Freitag, 5. Juni 2020

Buchtipp

Heute stelle ich euch 2 Bücher vor...


 "The rules of magic" von Alice Hoffman (ich weiß nicht, ob es das auch auf deutsch gibt)

Ein verzauberndes, berührendes, herzerwärmendes, aber auch herzzerreißendes Buch mit unglaublich viel Liebe (nicht nur zwischen Paaren, sondern auch innerhalb Familien).
Es bringt einen zum lächeln, (fast) weinen, nachdenken, und dazu, für die wundervollen Charaktere ganz viel zu hoffen und ihnen alles Gute auf der Welt zu wünschen.
Außerdem dabei: Haustiere, die keine sind (♥ Lewis!), tiefe Freundschaften, Weisheiten für's Leben und natürlich eine Menge Magie.
Nachdem man das Buch zu Ende gelesen hat, kann es sehr gut sein,
dass man dann das Leben mit anderen Augen sieht....


Das Buch kann man entweder nur einzeln lesen (was ehrlich gesagt schwer ist ;-) ) oder man begleitet die Familie Owens weiterhin mit diesem Buch:


 "Practical magic" von Alice Hoffman (gibt es auch auf deutsch: "Im Hexenhaus")

Dieses Buch wiederum hat zwar den gleichen guten Schreibstil wie "Rules of magic", ist aber trotzdem nicht so toll. Es ist spannend, so dass man immer weiter und weiter liest, aber es ist bei weitem nicht so berührend und mit den Charakteren fühlt man, wenn überhaupt, nur oberflächlich mit (nur Mr. Frye war mir von Anfang bis Ende richtig sympathisch).
Insgesamt liest es sich zwar ganz gut, ich empfinde es aber dennoch nicht als "Must-read"
(also doch lieber nach dem ersten Teil aufhören...).
Das Buch ist für mich eine Mischung aus Krimi, Grusel und Soap - eigentlich nicht das, was ich erwartet hätte oder gar wollte.

Auch dieses Buch kann gut einzeln gelesen werden (durch "Rules of magic" versteht man nur die Hintergründe etwas besser) - was auch daran liegt, dass "Practical magic" zuerst geschrieben wurde. Das erkennt man auch an teilweise, für mich störenden, Begebenheiten, die in diesem Buch ganz anders dargestellt werden als im Prequel (z. B. werden in "Practical magic" zwei Jungs erwähnt, die früh gestorben sind, an die Franny und Jet ihr ganzes Leben lang als die Liebe ihres Lebens denken müssen, nach der nichts mehr anderes / vergleichbares kam - in "Rules of magic" sind die 2 Jungs mehr oder weniger "nur ein Flirt", bei dem sich die Schwestern mit schuldig für den Tod fühlen, ihre jeweils wahre und einzige Liebe des Lebens kommt aber erst viel später...).

Manche kennen die Geschichte vielleicht von der Verfilmung "Zauberhafte Schwestern" - dann aber auch nur teilweise, denn nach der Zusammenfassung, die ich vom Film gelesen habe, wurden einige Sachen aus dem Buch entnommen und dann ziemlich umgeschrieben...


Fazit (meine Meinung): 

"The rules of magic" ist ein wundervolles Buch - "Practical magic" könnt ihr euch sparen, genauso wie den Film dazu...

Und noch ein kleiner Tipp: 
wer mehr von Maria Owens (und damit den Anfang der Familie Owens) lesen möchte, für den kommt voraussichtlich Ende des Jahres "Magic lessons" in die Buchläden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kostenlose Homepage