Freitag, 11. September 2020

Buchtipp

 Diesmal möchte ich euch ein Buch vorstellen, 
dass an eine Mischung aus „Rules of magic“ / „practical magic“ (die Magie, die von Mutter zu Tochter weiter gegeben wird) und „Pachinko“ (ein komplettes Buch, bei dem die Geschichte von mehreren Generationen verfolgt wird) erinnert.


"A secret history of witches" von Louisa Morgan (gibt es glaube ich nicht auf deutsch)
[Ich kaufe meine Bücher so weit es geht gebraucht
deshalb sieht das ein bisschen abgenutzt aus ;-)]


Hier geht es um die spannende Geschichte der Familie Orchiére; eine Geschichte, die von der Kraft der Liebe, von Zusammenhalt und dem Suchen & Finden seiner wahren Identität erzählt.
Jede Generation hat in dem Buch ihren eigenen Abschnitt mit mehreren Kapiteln. Dadurch lernt man die Charaktere alle wirklich gut kennen (und teilweise lieben) und kann mit ihnen sehr gut mitfühlen.

Das Buch beginnt im Jahr 1821 und endet ein paar Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs.

Die einzigste, die ich nicht wirklich mochte war Irene (wer das Buch gelesen hat wird wissen warum), aber Morwen (nicht die aus „enchanted forest“ ;-) ) hat es dafür umso mehr wieder gut gemacht. Bei Veronicas Geschichte gibt es eine Sache, die hat mich freudig überrascht, außerdem kommt darin (als kurze Nebenrolle) jemand vor, den es im wahren Leben auch gibt 
und aktuell noch lebt.

Wer ein bisschen französisch kann ist im Vorteil, da die Familie ursprünglich aus Frankreich stammt und deshalb mal mehr, mal weniger Worte / kurze Sätze in französisch fallen. Ist aber nichts, was man nicht entweder auch ohne französisch-Kenntnisse versteht oder mal kurz im Internet übersetzen lassen kann.

Ein wundervolles Buch, empfehlenswert für alle, 
die sich gerne - in mehrfacher Hinsicht ;-) - von schönen Geschichten verzaubern lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kostenlose Homepage