Sonntag, 11. August 2013

Buchtipp


"Tödliche Ernte von Richard Rickelmann"

"Wussten Sie, dass Tiere viermal so viele Pharmazeutika schlucken wie Menschen? Und dass nur die maroden Banken noch mehr Staats-Milliarden kassieren als die Landwirtschaft? Millionen Verbraucher sind einem System ausgeliefert, das ausschließlich dem skrupellosen Gewinnstreben weniger Großkonzerne dient. Richard Rickelmann schildert die fatalen Folgen der ungehemmten Expansion der Agrar-, Nahrungsmittel- und Gentechnikindustrie. Ein erschreckender Blick hinter die Kulissen einer Branche, die mächtiger ist als die Politik."

Ich wusste ja schon durch verschiedene Quellen einiges über die Lobbyarbeit und die Machenschaften von Monsanto, EFSA und Co. Aber was ich in diesem Buch gelesen habe, war sehr viel Neues bzw. eine Vertiefung von Themen, bei denen ich dachte, ich weiß darüber bescheid. Das Buch hat mich wirklich umgehauen - es ist der Wahnsinn, wie sehr einige wenige Unternehmen die Macht haben! Zum Beispiel werden die europäischen Agrarsubventionen, die ja eigentlich den Bauern zugute kommen sollen, kaum an diese verteilt, sondern an die Megaunternehmen (Monsanto und Konsorten, ja sogar Ferrero...), die sowieso schon genug Geld haben! Das dies auch weiterhin so bleibt, sorgen unter anderem, der Deutsche Bauernverband (DBV), der nur so tut, als würde er die Interessen der Bauern vertreten...
Manchmal könnte man denken, das Buch ist ein Science-Fiction-Roman - leider nicht...

Ein wirklich aufrüttelndes (und wütend machendes) Buch!

Kommentare:

  1. Ich habe kürzlich "Lämmerweid" von Joachim Rangnick gelesen, das eine ähnliche Thematik behandelt. Wenn man sich dann noch verstärkt mit den realen Fakten dazu beschäftigt (das hatte ich vorher nicht so ausführlich getan), ist man am Ende nur noch "verzweifelt" .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, möglichst viele Leute erfahren von diesen Fakten und tun sich zusammen, um diese Machenschaften zu verhindern!

      Löschen

Kostenlose Homepage