Mittwoch, 21. Dezember 2016

Dankbarkeit - 93


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,
 z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...für das mittlerweile zweite lustige Vogelkonzert, das ich erleben durfte - diesmal waren die Vögel auf einem Baum im Wald :-)



-...dafür, dass meine Stimmung momentan ziemlich gut ist, trotz trüben Wetters (selbst wenn es beim Sport anfängt zu regnen, muss ich lächeln :-))) ).
Vielleicht liegt es ja am Kurkuma im Smoothie und / oder am Zimt (Ceylon!), mit dem ich mein Frühstücksmüsli seit einiger Zeit verfeinere... :-)



-...für ein bisschen Enten füttern an einem Weiher bei uns in der Nähe.



-...für ein entspanntes Basenbad.



-...für einen schönen Abend zusammen mit Freunden beim "Tasty leaf".



-...für das Lob, dass ich von einer älteren Dame dafür bekommen habe, dass ich den Wocheneinkauf mit Fahrrad + Anhänger erledige (und dass ich zusätzlich noch Taschen dabei habe, um die Sachen ordentlich im Anhänger zu verstauen) :-)



-...für eine wundervolle Weihnachtsfeier zusammen mit super lieben Menschen.


Dienstag, 20. Dezember 2016

Produkttipp

Da hat mir mal wieder nicht die Lust auf etwas, sondern die reine Neugier etwas in den Einkaufswagen gelegt... ;-)

"Govinda Chufella"



Ich habe meinen Zuckerkonsum (zugesetzter Zucker /-ersatz) ja mittlerweile so weit herunter gefahren, dass die Lust auf Süßes bei mir fast gar nicht mehr vorhanden ist.
Ich esse regelmäßig Obst (meist im Smoothie), das reicht allermeistens schon, um meinen "Bedarf" an Süßem zu decken - wenn das mal nicht so ist (eher selten), backe ich mir einfach was zuckerfreies (z. B. Muffins, Cookies...). Zu Weihnachten backe ich für liebe Leute Apfelbrot und behalte davon einen kleinen Teil für mich - was will ich also mehr :-).

Wenn da nicht die Neugier wäre, die bei neuen zuckerfreien Produkten 
immer wieder mal zuschlägt ;-).
So auch bei "Chufella". Zuckerfrei, allerdings ziemlich viel Fett enthalten (was bei anderen Schokoaufstrichen genauso sein dürfte) - deshalb auch nur was für ab und zu.
Durch das enthaltene Kokosöl sollte der Aufstrich außerhalb vom Kühlschrank gelagert werden, da dieser sonst fest wird.
Chufella kann nicht nur als Brotaufstrich, sondern auch als Schokosoße (z. B. über Eis, Milchreis....) verwendet werden. Über Früchte gegossen und eine Weile in den Kühlschrank gelegt ergibt Schokofrüchte :-). Bestimmt fallen euch da noch viel mehr Einsatzmöglichkeiten ein.

Ich hoffe, der Aufstrich wird geöffnet nicht so schnell kaputt, denn ich werde seeeeehr lange brauchen, um das Glas zu leeren (ohne Lust auf Süßes wird das schwierig...) - mein Veggie will da auch nicht so richtig mithelfen, da ihm der Erdmandelgeschmack nicht so sehr zusagt (mir schon, ich mag auch Erdzipan).

[Edit Ende Januar 2017: Mittlerweile konnte ich den Aufstrich über Foodsharing verschenken :-) ]

Chufella ist auf jeden Fall ein großer Tipp an alle Naschkatzen, die vielleicht sowieso schon oft Schokoaufstriche etc. verwenden, aber ihren Zuckerkonsum etwas reduzieren wollen.


(erhältlich im Bioladen, z. B. ebl)

Montag, 19. Dezember 2016

Lauchkuchen

Zutaten für 1 Blech:
Teig:
- 500 g Mehl (Vollkorn oder nach Wahl)
- 1 Päckchen Trockenhefe
  (altern. 1/2 Würfel Frischhefe)
- 1 Prise Salz
- 300 ml lauwarmes Wasser
- 1 EL Olivenöl
Belag:
- 1 großer Lauch
- 200 g Räuchertofu
- 1 EL Sojasoße
- 750 g Sojajoghurt ungesüßt
- 3 EL Hefeflocken
- Salz, Pfeffer, Muskat

Für den Teig Mehl, Trockenhefe und Salz in einer Schüssel vermischen. Wasser und Öl dazu geben. Ein paar Minuten zu einem glatten Teig kneten. Mit einem feuchten Tuch abdecken und 30 min. an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Räuchertofu würfeln und mind. ein paar Minuten mit der Sojasoße marinieren lassen.
Den Joghurt mit Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Lauch in Ringe schneiden und unter den Joghurt mischen.
Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, die Joghurt-Lauch-Mischung darauf verteilen und danach mit dem Räuchertofu bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° Ober-/ Unterhitze ca. 25 - 30 min. backen.

Guten Appetit!

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Produkttipp

 Nicht nur zu Weihnachten was feines:




Wheaty hat die Rezepturen von mehreren Produkten geändert / verbessert.
Dazu gehört auch das "Veganbratstück Kassler" - die erste Version davon, die ich vor mittlerweile ein paar Jahren probiert habe, hat mir nicht so gut geschmeckt.
Diese Version ist wirklich sehr sehr sehr gut im Geschmack und in der Konsistenz - sogar schon kalt aus der Packung :-).

Wenn ich die Zutatenlisten von anderen Wheaty-Produkten so anschaue, dann nehme ich stark an, dass der neue "Vesttagsbraten" genauso wie das Bratstück ist, nur eben größer ;-).
Die "Seitanmedaillons" scheinen fast genauso zu sein.

Wenn ihr also noch etwas für Weihnachten braucht (sehr gut zum Mitnehmen, wenn ihr irgendwo eingeladen seid) oder irgendwann sonst etwas leckeres, deftiges, "fleischiges" wollt, dann unbedingt hier zugreifen :-).

(erhältlich im Bioladen, z. B. denn's)

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Dankbarkeit - 92


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,
 z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...für schöne Spaziergänge zu zweit.



-...für eine S-Bahn-Fahrt zum "Tasty leaf" zusammen mit meinem Veggie.
Dort hat sich jeder von uns dann einen Burger mit Bohnen-Räuchertofu-Patty und BBQ-Soße gegönnt.


Vor und nach dem Essen hatten wir noch ein bisschen Zeit - da sind wir einer unser Lieblingsbeschäftigungen nachgegangen: im Buchladen im Hauptbahnhof stöbern :-)



-...dafür, dass der Weg zum Bioladen eeeeeeeeeendlich wieder frei ist.
Mehrere Wochen (...da kann man schon von Monaten reden...) lang war der Weg dorthin wegen einer Baustelle gesperrt. 
Deshalb musste ich einen Umweg fahren - was an sich erst mal nicht so schlimm wäre, auch nicht, dass der Umweg einfach +2 km bedeutet.
Aaaaaaaber: Bei diesem Weg muss ein riiiiiiiiiichtig lang gezogener Berg überwunden werden - mit Fahrrad alleine ja noch ok, aber mit Anhänger dran: definitiv eine große Herausforderung. Noch dazu waren die Temperaturen in dieser Zeit teilweise ziemlich niedrig (Minusgrade - der "normale" Weg ist "geschützter", so dass ich dort nicht den vollen Wind und die Kälte abbekomme), so dass ich die Baustelle oft verflucht habe :-D.
Aber ich will nicht jammern, denn: "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker" :-)

Autofahrer haben erzählt, dass sie von der Umleitung genervt sind (bedeutete nur ein paar Minuten länger im Auto sitzen!) - die hätten mal mit dem Fahrrad + Anhänger fahren sollen, DANN hätten die mal gewusst was "nervig" ist :-D.
Also, wenn ihr das nächste Mal mit dem Auto eine Umleitung fahren müsst: denkt mal an die Fußgänger / Fahrradfahrer... ;-)



-...dafür, dass ich ein tolles, fettärmeres Rezept für selbstgemachte Mayo gefunden habe.
Die Hauptzutaten des "Standard-Rezepts" für vegane Mayo kennt ja wahrscheinlich inzwischen fast jeder: Sojamilch und mehrere Hundert ml Öl. Das wollte ich nicht mehr, da wir mittlerweile unsere Ernährung fettärmer gestalten, so dass ich soviel Öl unterdessen sogar schon etwas "eklig" finde.
Mein Veggie findet das Rezept genauso gut wie ich - vielleicht sagt es euch ja auch zu :-)


Montag, 12. Dezember 2016

Rosmarinpolenta mit Champignon-Rahmsoße

Zutaten für 2 Personen:
- 150 g Polenta (Maisgrieß)
- 2 Zwiebeln
- 250 g Champignons
- 100 g Räuchertofu
- 600 ml Gemüsebrühe
- 250 ml Reissahne
- 1 1/2 EL Rosmarin
- 1 - 2 EL Petersilie
- Salz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver



Die Zwiebeln würfeln.
In einer Pfanne die Hälfte davon anbraten. Mit Brühe ablöschen und die Polenta untermischen.
Bei ca. mittlerer Hitze die Polenta ein paar Minuten köcheln lassen, dabei ständig umrühren.
Mit Rosmarin würzen.
Eine Form (z. B. Aufflaufform) mit Backpapier auslegen, die Polenta hinein geben und gleichmäßig verstreichen. Abkühlen und etwas fest werden lassen (wer nicht so viel Zeit hat, gibt die Form etwas in den Kühlschrank / Tiefkühler).

Räuchertofu würfeln, Champignons klein schneiden.
Die restlichen Zwiebelwürfel in einer Pfanne anbraten. Dann Räuchertofu mit dazu geben und ein paar Minuten gut anbraten. Zum Schluss die Champignons hinzufügen und ebenfalls braten.
Mit der Reissahne ablöschen und kurz köcheln lassen. Mit Petersilie, Salz, Pfeffer, Muskat und Paprikapulver abschmecken.

Die Polenta aus der Form nehmen, in Stücke schneiden und etwas erwärmen (Mikrowelle / Ofen / Pfanne). Auf Teller verteilen und die Champignon-Soße darüber geben.

Guten Appetit!


Donnerstag, 8. Dezember 2016

Soja-Hackbraten

Zutaten für 1 Kastenform 30 cm
(3 - 4 Personen):
- 250 feines Sojagranulat
- 100 g Haferflocken
- 2 Brötchen (vom Vortag)
- 200 g Räuchertofu
- 1 Zwiebel
- 100 ml Gemüsebrühe
- 1 EL Sojasoße
- 2 EL Senf
- 1,5 EL Tomatenmark
- je 1/2 TL gem. Koriander, Kreuzkümmel, Ingwer gem.
- je 1 TL Majoran, Oregano, Thymian, Paprikapulver geräuchert, Liquid Smoke
- je 1/4 TL Fenchel gemahlen, Knoblauchgranulat
- 1,5 TL Paprikapulver edelsüß
- 1 Prise Cayennepfeffer / Chili
- Salz, Pfeffer

Das Sojagranulat in heißem Wasser ein paar Minuten einweichen lassen (evtl. mit Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver, Liquid smoke). Danach in ein großes Sieb geben und gut abtropfen lassen.
Brötchen würfeln, mit den Haferflocken mischen und die Gemüsebrühe dazu geben. Kurz durchkneten und alles ein paar Minuten ziehen lassen.
Zwiebel würfeln. Räuchertofu zerbröseln.
Alle Zutaten in eine Schüssel geben, vermischen und gut durchkneten, bis eine leicht klebrige und einigermaßen einheitliche Masse entstanden ist.
Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und die Masse hinein geben (dabei gut andrücken).
Die Oberseite mit ein wenig Wasser einpinseln.
Im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober-/ Unterhitze 1 Std. backen.

Dazu passen z. B. RotkohlKartoffelknödel / Semmelknödel und Bratensoße.

Guten Appetit!

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Dankbarkeit - 91


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,
 z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...dafür, dass ich anfangen "durfte", den Ausmal-Adventskalender auszumalen :-)




-...für einen schönen (Vor-)Mittag mit meinem Veggie und einem Freund zusammen.
Wir sind gemeinsam zum "Denn's Biomarkt" gefahren, da wir hin und wieder dort hingehen (ansonsten jede Woche zum ebl) und er mal mit wollte.
Nach dem Einkauf haben wir noch einen entspannten und leckeren Halt beim "Brezen Kolb" gemacht.



-...für den schönen Abend zu zweit beim "Restaurant Kaspar Hauser"

Diesmal nicht wie sonst immer Tomatensuppe und Pizza, sondern mal was ganz was anderes :-)

Sieht vielleicht komisch aus, war aber lecker: Fladenbrot und Spinat-Aufstrich als Vorspeise

Sieht vielleicht auch ein bisschen komisch aus - das Licht zum Fotografieren war nicht so gut - aber auch das war gar nicht so schlecht: Reis (außenrum Fladenbrot) und 6-Kräuter-Soße (auch mit Spinat)



-...dafür, dass die neue Ausgabe der "Happy way" im Briefkasten lag - ich freue mich ja immer soooooooooo wahnsinnig über das Heft :-)

Diesmal mit "Winter-Malbuch" - wieder perfekt für mich.... das muss allerdings noch warten, bis ich mit dem Adventskalender (s.o.) fertig bin ;-)



-...für Läufe im Wald (Nordic Walking) bei klarer, frischer Luft.


Montag, 5. Dezember 2016

Rote Bete-Kokos-Suppe

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 500 g vorgekochte rote Bete
- 200 g Kartoffeln mehlig kochend
- 1 Zwiebel
- 400 ml Gemüsebrühe
- 200 ml Kokosmilch
- 2 EL Limettensaft
- 1/2 TL Koriander gemahlen
- 1/2 TL Ingwer gemahlen
- Salz, Pfeffer




Das Gemüse würfeln.
In einem großen Topf die Zwiebeln anbraten. Kartoffeln dazu geben, kurz mitbraten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Abgedeckt bei geringer Hitze 15 min. köcheln lassen.
Rote Bete und Kokosmilch untermischen. Weitere 5 min. köcheln lassen.
Alles pürieren und danach mit Limettensaft, Koriander, Ingwer, Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Produkttipp

Für Tage, wenn mal keine Zeit / Lust zum kochen da ist - oder auch einfach nur so ;-):
 
"Pizza Pesto vegan" von Bio Inside

Ohne zugesetzten Zucker! :-)))))))))))))
Tipp: Unbedingt die Variante für den "weichen Boden" ausprobieren => schmeckt viel besser und der Käse schmilzt sooooo toll :-)


Ich mach's kurz: Unbedingt kaufen, schmeckt nämlich sehr lecker :-)


(erhältlich im Bioladen, z. B. ebl)


Mittwoch, 30. November 2016

Dankbarkeit - 90


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...für eine schöne Runde Nordic walking bei Sonnenschein
(natürlich mit meinen neuen Schuhen ;-) )



-...dafür, dass ich mir mal wieder die Zeit für ein Mandala genommen habe
(mein erstes auf meinem neuen Tisch im Stehen übrigens :-) ).
War schon soooooooo lang her, dass ich das letzte gemalt habe...




-...für schöne Spaziergänge zu zweit.



-...für einen Abend zu zweit beim "Tasty leaf".
Diesmal sind wir ganz entspannt mit der S-Bahn hingefahren - der Christkindlesmarkt hat ja eröffnet und Parkplätze sind jetzt nicht mehr so "selbstverständlich"... ;-)

Diesmal gab es leckere "Käsespätzle" für uns beide



-...dafür, dass ich was tolles für meinen Smoothie entdeckt habe: Selleriestangen und Kurkuma.
Statt 1 Hand Spinat kommt momentan 1 Selleriestange (mit Blättern) und zusätzlich ca. 1 TL Kurkuma (gemahlen) in meinen Smoothie - schmeckt lecker und ist noch dazu sehr gesund :-).



-...für die sehr netten Leute, die ich im Bioladen treffen durfte:
Momentan läuft dort ein Weihnachtsgewinnspiel - dafür kann man bei jedem Einkauf Aufkleber sammeln, die man in ein Sammelheft klebt und damit am Gewinnspiel teilnimmt.
2 liebe Leute wollten ihre Aufkleber nicht und haben sie mir geschenkt :-).



-...dafür, dass ich mit meinem Fahrradanhänger nicht nur mir, sondern auch immer wieder anderen Leuten eine Freude machen kann.... ein netter Herr war ganz fasziniert davon, dass ich damit den Wocheneinkauf transportiere und fand den Anhänger "klasse" :-)



-...für einen schönen Abend zusammen mit lieben Menschen :-)


Dienstag, 29. November 2016

Die ökologische Arche Noah im Pazifik retten

>>Das Makatea-Atoll in Französisch-Polynesien ist ein einzigartiges Naturparadies. Nun will ein australisches Unternehmen Phosphat auf der winzigen Insel mitten im Pazifik abbauen – zur Produktion von Dünger. Bitte unterstützen Sie die Einwohner von Makatea, die Katastrophe abzuwehren.<<

Und zwar mit einer Unterschrift hier: Rettet den Regenwald e.V.


Ein paar Bilder vom Makatea-Atoll 
(den Text müsst ihr nicht verstehen, die Bilder sollten ausreichen ;-) ):


Montag, 28. November 2016

Kichererbsenpastete

Zutaten für 2 - 4 Personen (je nach Beilage):
- 300 g Blätterteig
- 480 g gekochte Kichererbsen (192 g getr.)
- 1 Zwiebel
- 100 g Champignons
- 2 Brötchen
- 75 g Walnüsse
- 1 EL Hefeextrakt
- 1 EL Petersilie
- 50 ml Gemüsebrühe
- Salz, Pfeffer, Paprikapulver


Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1 1/2 - 2 Std. köcheln lassen.

Zwiebel würfeln, Champignons klein schneiden. Beides in einer Pfanne anbraten und dann zur Seite stellen. Brötchen würfeln, Walnüsse grob hacken.

Die Kichererbsen zusammen mit den Brötchen, Walnüssen und dem Hefeextrakt in einem 
Mixer / Zerkleinerer pürieren / zerkleinern. Die angebratenen Zwiebeln und Champignons 
zusammen mit den restlichen Zutaten untermischen und gut verkneten.

Den Blätterteig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (Blätterteig in Scheiben so aneinander legen, dass eine große Fläche entsteht). Die Kichererbsenmischung darauf geben (so dass es brotförmig aussieht), dabei rundherum etwas Platz lassen. Den Blätterteig über die Mischung einschlagen und gut schließen (evtl. die Ränder mit Wasser verkleben). Wer eine Blätterteigrolle benutzt, kann das Ganze dann mit der Naht nach unten auf das Backblech legen.
Die Oberseite mit Wasser bestreichen und kreuzförmig einschneiden.

Im vorgeheizten Ofen bei 200° Umluft ca. 25 - 30 min. backen.

Dazu passen z. B. Kartoffelknödel / Semmelknödel, Rotkohl und Bratensoße.

Guten Appetit!

Freitag, 25. November 2016

Aufgedeckt: Lebendrupf trotz Standards


>>Im Jahr 2012 veröffentlichte PETA Asia Videoaufnahmen, die Arbeiter dabei zeigen, wie sie Gänsen bei lebendigem Leib die Daunen und Federn aus der Haut reißen. In den darauffolgenden Jahren verloren viele Konsumenten das Vertrauen in die daunenverarbeitende Industrie, die daraufhin Standards wie den „Responsible Down Standard“ (RDS) und die „Non Live-Plucked Products Guarantee“ (NLPPG) entwickelten. Diese sollen sicherstellen, dass Daunen nicht aus Lebendrupf stammen. Ermittlern von PETA USA und PETA Asia gelang es nun erneut, Lebendrupf auf chinesischen Gänsefarmen zu dokumentieren. Die besuchten Farmen stehen in Verbindung mit RDS- und NLPPG-zertifizierten Lieferanten der Unternehmen Lands’ End, Eddie Bauer und Hollander Sleep Products. Die Aufnahmen zeigen, wie Arbeiter Gänsen bei vollem Bewusstsein die Federn ausreißen, sodass die blutenden Tiere vor Schmerzen schreien. Sie zeigen gravierende Tierquälerei, die die Effizienz der Standards stark infrage stellt.<<

Bitte unterschreibt die Petition von Peta, um Daunen aus dem Handel zu verbannen!


Donnerstag, 24. November 2016

Nudeln mit Sahne-Spitzkohl

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 300 - 450 g Nudeln
- 1 Spitzkohl
- 1 EL Mehl
- 150 ml Reissahne
- 150 ml Sojamilch
- 1 EL Senf
- Salz, Pfeffer






Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.

Den Spitzkohl in Streifen schneiden und in einer Pfanne ein paar Minuten anbraten,
bis er zusammen gefallen ist.

In einem Topf das Mehl bei mittlerer - hoher Hitze rösten, bis es zu duften beginnt. Mit dem Schneebesen umrühren und die Sahne zusammen mit der Milch nach und nach dazu geben.
Danach Senf, Salz und Pfeffer unterrühren. Den Spitzkohl untermischen und evtl. noch etwas erwärmen lassen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 23. November 2016

Dankbarkeit - 89


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...für meine neuen Barfuß-Schuhe.

Meine alten Schuhe von "Merrell" haben leider nach 1,5 Jahren den Geist aufgegeben
(an beiden Schuhen Löcher an der Seite).
Bei "Merrell" wurde ich nicht mehr fündig - momentan gibt es irgendwie weniger Barfuß-Schuhe im Angebot... und das was es gibt, habe ich entweder schon einmal probiert und für schlecht befunden oder der "Mittelfuß" ist verstärkt / leicht gewölbt, so dass es dann auch nicht mehr so wirklich Barfuß-Feeling ist. Die selben Schuhe wie davor wollte ich aber auch nicht noch einmal, da diese zwar gut sind, aber - wie ich finde - jetzt auch nicht sooooo besonders, dass es mir der Preis noch einmal wert wäre (ganz im Gegensatz zu meinen Leguanos, die sind zwar auch nicht gerade billig, aber die sind es definitiv wert - und halten noch dazu länger!).

Bei meiner Suche nach anderen Barfuß-Schuhen für meinen Zweck (hauptsächlich Nordic walking im Wald, am besten mit Socken, damit ich auch in der kälteren Jahreszeit was davon habe) bin ich über die Firma "Ballop" gestolpert.

Die Schuhe tragen sich wirklich sehr gut, einzig daran, dass ich gefühlt weniger Halt in diesen Schuhen habe (da ohne Schnürsenkel, die ich bei den vorherigen immer ziemlich fest gezogen habe), musste ich mich gewöhnen ;-).
Im offiziellen "Ballop-Shop" könnt ihr euch über die verschiedenen Einsatzzwecke informieren (je nachdem, für was ihr sie benötigt) - ansonsten bietet auch noch der Artikel von "McTrek" eine grobe Einteilung.
Die Größen sind allerdings etwas verwirrend - mit Bewertungen kommt man da auch nicht weit, weil manche sagen, die sind zu groß, andere wiederum sagen, die fallen klein aus.
Ich würde sagen, wenn ihr sie genauso tragen wollt wie ich, also mit Socken, empfehle ich euch, eure Füße abzumessen und 10 mm größer zu bestellen (wer sie ohne Socken tragen möchte evtl. noch zusätzlich eine Größe kleiner, also in Fußlänge, probieren).
Ohne Socken können die Schuhe an der Ferse etwas reiben, was sich allerdings mit der Zeit geben soll - zumindest lt. Bewertungen, die ich gelesen habe.

"Ballop Patrol black" - das sind die Besten für mein Einsatzgebiet...leider gibt's die nicht so schön bunt wie andere Versionen - aber schwarz passt zumindest zu allem ;-)



-...für ein entspanntes Basenbad mit "Krishna Das" im Hintergrund :-)



-...dafür, dass wir uns leckere Pizza geholt haben :-)



-...dafür, dass mein Veggie und ich jetzt schon 14 Jahre zusammen sind 
(davon 4 Jahre verheiratet) - und das immer noch glücklich :-) 
♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡


Dienstag, 22. November 2016

Vegan unterwegs

Wo gibt es leckere vegane Pizza mit veganem KÄSE (+BBQ-Soße) IM RAND??
Und wo gibt es vegane Meter-Pizza??

Gibt's nicht? Doch! Hier:

"Pizza Main Avenue" in Fürth

Eine kleine Möglichkeit zum Sitzen gibt es dort auch, ansonsten kann man sich die Pizzen liefern lassen (über Lieferando oder Lieferheld) oder abholen.

Eine große Pizza (damit man auch am nächsten Tag noch was davon hat ;-) )
mit Champignons, Brokkoli, Spinat, veganem Käse. 
Zusätzlich dazu veganer Käse und BBQ-Soße im Rand!
War schon sehr gut - mein Veggie und ich sind uns aber einig, dass die Pizza am nächsten Tag sogar noch besser schmeckt :-D (für meinen Veggie kalt, für mich nochmal aufgewärmt)


Schon mal vorab: Rechtschreibung ist nicht so ihr Ding, aber Hauptsache die Pizza ist gut :-D ;-)






Also wenn der nächste Pizza-Hunger kommt, macht euch auf nach Fürth - oder anrufen / bei Lieferando oder Lieferheld bestellen und liefern lassen!


Pizza Main Avenue
Schwabacher Str. 111
90763 Fürth
Tel.: 0911/13263510
Online-Bestellung: Lieferando / Lieferheld


Montag, 21. November 2016

Grünkernbraten

Zutaten für 1 Kastenform 30 cm (3 - 4 Personen):
- 300 g Grünkernschrot
- 100 g Champignons
- 2 Zwiebeln
- 100 g gemahlene Haselnüsse
- 450 ml Gemüsebrühe
- 1 Lorbeerblatt
- 1 EL Sojasoße
- 3 EL Tomatenmark
- 1 EL Senf
- 1 Prise Cayennepfeffer / Chili
- 1 TL Paprikapulver
- 1 TL Majoran
- 1 TL Thymian
- 1 EL Kräuter der Provence
- 1 EL Petersilie
- Ei-Ersatz für 3 Eier (z. B. 3Pauly)
- Salz, Pfeffer

Den Grünkernschrot in der Gemüsebrühe (mit Lorbeerblatt) ca. 10 min. abgedeckt bei geringer Hitze köcheln lassen (zwischendurch umrühren). Lorbeerblatt entfernen und ca. 30 min. quellen lassen.
Champignons und Zwiebeln klein schneiden und in einer Pfanne anbraten.
Das gekochte Schrot zusammen mit den angebraten Zwiebeln, Champignons und dem Rest vermischen. Gut durchkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
Die Kastenform mit Backpapier auslegen und alles hineingeben, dabei fest andrücken (damit der Braten nicht so leicht zerfällt).
Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober- / Unterhitze ca. 1 Stunde backen.
Danach am besten abkühlen und über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen (so wird der Braten schnittfester - er wird aber nicht komplett fest, sondern bleibt dennoch "weich").
Dazu passen z. B. Rotkohl, Kartoffelknödel / Semmelknödel und Bratensoße (den Braten einfach am nächsten Tag in Scheiben schneiden und in der Soße vorsichtig erwärmen).

Guten Appetit!

Mittwoch, 16. November 2016

Dankbarkeit - 88


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...für den Blätterregen und das Blätterrascheln unter den Füßen jetzt im Herbst :-)



-...für ein weiteres (abstraktes) Acrylbild :-)

Info: bei abstrakten Bildern kann jeder selbst bestimmen, wo oben und unten ist ;-)



-...für einen schönen Abend zu zweit beim "Tasty leaf".

Vorspeise:
Vorne: Rote-Bete-Johannisbeer-Suppe => sehr lecker!
Im Hintergrund: "Austernpilze à la Provence auf gebratenen Polentatalern" => die Pilze durfte ich auch mal probieren und fand sie ebenfalls sehr lecker :-)

Hauptgericht:
Für uns beide: "New York Cheese-Steak Burger mit French fries und Salat" (herzhaft mariniertes Sojasteak schonend gegrillt im Dinkel-Brötchen mit hausgemachter Mayo, Ketchup, Senf, Tomate, Salat, veganem Käse und Röstzwiebeln) => Das war ja sooooooooo lecker - ich liebe TVP!!!! :-)))



-...für die Fülle an Gemüse und Obst im Herbst.
Auch wenn ich es schon einmal erwähnt habe - ich bin jedes Mal beim Betreten der Gemüse- / Obstabteilung im Bioladen dankbar dafür und freue mich darüber :-).



-...dafür, dass ich nach langer Zeit tatsächlich noch gewusst habe, 
wie die Nähmaschine funktioniert (dabei auch ein Dank an meine Mama, dass sie mir diese zum Auszug geschenkt hat) ;-).
Nähen ist eigentlich nicht so mein Ding - von Hand, geschweige denn mit der Maschine zu nähen ist bei mir eher "mehr funktionell als hübsch" wie ich immer sage (z. B. kleine Löcher oder eine aufgegangene Naht nähen...) ;-).
Da mein GPS-Handy in der kalten Jahreszeit aber gerne mal spinnt (dem Akku ist es wohl zu kalt draußen...), habe ich mich an eine Handytasche gewagt...und siehe da: Ist ja ganz brauchbar geworden :-)

Sieht ein bisschen ausgebeult aus und ich habe vergessen den oberen Rand umzunähen (damit dieser nicht so fransig aussieht), aber ich finde die Tasche trotzdem toll :-)
Jetzt ist es dem Handy bestimmt immer schön warm ;-) 
(der Stoff stammt von einem alten T-Shirt - die Tasche besteht aus 2 Lagen: 
Außen der "normale" T-Shirt-Stoff und innen ein dickerer Stoff, 
der früher einmal der T-Shirt-Kragen war)


Dienstag, 15. November 2016

Keine Palmölplantage in diesem Wald!



>>Investoren aus New York planten ein Palmölprojekt im Regenwald von Kamerun. Um das Vorhaben durchzudrücken, setzten US-Diplomaten sogar die Regierung des Landes unter Druck. Doch die Einwohner verhinderten die großflächige Abholzung – zusammen mit Umweltorganisationen aus aller Welt. Helfen Sie mit, die Plantagen endgültig zu stoppen.<<


Montag, 14. November 2016

Gefüllte Süßkartoffeln

Zutaten für 2 Personen:
- 2 - 3 Süßkartoffeln (je nach Größe)
- 50 g Berglinsen (oder andere Linsen)
- 1 Zwiebel
- 1 Paprika
- 2 EL Kräuter der Provence
- Salz, Pfeffer, Chili / Cayennepfeffer







Die Linsen nach Packungsanleitung zubereiten.

Süßkartoffeln waschen und halbieren. Mit den Schnittflächen nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 ° Ober- / Unterhitze ca. 25 - 30 min. backen.

In der Zwischenzeit Zwiebel und Paprika würfeln. Zusammen in einer Pfanne anbraten und dann die Linsen untermischen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Sobald die Kartoffeln weich geworden sind, mit einem Löffel aushöhlen und das Innere mit der Zwiebel-Paprika-Mischung vermengen. Die Kartoffeln damit füllen und weitere 5 min. im Ofen backen (wenn Reste der Füllung übrig bleiben, evtl. noch einmal erwärmen und zu den Kartoffeln servieren).

Dazu passt z. B. Gurkensalat.

Kleiner Hinweis: Die Schale kann mitgegessen werden.


Guten Appetit!

Mittwoch, 9. November 2016

Dankbarkeit - 87


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...für einen schönen und leckeren Abend  zusammen mit Freunden beim "Cafe Tibet"
(das vegane "Sabzi Badam" ist sehr zu empfehlen!).



-...für den tollen Kohlrabi, den ich im Bioladen entdeckt habe: LILA! :-)

Innen ist er weiß und schmeckt etwas milder als der Grüne



-...dafür, dass ich mittlerweile weiß, dass man Süßkartoffeln auch roh essen kann (schmecken leicht nach Möhre, aber viel mehliger). So kann ich jetzt im Herbst das Gemüse in Rohkost-Wraps um Süßkartoffeln erweitern (Tortillas mit Hummus bestrichen und viel Rohkost oben drauf) :-)



-...für einen Vorteil, den der Herbst / Winter für meinen Sport bringt: 
Der Wald ist ruhiger und ich kann diese Ruhe mehr genießen, da weniger Leute unterwegs sind 
(je nach Uhrzeit mal mehr, mal weniger, aber dennoch wesentlich weniger als in der warmen Jahreszeit) - viele Menschen sind eben "Schönwettersportler" ;-)


Montag, 7. November 2016

Rotkohl / Blaukraut

Zutaten für ca. 4 Portionen:
- 1 kleiner Rotkohl
- 1 Zwiebel
- 2 Äpfel
- 1 EL Essig
- 150 ml Wasser
- 1 Lorbeerblatt
- 6 Nelken
- 1 große Prise Zimt
- Salz




Rotkohl waschen, Strunk entfernen und in dünne Streifen schneiden. Zwiebel und Äpfel würfeln.
In einem Topf alles ein paar Minuten anbraten. Mit Essig und Wasser ablöschen. Lorbeerblatt und Nelken untermischen. Abgedeckt bei geringer Hitze ca. 40 min. köcheln lassen, dabei zwischendurch immer wieder mal umrühren. Nach der Kochzeit Lorbeerblatt und Nelken entfernen. Mit Zimt und Salz abschmecken.

Guten Appetit!


Tipp: Eventuelle Reste können problemlos eingeforen werden (schmeckt nach dem Auftauen noch mindestens genauso gut :-) )

Donnerstag, 3. November 2016

Produkttipp

Heute mal nichts zum essen ;-)

Durch die liebe Mel wurde ich dazu inspiriert, unsere Ernährung fettfreier zu gestalten
(ein paar Rezepte habe ich schon abgeändert, bzw. bin dabei - so toll wie Mel das macht schaffe ich aber nicht...oder will ich vielleicht auch gar nicht?).
Mit ihrer Hilfe habe ich Pfannen gefunden, in der man Essen (nahezu) fettfrei zubereiten kann.

Einmal diese hier:

"Tefal C40406 Talent" mit Keramik-Beschichtung (28 cm)


Ich war sehr gespannt darauf, da ich mir nicht richtig vorstellen konnte, dass ich auch ohne Fett braten kann. Aber tatsächlich - mit dieser Pfanne funktioniert das wunderbar! Eine Ausnahme bilden nur Kartoffelscheiben, diese kleben aneinander, so dass man doch ein wenig (!) Öl braucht um sie zu trennen (evtl. wegen der Stärke?).
Bei sehr klebrigen Bratlingen oder ähnlichem ist es auch ratsam, den Boden der Pfanne etwas einzuölen (einfach nur ein klein wenig mit einem Küchentuch gleichmäßig verreiben), dann klappt es besser mit dem umdrehen.
Ansonsten schafft die Pfanne mühelos alles pflanzliche ohne Fett zuzubereiten.

Aufpassen sollte man, wie wahrscheinlich bei jeder Pfanne, dass sie nicht verkratzt wird (unsere hat schon ein paar Kratzer, da kann ich aber leider nicht beurteilen, ob da die Pfanne der Schuldige ist oder ob wir einfach nur nicht gut genug aufgepasst haben...) und ganz wichtig: Immer von Hand waschen, nicht in der Spülmaschine, durch das / die Reinigungsmittel könnte die Beschichtung zerstört werden (ist übrigens bei nahezu jeder beschichteten Pfanne so).
Aber keine Angst, die Reinigung ist kinderleicht.
Bei hartnäckigen Verschmutzungen (die selten vorkommen) lasse ich die Pfanne etwas einweichen oder benutze eine milde Scheuermilch (außer Kokos die einzige vegane Milch im Haushalt, die so heißen darf ;-) ). Dann sieht sie wieder aus wie neu :-).

Die Pfanne ist bei uns seit Ende Februar mehrmals pro Woche im Gebrauch. Davor hatten wir Keramik-Pfannen aus dem Supermarkt, die leider nach kurzer Zeit nicht mehr so gut waren (wahrscheinlich, weil ich da noch nicht wusste, dass man Pfannen am besten NIE in die Spülmaschine steckt!!). Und davor wiederum welche mit Teflon-Beschichtung - was gesundheitsschädlich ist und wir deshalb bei Keramik geblieben sind.

Auch trotz der Kratzer, die sie leider schon hat: Ich liebe diese Pfanne :-)! ♡♡♡♡♡♡


Durch die guten Erfahrungen mit obiger Pfanne, haben wir uns außerdem noch folgende gekauft:

"Style 'n Cook B791020" mit Keramikbeschichtung (20 cm)


Wenn wir nur eine kleinere Menge anbraten wollen, ist eine kleine Pfanne ganz praktisch bzw. im Zelturlaub wäre eine große sehr unpraktisch (wir benutzen einen kleinen Gaskocher).
Die oben erwähnten Supermarkt-Pfannen waren von genau dieser Firma - mit denen wir anfangs ja auch sehr zufrieden waren - deshalb fiel die Wahl darauf.
Die Pfanne haben wir seit Ende August und sind bis jetzt wirklich sehr sehr zufrieden damit - wir benutzen diese aber auch seltener als die Große, so dass wir hier noch nicht von einem ausgiebigen Test reden können. Bis jetzt aber schon mal soviel: Fettfrei braten ohne Probleme möglich und es brät auch nichts an der Pfanne an - bei der größeren Pfanne bleiben manchmal "Bodenreste" - hier nur zum Schluss "auswischen und fertig" :-).

Also auch hier: Ich liebe diese Pfanne :-)! ♡♡♡♡♡♡



Mein gesamtes Fazit:
Es muss keine teuere Pfanne sein, sie muss nur eine Keramikbeschichtung haben und man sollte sich gut um sie kümmern, damit man lange Freude daran hat (mit der Hand waschen!).

[Edit Februar 2017: Mittlerweile haben wir noch etwas dazu gelernt - wenn ihr Öl benutzt, dann am besten eins mit einem hohem Rauchpunkt, umso höher desto besser (z. B. ungeröstetes Sesamöl), weil sich sonst Ablagerungen an der Beschichtung festsetzen können und diese damit nicht mehr so gut in der Antihaftwirkung ist]

(Tefal-Pfanne vom Onlinehändler mit dem kleinen a, 
Style 'n Cook gibt es entweder auch dort oder z. B. bei Kaufland)


Mittwoch, 2. November 2016

Dankbarkeit - 86


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...dafür, dass ich mir auch mal CDs von Krishna Das gegönnt habe - bis jetzt habe ich ja fast alle CDs von Deva Premal, dabei finde ich Krishna Das auch soooooooooo toll :-).
Jetzt habe ich folgende CDs von ihm: "All one" und "Heart as wide as the world"

Hier eine Kostprobe (aus "Heart as wide as the world"):




-..für ein entspanntes Basenbad - mit einer oben genannten CD im Hintergrund :-)



-...für unseren Wasserfilter.
Wir benutzen schon länger einen Filter, so dass es für uns schon ziemlich "normal" ist, aber manchmal erinnern wir uns daran, dass das eigentlich nicht "selbstverständlich" ist.

Seitdem wir ihn haben, müssen wir keine Getränkekisten mehr schleppen - was schonmal richtig super ist - außerdem haben wir so immer frisches (und gut schmeckendes) Wasser zu trinken und sparen dabei sogar noch Geld :-).

Ich bin wirklich glücklich über die Entscheidung, einen Wasserfilter zu benutzen (danke mein Veggie!) - so trinke ich sehr gerne fast ausschließlich nur noch Wasser.
Wer noch kein / wenig Wasser trinkt, sollte es mal probieren, es gibt viele Gründe dafür.







-...für einen schönen Abend zu zweit beim "Osaka".

Diesmal kein Sushi (sondern einen "Tofuteller") - dafür war es mir zu kalt draußen ;-)



-...für schöne Herbstspaziergänge mit meinem Veggie.



-...dafür, dass ich vor über einem Jahr Spitzkohl entdeckt habe - schmeckt sooooooo gut :-).
Mache ich aber trotzdem irgendwie viel zu selten... das muss ich ändern! :-D
Entweder ich koche eine "Spitzkohlpfanne mit Nudeln", einen "Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf", "Bratkartoffeln mit Spitzkohl", "Reis mit Spitzkohl in Erdnuss-Soße", das leckere Rezept, das noch nicht hier auf dem Blog ist, aber bald folgt (Edit: Nudeln mit Sahne-Spitzkohl), ooooder ein ganz neues Rezept ;-).
Sollte jemand ein leckeres Spitzkohl-Rezept kennen, gerne mir in den Kommentaren mitteilen - danke!


Kostenlose Homepage