "gute Carmen" sein. Ungefähr im letzten Viertel des Buches kommt richtig Spannung und Action auf. Aber nach der ganzen Action: ♥ :-).
Insgesamt auch wieder ein herzerwärmendes Buch.



"Forever in blue" (Ann Brashares)
  
Es ist das nächste Jahr, in dem alle 4 im College und deshalb kaum zusammen sind.
Bridget überrascht total positiv, indem sie ein neues und ungewöhnliches Thema für sich entdeckt. Mit Tibby hingegen habe ich soooo sehr mitgelitten.
Am Anfang ist das Buch etwas "ermüdend", aber nach einer Weile nimmt es so an Fahrt auf,
da wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Insgesamt also wieder ein wundervolles Buch :-)

Wer starke Nerven hat, kann dann auch noch dieses Buch lesen (nahe am Wasser gebaute Menschen am besten Taschentücher bereit legen...):


"Sisterhood everlasting" (Ann Brashares)

Es sind 10 Jahre vergangen (mittlerweile sind die Freundinnen fast 30 Jahre alt) - die jeweiligen Wohnorte sind teilweise weit auseinander und ein gemeinsames Treffen ist lange her.
Es passiert etwas unerwartetes, das das Leben von allen komplett verändert.
Nachdem der erste Schock über das Ereignis überwunden war (bei dem ich am liebsten das Buch aus dem Fenster geschmissen hätte...), konnte ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen. 
Trotz des Hauptthemas ist das Buch definitiv eins der wundervollsten der Reihe und auf jeden Fall das emotionalste - es trifft wirklich direkt das Herz, 
wenn auch komplett anders als die vorherigen Teile.
Wie auch schon in "Forever in blue" überrascht hier Bridget wieder sehr positiv (und sogar Carmen!).
Und noch ein kleiner Fan-Pluspunkt: es wird im Buch auch "The princess bride" erwähnt :-)

Am liebsten würde ich noch viel mehr Zeit mit all den lieb gewonnenen Charakteren verbringen, nicht "nur" 5 Bücher (ich werde sie alle vermissen!).


=> Aus den Büchern wurden auch 2 Filme 
Die Filme habe ich nicht gesehen - werde ich aber sehr wahrscheinlich auch nicht, da die Handlung davon vom Lesen her, im Gegensatz zu den Büchern, schon teilweise ziemlich verändert und Begebenheiten von mehreren Büchern "in Kurzfassung" in einem Film zusammen geworfen wurden. Wenn man die Bücher nicht gelesen hat, stelle ich mir vor, dass die Filme dennoch sehr schön sein könnten. Ich bleibe da aber lieber bei den Büchern, deren Handlung und meinem "Kopfkino" :-)


Die Hauptzielgruppe der Bücher sind zwar Jugendliche (zumindest die ersten 4) - diese können mit den 4 Freundinnen direkt mitfühlen, da sie das selbe oder ähnliches
vielleicht auch gerade mitmachen - aber ich finde die Bücher sind alle auch sehr schön für Erwachsene, da man dann schon eher die "ganze Palette" an Gefühlen usw. so oder so ähnlich mal durchgemacht hat, sich an seine Teenagerzeit erinnert und deswegen sich noch viel mehr in die Bücher einfühlen kann.

So oder so: Alles wundervolle, ins Herz gehende Bücher mit liebevollen Charakteren, die man so schnell nicht vergisst :-)


Montag, 29. Juni 2020

Reis mit cremiger Gurken-Pfanne

Zutaten für 2 Personen:
- 200 g Reis
- 240 g gekochte weiße Bohnen
  (96 g getrocknet)
- 1 große Salatgurke
- 1 Zwiebel
- 250 ml Sojamilch
- 2 EL Zitronensaft
- 1,5 EL Senf
- 1 TL Essig
- 1 EL Dill
- Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer

Getrocknete Bohnen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.

Den Reis nach Packungsanleitung kochen.

Die gekochten Bohnen mit der Sojamilch, Zitronensaft, Senf, Knoblauch, Salz und Pfeffer im Mixer oder mit dem Pürierstab cremig pürieren.

Die Gurke waschen (wer möchte schälen) und klein schneiden (ruhig in dicke Stücke).

Die Zwiebel würfeln und in einer Pfanne anbraten. Die Gurke dazu geben und kurz mitbraten.
Mit der Bohnen-Soße ablöschen. Offen bei geringer Hitze ca. 5 min. köcheln lassen.
Mit Essig und Dill abschmecken.

Guten Appetit!

Freitag, 26. Juni 2020

Dankbarkeit - 130


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen, wofür ich dankbar bin / die letzten Wochen war.

Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,  z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).



Ich bin dankbar...



-...für das schöne Buch, das ich gelesen habe ("The rules of magic")



-...für den Regen nach großer Hitze (während ich gerade auf einem Spaziergang war :-D )



-...für eine schöne Jogging-Runde bei leichtem Regen



-...dafür, dass wir das kleine "Wichtelhausen" entdeckt haben.
Darauf aufmerksam wurden wir, weil uns ein Herr nach dem Weg gefragt hat und wir überhaupt nicht wussten, was er von uns will :-D
2 Wochen später haben wir einen längeren Spaziergang gemacht und haben uns auf die Suche danach begeben.

Ganz süß gemacht - wenn man in der Nähe wohnt oder zufällig dort vorbei kommt, kann man definitiv mal vorbeischauen. Extra deswegen hinfahren muss man aber nicht ;-)
(Nürnberg Langwasser, Liegnitzer Straße, beim Obst- und Gemüsehändler Gilch in den Wald [zwischen P+R Langwasser Süd und der Gartenabfallsammelstelle], dort hängt auch ein kleines Hinweisschild)



-...dafür, etwas faszinierendes am Himmel entdeckt zu haben:
einen "Regenbogen-Ring" um die Sonne :-)




-...für die neue "Carpe diem" im Briefkasten




-...für die wunderschöne Wanderung zusammen mit meinem Veggie.
 Wir waren in der Nähe von Schnaittach und sind die Runde "Vom Schlossberg zum Burgberg" gewandert (ca. 9 - 10 km, je nachdem, ob man genau den "vorgegebenen" Weg läuft oder ein bisschen anders ;-) ).
Eine sehr empfehlenswerte Wanderung - auch der Aufstieg zur Burg (momentan Besichtigung nur im Außenbereich direkt an der Burg möglich) lohnt durch die tolle und weite Aussicht!
Dicke Wanderstiefel braucht man dafür auch nicht, die Wanderung ging wunderbar in meinen Leguanos (worüber ich mich noch mehr gefreut habe, nachdem diese voll mit Matsch waren und ich sie dann in einem Bach abwaschen und gleichzeitig meine Füße erfrischen konnte :-))) ).  



Die Burg Hohenstein - ein Wahrzeichen und die höchste Erhebung des Nürnberger Landes





-...für den schönen Tag am Altmühlsee.
Wir sind um den See gewandert (Wanderung "Rund um den Altmühlsee", unser Startpunkt war nur ein bisschen weiter weg und wir haben uns auch noch die Vogelinsel angesehen - damit waren wir bei knapp 15 km) - im Wasser waren wir zwischendrin aber auch ;-).
Mal abgesehen davon, dass der Weg fast nur in der direkten Sonne verläuft und man sich den Weg meistens mit vielen Fahrrädern teilen muss, war es eine schöne Wanderung :-)



Graugänse - davon haben wir soooooooooooooooo viele dort gesehen




Montag, 22. Juni 2020

Buchweizen-Reis-Brot

Zutaten:
- 300 g Buchweizenmehl
- 300 g Vollkorn-Reismehl
  (alternativ Maismehl)
- 50 g Speisestärke (z. B. Mais)
- ca. 25,5 g Backpulver (1,5 Pack.)
- 2 EL Chiasamen
- 2 EL Leinsamen
- 1 Prise Salz





Die Leinsamen in einer Küchenmaschine zu Mehl vermahlen.
Zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen.
750 ml Wasser dazu geben und mit einem Löffel (oder Küchenmaschine) zu einem Teig verrühren.

Eine Kastenform (30 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig hinein geben.

Den Ofen auf 175° Umluft vorheizen, eine Schale (o. ä.) mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen und dann das Brot für 80 min. backen.

Vor dem Anschneiden komplett auskühlen lassen
(wer möchte, kann die Brotscheiben dann auch toasten).

Guten Appetit!

#

Montag, 15. Juni 2020

Reis mit Kichererbsen-Zucchini-Curry

Zutaten für 2 Personen:
- 200 g Reis
- 240 g gekochte Kichererbsen
  (96 g getrocknet)
- 1 große Zucchini
- 1 Zwiebel
- 200 ml Kokosmilch
- 1 TL Ingwer gem.
- 1 TL Koriander gem.
- 1 TL Kurkuma gem.
- 1 TL Kreuzkümmel gem. (optional)
- Knoblauchgranulat


Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.

Zucchini klein schneiden, Zwiebel würfeln. Den Reis nach Packungsanleitung kochen.

In einer Pfanne die Zwiebel anbraten. Die Gewürze dazu geben und kurz mit braten.
Kichererbsen und Zucchini hinzufügen, ein paar Minuten anbraten.
Mit Kokosmilch ablöschen. Offen bei mittlerer Hitze ca. 10 min. köcheln lassen.

Guten Appetit!

#

Montag, 8. Juni 2020

Kartoffel-Champignon-Patties

Zutaten für 2 Personen (ca. 8 St.):
- 600 g Kartoffeln vorw. festk.
- 250 g Champignons
- 3 Frühlingszwiebeln
- 1 EL (geschrotete) Leinsamen
- 1 EL Stärke (z. B. Mais)
- 2 EL Petersilie
- Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer




Die Kartoffeln im Ganzen gar kochen und gut auskühlen lassen. Danach schälen und grob reiben.

Die Champignons und Frühlingszwiebeln klein schneiden. In einer Pfanne anbraten und dann etwas abkühlen lassen.

Die Leinsamen evtl. schroten / mahlen und mit 2 EL Wasser verrühren. Ein paar Minuten ziehen lassen.

Alle Zutaten gut vermischen und verkneten. 10 min. ruhen lassen.
Danach Patties formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° Umluft ca. 30 min. backen.

Guten Appetit!

Freitag, 5. Juni 2020

Buchtipp

Heute stelle ich euch 2 Bücher vor...


 "The rules of magic" von Alice Hoffman (ich weiß nicht, ob es das auch auf deutsch gibt)

Ein verzauberndes, berührendes, herzerwärmendes, aber auch herzzerreißendes Buch mit unglaublich viel Liebe (nicht nur zwischen Paaren, sondern auch innerhalb Familien).
Es bringt einen zum lächeln, (fast) weinen, nachdenken, und dazu, für die wundervollen Charaktere ganz viel zu hoffen und ihnen alles Gute auf der Welt zu wünschen.
Außerdem dabei: Haustiere, die keine sind (♥ Lewis!), tiefe Freundschaften, Weisheiten für's Leben und natürlich eine Menge Magie.
Nachdem man das Buch zu Ende gelesen hat, kann es sehr gut sein,
dass man dann das Leben mit anderen Augen sieht....


Das Buch kann man entweder nur einzeln lesen (was ehrlich gesagt schwer ist ;-) ) oder man begleitet die Familie Owens weiterhin mit diesem Buch:


 "Practical magic" von Alice Hoffman (gibt es auch auf deutsch: "Im Hexenhaus")

Dieses Buch wiederum hat zwar den gleichen guten Schreibstil wie "Rules of magic", ist aber trotzdem nicht so toll. Es ist spannend, so dass man immer weiter und weiter liest, aber es ist bei weitem nicht so berührend und mit den Charakteren fühlt man, wenn überhaupt, nur oberflächlich mit (nur Mr. Frye war mir von Anfang bis Ende richtig sympathisch).
Insgesamt liest es sich zwar ganz gut, ich empfinde es aber dennoch nicht als "Must-read"
(also doch lieber nach dem ersten Teil aufhören...).
Das Buch ist für mich eine Mischung aus Krimi, Grusel und Soap - eigentlich nicht das, was ich erwartet hätte oder gar wollte.

Auch dieses Buch kann gut einzeln gelesen werden (durch "Rules of magic" versteht man nur die Hintergründe etwas besser) - was auch daran liegt, dass "Practical magic" zuerst geschrieben wurde. Das erkennt man auch an teilweise, für mich störenden, Begebenheiten, die in diesem Buch ganz anders dargestellt werden als im Prequel (z. B. werden in "Practical magic" zwei Jungs erwähnt, die früh gestorben sind, an die Franny und Jet ihr ganzes Leben lang als die Liebe ihres Lebens denken müssen, nach der nichts mehr anderes / vergleichbares kam - in "Rules of magic" sind die 2 Jungs mehr oder weniger "nur ein Flirt", bei dem sich die Schwestern mit schuldig für den Tod fühlen, ihre jeweils wahre und einzige Liebe des Lebens kommt aber erst viel später...).

Manche kennen die Geschichte vielleicht von der Verfilmung "Zauberhafte Schwestern" - dann aber auch nur teilweise, denn nach der Zusammenfassung, die ich vom Film gelesen habe, wurden einige Sachen aus dem Buch entnommen und dann ziemlich umgeschrieben...


Fazit (meine Meinung): 

"The rules of magic" ist ein wundervolles Buch - "Practical magic" könnt ihr euch sparen, genauso wie den Film dazu...

Und noch ein kleiner Tipp: 
wer mehr von Maria Owens (und damit den Anfang der Familie Owens) lesen möchte, für den kommt voraussichtlich Ende des Jahres "Magic lessons" in die Buchläden

Montag, 1. Juni 2020

Kichererbsen-Kuchen

Zutaten für eine kleine Kuchenform
(16 - 18 cm):
- 200 g gekochte Kichererbsen (80 g getrockn.)
- 100 g Haferflocken
- 1 Banane
- 3 Datteln
- 50 g Mandeln (gemahlen oder ganz)
- 200 ml Sojamilch
- 2 TL Zimt (Ceylon)
- 1 EL Backpulver
- 1 EL Zitronensaft
- 70 g TK-Beeren (z. B. Himbeeren)
optional: 1 - 2 TL Dattelsüße



Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.
Kichererbsen aus der Dose / dem Glas abgießen und gut abspülen.

Die Haferflocken (und die ganzen Mandeln) im Mixer mahlen. Kichererbsen, Banane, Datteln, evtl. gemahlene Mandeln, Sojamilch, Zimt, Backpulver und Zitronensaft dazu geben. Alles zu einem einheitlichen Teig pürieren. Eine kleine Spring- / Kuchenform mit Backpapier auslegen (Boden und Rand) und den Teig hinein geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft 15 min. backen. Die Beeren auf dem Kuchen verteilen und evtl. mit Dattelsüße bestreuen. Für weitere 20 min. fertig backen.

Guten Appetit!

Freitag, 29. Mai 2020

Dankbarkeit - 129


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen, wofür ich dankbar bin / die letzten Wochen war.

Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,  z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).



Ich bin dankbar...


-...dafür eine tolle Buchreihe gelesen zu haben ("The enchanted forest chronicles")



-...dafür, dass ich auch noch mehr Masken gut hinbekommen habe 
(mein Veggie wollte für die Arbeit ein paar mehr).
Durch die letzten habe ich ja schon etwas dazu gelernt und habe mich deshalb wieder für die Variante entschieden, die ich als zweites ausprobiert habe (hier noch einmal das Video, gibt es aber auch als Anleitung in Bildern, die ich auch sehr gut finde). 
Allerdings nicht mit zwei Bändern, die um die Ohren gemacht werden, sondern mit einem durchgängigen langen Gummiband, das man hinter den Nacken / Kopf legt.
So finde ich den Mundschutz jetzt perfekt 
(und am angenehmsten von allen, die ich bereits gemacht habe, zu tragen) :-)

 Den Stoff und das Gummiband habe ich online bestellt



-...für die zufällige Entdeckung, das statt Weißkohl auch Rotkohl lecker aus dem Ofen schmeckt (vielleicht sogar noch besser) - Weißkohl gab es gerade keinen zu kaufen, dann habe ich stattdessen eben Rotkohl genommen, ein Glück :-)



-...für das erste und entspannte Apfelessig-Bad seit Monaten :-)



-...für einen Besuch bei der VeggieOase.
Mein Veggie wollte unbedingt einen Döner, da mussten wir doch hin :-D (jetzt gibt es ja nicht nur Essen zum mitnehmen, sondern man kann sich auch außen gemütlich hinsetzen).

 So sieht es aus, wenn man so Hunger hat, dass man das fotografieren fast vergisst :-D ;-)

Mein Veggie hatte außer dem Döner noch Pommes mit BBQ-Soße und ich den 
VeggieOase-Burger mit leckerem Cous-Cous-Nudelsalat (der Salat muss fast immer sein :-D ).



-...dafür, auf einem Kirchturm Wanderfalken entdeckt zu haben (die Schreie der Jungvögel haben mich darauf aufmerksam gemacht). Gleich am nächsten Tag habe ich zufällig herausgefunden, dass diese sogar eine eigene Webcam haben (sogar mit Ton) und ich so auch ganz nah dabei sein kann :-)


Montag, 25. Mai 2020

Bohnen-Bällchen

Zutaten für ca. 12 - 14 Stück:
- 240 g gekochte Kidneybohnen (96 g getr.)
- 1 kleine Zwiebel
- 4 EL Sonnenblumenkerne
- 65 g Haferflocken
- 1 EL Tomatenmark
- 1 TL Sojasoße
- 1 TL Oregano*
- 1 TL Basilikum*
- Knoblauchgranulat
- Salz, Pfeffer
* alternativ 2 TL Brathähnchengewürz


Getrocknete Bohnen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.

Gekochte Bohnen in eine Schüssel geben und mit der Gabel zerdrücken.

Die Zwiebel würfeln und zusammen mit dem Knoblauch in einer Pfanne anbraten, danach vom Herd nehmen.

Die Sonnenblumenkerne in einer Küchenmaschine fein mahlen.

Alle Zutaten zu den Bohnen in die Schüssel geben, gut vermischen und verkneten. Bällchen formen und diese von allen Seiten in einer Pfanne goldbraun anbraten.

Guten Appetit!

Tipp: Passen hervorragend zu Spaghetti mit Tomatensoße!

Freitag, 22. Mai 2020

Zitat des Tages

"Die meisten Menschen haben gar keine Vorstellung davon, was Gott ist. Für viele ist Gott nur ein Name. Manche meinen, Er habe eine Gestalt; andere glauben, Er sei formlos. Es ist töricht anzunehmen, dass er entweder eine Gestalt haben oder gestaltlos sein müsse, denn Er ist beides. Gottes Wesen ist unbegrenzt: Er ist 'alles für alle Menschen'. Jeder Gottsucher kann mit Recht an der Vorstellung von Gott festhalten, die ihn am meisten anspricht. Wichtig ist vor allem, dass die Vorstellung, in die ihr das Unendliche kleidet, eure Hingabe erweckt." - Sri Daya Mata

Montag, 18. Mai 2020

Kohlrabi-Dal

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 2 kleine oder 1 großer Kohlrabi
- 1 Zwiebel
- 3 kleine Tomaten
- 160 g rote Linsen
- 200 ml Kokosmilch
- 200 ml Wasser
- 1/2 TL Koriander gem.
- 1/2 TL Kreuzkümmel gem.
  (altern. mehr Koriander)
- 1/2 TL Kurkuma gem.
- Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer
- optional: Knoblauchgranulat


Das Gemüse würfeln, die Linsen waschen.

In einem Topf die Zwiebel (optional zusammen mit dem Knoblauch) anbraten. Kohlrabi etwas mit braten. Tomaten hinzufügen und nach 1 - 2 min. die restlichen Zutaten (außer Salz und Pfeffer).

Offen bei mittlerer Hitze ca. 25 min. köcheln lassen (dabei zwischendurch immer wieder umrühren). Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit Reis und / oder Naan-Brot servieren.

Guten Appetit!

#

Montag, 11. Mai 2020

Spitzkohl-Apfel-Salat

Zutaten für 1 große Schüssel:
- 1 mittelgroßer Spitzkohl
- 2 mittelgroße Äpfel
- 125 g Sojajoghurt natur
- 1 EL Zitronensaft
- 1 TL Ingwer gem.
- Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer








Den Spitzkohl in feine Streifen schneiden, in eine große Schüssel geben und durchkneten,
bis er etwas an Volumen verloren hat. Die Äpfel würfeln und untermischen.
Aus den restlichen Zutaten ein Dressing zubereiten und gut mit dem Spitzkohl vermischen.

Guten Appetit!

Freitag, 8. Mai 2020

Produkttipp

Was kleines, feines und leckeres:

 
"Happy Cashew Kräuter der Provence (frisch / fresh)"

Vor ein paar Jahren habe ich von "Happy cashew" eine Camembert-Alternative gegessen und fand ihn meeeeeeeeeeeeeega gut.

Da wir "Veggiepur"-Nachschub brauchten, habe ich mal wieder beim Ave bestellt. Dabei habe ich mir gleich wieder die Camembert-Alternative
(alle paar Jahre kann man das schon mal machen ;-) ) und zusätzlich die Frischkäse-Alternative gegönnt (auch mein Veggie bekam was feines ;-) ).

Auch der Frische ist richtig gut - als Omni / Vegetarier habe ich früher sehr gerne einen bekannten Frischkäse mit Kräutern der Provence gegessen, der "Happy cashew" erinnert ein wenig daran und schmeckt wirklich gut. Kann ich also durchaus auch ab und zu mal kaufen 


Erhältlich online direkt bei "Happy cashew", bei einem Vegan-Versand wie z. B. 
beim AVE / vekoop oder ihr schaut mal beim "Store Locator" rein, 
vielleicht gibt's ihn ja auch in eurer Nähe.

Montag, 4. Mai 2020

Hafer-Bratlinge

Zutaten für 2 Personen (ca. 6 St.):
- 150 g Haferflocken (am besten Zartblatt)
- 1 Zwiebel
- 200 g Räuchertofu
- 250 ml Gemüsebrühe
- 1 EL Senf
- 1 EL Hefeflocken
- 1 EL Paprikapulver edelsüß
- 1 EL Petersilie
- Salz, Pfeffer




Zwiebel und Tofu klein würfeln. In einer Pfanne gut anbraten. Die Haferflocken dazu geben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Gut umrühren, kurz aufkochen und dann die Pfanne vom Herd nehmen. Die Haferflocken-Mischung ausquellen und abkühlen lassen. Die restlichen Zutaten untermischen.

Alles durchkneten und Bratlinge formen. In einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun anbraten.
Danach im vorgeheizten Ofen bei 160° Ober- / Unterhitze 15 min. backen.

Guten Appetit!

#

Freitag, 1. Mai 2020

Buchtipp

Diesmal wieder für eine Buchreihe - und zwar für "The enchanted forest chronicles"
(die ersten 2 Bücher gibt es auch auf deutsch):


(Habe ich gebraucht gekauft, deshalb unterschiedliche Coverversionen)


Die "enchanted forest chronicles" handeln von der Prinzessin Cimorene, die keine "angemessene" Prinzessin sein möchte, da das viel zu langweilig und uninteressant für sie ist (kann ich verstehen, da darf man ja "nix"). Deshalb beschließt sie, von zu Hause weg zu rennen und fortan bei den Drachen zu wohnen. Dabei erlebt sie Abenteuer, findet neue Freunde und viel mehr als sie sich zu träumen erhofft hatte.

Das letzte Buch ("Talking to dragons") wurde zuerst geschrieben (dort ist Cimorene dann nicht mehr so stark unter den Hauptpersonen), die anderen 3 Teile erzählen die Geschichte davor (dennoch empfehle ich die Reihenfolge Book one - Book four).
Die Hauptzielgruppe sind Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche - das hielt mich aber nicht davon ab, mit den Büchern unglaublich viel Freude und Spaß zu haben. 
Teilweise so lustig und die Charaktere - Cimorene, Mendanbar, Kazul, Morwen, Telemain und besonders zu erwähnen: Suz!!! - ich liebe sie alle :-) (eine Ausnahme bildet da das dritte Buch, dort gibt es einen Charakter, der ist für Kinder bestimmt mega lustig, aber für mich als Erwachsenen eher sehr nervig und anstrengend, deshalb mag ich den Teil auch am wenigsten von allen, dennoch aber noch sehr).
Und noch einen kleinen Tipp von mir: ganz vorne im Buch gibt es jeweils eine Seite mit einer Vorschau - diese am besten gar nicht lesen, denn die Seite kommt genauso irgendwann weiter hinten im Buch vor und verdirbt euch sonst die ganze Spannung für das Buch.

Das erste Buch ist an sich abgeschlossen, man muss also nicht unbedingt die weiteren Teile lesen (möchte man dann aber wahrscheinlich ;-) ). Wenn man dann noch das zweite Buch liest, gilt das selbe dann auch noch einmal (so wunderschön, das Ende könnte auch so "stehen bleiben"). Nach dem dritten Buch möchte man aber UNBEDINGT weiter lesen, das geht gar nicht anders :-D


 Ansonsten kann ich nur noch sagen: jeder der lustige, spannende, herzerwärmende und ungewöhnliche Fantasiegeschichten mag, egal ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener => unbedingt lesen! :-)


Montag, 27. April 2020

Curry-Nudelsuppe

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 125 g Reisnudeln
- 1 Zwiebel
- 2 Möhren
- 1 (rote) Paprika
- 3 Frühlingszwiebeln
- 800 ml Gemüsebrühe
- 200 ml Kokosmilch
- 1 EL Zitronensaft
- 1 TL Ingwer gem.
- 1,5 EL Kurkuma gem.
- 1 EL Currypulver
- 1/4 TL Koriander gem.
- Knoblauchgranulat
- Cayennepfeffer
optional:
- 200 g Naturtofu
- Sojasoße
- Wakame oder andere Algen
  (empfohlene Mengenangaben
   auf der Packung beachten)

Optional:
Den Tofu würfeln und in einer Pfanne gut anbraten. Mit einem Schuss Sojasoße ablöschen und die Pfanne vom Herd nehmen.
Die Algen evtl. zerkleinern und ein paar Minuten in der Gemüsebrühe (die zum ablöschen verwendet wird) einweichen.
----------------------------------------------
Das Gemüse klein schneiden / würfeln. Die Zwiebel zusammen mit Ingwer, Kurkuma, Curry, Koriander, Knoblauch und Cayenne in einem großen Topf anbraten. Das restliche Gemüse dazu geben und kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe, Kokosmilch und Zitronensaft ablöschen.
Die Reisnudeln untermischen und 5 min. offen bei geringer Hitze köcheln lassen
(außer Kochzeit lt. Packungsanleitung anders).

Die Suppe auf Teller verteilen und evtl. den angebratenen Tofu darüber geben.

Guten Appetit!

#

Freitag, 24. April 2020

Dankbarkeit - 128


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen, wofür ich dankbar bin / die letzten Wochen war.

Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,  z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).



Ich bin dankbar...


-...dafür, ein zauberhaftes Buch gelesen zu haben ("The night circus")



-...dafür, dass es meinem Veggie und mir (bis jetzt *klopf auf Holz*) ziemlich gut geht :-)



-...für Spaziergänge im Sonnenschein



-...für ein Dach über dem Kopf



-...für mehr als genügend zu essen (auch ohne Hamsterkäufe verhungern wir nach einem normalen Wocheneinkauf nicht - es gibt ja schließlich trotzdem weiterhin genug Lebensmittel zu kaufen) :-)



-...dafür, dass wir keine eigenen Kinder haben, auf die wir jetzt (noch mehr als sonst) aufpassen müssen (auf uns selbst aufpassen reicht schon ;-) ).
Ich schicke aber meinen *großen Respekt* an alle Eltern mit kleinen und / oder größeren Kindern!



-...dafür, dass von einem anderen Gericht noch etwas Rotkohl übrig geblieben ist, somit wurde der Lauchkuchen einfach ergänzt - sah gut aus und war auch sehr lecker :-)




-...dafür, dass ich es geschafft habe, für meinen Veggie und mich jeweils 3x einen
Mund-und-Nasen-Schutz zu nähen - mit der Nähmaschine nähen (oder auch ohne ;-) ) ist eigentlich nicht so meine Stärke, dennoch sind sie mir einigermaßen gut gelungen :-).
Ich habe verschiedene Varianten ausprobiert:

Die Anleitung habe ich aus einem Video. An Material habe ich genommen, was ich noch da hatte, also alte T-Shirts, Gardinen- und etwas Einfassband.

 Hierfür habe ich die Anleitung aus einem anderen Video.
Auch hier wieder als Material alte T-Shirts, die Gummibänder habe ich mir dazu gekauft 
(lange Haargummis, gibt's z. B. beim Müller).
Diese Variante fand ich leichter als die erste (auch das Anleitungsvideo dazu ist sehr gut gemacht - schon alleine wegen den kleinen Spongebob-Einspielern zwischendrin ;-) ), auch zum tragen finde ich diese etwas besser, allerdings zieht da der Gummi doch sehr an den Ohren.

Und weil noch Reste der T-Shirts übrig waren, konnte ich noch diese einfache Variante ausprobieren (die anderen sind mit doppeltem Stoff, die hier nur mit einer Lage). 
Diesmal mit der Hand genäht statt mit der Maschine (deshalb sehen diese auch noch etwas mehr "unprofihafter" aus :-D ). Diese finde ich zum tragen bis jetzt am besten, da der Gummi um den Kopf gemacht wird, somit nichts an den Ohren zieht und auch nichts gebunden werden muss, so wie bei der ersten Variante. Ich habe diese Vorlage hier benutzt: Einfache Maske (mit einem durchgängigen Band und die Seiten noch ein wenig schräger gemacht - siehe die Bilder unter der Anleitung).



-...für die neue "Carpe diem" im Briefkasten.




-...für das leckere Karfreitags-Essen: Rouladen mit Bratensoße und Kartoffelknödel 
(diesmal mit Fertigteig statt selbstgemacht).
Weder Fleisch, noch Fisch (was wir ja auch außerhalb vom Karfreitag nicht essen) - und Christen sind wir auch nicht.... Veganer können eben immer lecker essen :-D




-...dafür, dass mein Veggie zur VeggieOase gefahren ist, 
um uns was leckeres zum essen zu holen 
(1x nicht selbst kochen, während die Restaurants nur To-Go anbieten dürfen, 
muss auch mal sein ;-) )

Für mich gab's ein "Surfbrett Deluxe" und einen Couscous-Nudel-Salat (den ich total gern mag) dazu



-...dafür, dass ich endlich wieder joggen gehen kann.
Vor mehreren Wochen habe ich mir die Zehe ordentlich verletzt (bin an der Badewanne hängen geblieben :-/ ) und musste deshalb eine (viel zu lange) Zeit damit aussetzen.
Die Zehe ist leider immer noch nicht komplett verheilt, aber von der Bewegungsfähigkeit und den Schmerzen her ist jetzt sogar joggen wieder möglich :-)))))))))))))))



-...dafür, dass meine Zehe so weit verheilt ist, dass ich jetzt auch wieder meine Leguanos anziehen kann (erst mal meine Classic, Primera oder Sneaker
evtl. auch schon mal die Ballerina :-) ).
Anfangs konnte ich nur mit zu großen Schuhen laufen
 (zum Glück habe ich da zufällig welche da - die behalte ich jetzt auch erst mal, 
man weiß ja nie ;-) ), alle anderen Schuhe haben den Zeh zu sehr eingeengt / belastet.
Ein schönes Gefühl wieder diese "Freiheit" :-)


Kostenlose Homepage