Freitag, 28. November 2014

Mehr Freude durch Mantras (Teil 5)

Teile verpasst?: Teil 1 / Teil 2 / Teil 3 / Teil 4


In Teil 5 möchte ich euch C. C. White vorstellen:
C. C. White sang viele Jahre gemeinsam mit bekannten Künstlern, wie z. B. Jai Uttal, Dave Stringer, Lenny Kravitz, Barry White, Joe Cocker und vielen anderen. Sie war außerdem an der Seite von einigen "geistlichen Führern" wie Shyamdas und Radhanath Swami.

Ab Ende 2010 konnte man ihr bei Kickstarter helfen, ihren Traum von einer eigenen CD zu erfüllen. Seit 2011 kann man ihre CD kaufen (momentan anscheinend nur noch downloaden).
Bei C. C. White sind die Mantras eine Mischung aus Reggae, Soul, Gospel und R&B.

Sie sagt selbst über ihre Konzerte: "Es geht um die wahre Verbindung, das pure Gefühl der Liebe, die durch chanten von Kirtan und Mantras kommt. Es geht direkt in dein Herz und ertönt so süßlich. Jeder in diesem heiligen Raum kommt in Liebe zusammen und wird zu Freunden für's Leben. Das ist der Grund, warum ich singe und chante, denn es verstärkt meine Verbindung zum Göttlichen und ermöglicht es Herzen sich in einem so schönen Weg zu verbinden. In diesem süßen, wunderschönen und puren Platz von Glückseligkeit ist es aufregend sich aufzuhalten."

"Maha Mantra":

Hare Krishna Hare Krishna Krishna Krishna Hare Hare
Hare Rama Hare Rama Rama Rama Hare Hare


"Oh höchster Herr, bitte beschäftige mich in deinem hingebungsvollen Dienst"
Hare: kommt von Hari = Beiname Vishnus
          und von Hara = Beiname von Krishnas Geliebter Radha (= weibliche Energie Gottes)
          ebenfalls ist Hara die Anredeform der Energie Gottes
Krishna: 8. Inkarnation (Avatar) Vishnus / "die höchste Freunde" / "der Allanziehende"
Rama: 7. Inkarnation von Vishnu / "die höchste Freude" / "Ursprung aller Freude"


Dieses Mantra habe ich euch bereits in Teil 2 vorgestellt, aber in der Reggae-Version ist es nochmal was ganz besonderes :-)




"Karuna sagari ma":

Karuna Sagari Ma
Kali Kapalini Ma
Jagao Dharini Ma 


Leider kann ich euch dieses Mantra nicht wörtlich übersetzen, sondern nur eine Erklärung anbieten:
Dieses Mantra ist für die Göttin Durga / Kali (wie "Hey ma durga" in Teil 4). Es hilft uns, Veränderungen vorzunehmen und die innere Dunkelheit zu verbannen. Kali spendet uns dabei Trost und führt uns durch die Dunkelheit hindurch.




"Hari bol":

Hari hari bol

"Hari = ein Beiname von Vishnu
  Hari = der die Herzen aller zu sich zieht
  bol = Singe / Lobpreise
  => Lobpreise Gott"

Hari bol ist nicht nur ein Mantra, sondern auch ein Gruß, ähnlich wie bei uns "Grüß Gott".
Hari bol bedeutet, was auch immer wir tun, lasst es uns zum Lobpreis Gottes tun. Auch wenn wir die Welt nicht immer verstehen, wir können darin immer die Liebe und Schönheit Gottes sehen.



Mehr auf C.C. Whites Homepage und auf Youtube.


Das war der 5. Teil, bald folgt der letzte :-).

Namaste & Hari bol!


Donnerstag, 27. November 2014

Zitat des Tages

Each human being is a multiplicity of miracles. - Thich Nhat Hanh
(Jeder Mensch besteht aus einer Vielzahl von Wundern)

Mittwoch, 26. November 2014

Reis mit Fenchel-Orangen-Soße

Zutaten für 2 Personen:
- 200 g Reis
- 1 großer Fenchel
- 100 ml Orangensaft
- 2 TL Speisestärke
- 2 - 3 Prisen Cayennepfeffer
- 2 Hand voll Cashewkerne
- Salz, Pfeffer






Reis nach Packungsanleitung kochen.
Fenchel in Streifen schneiden und in einer Pfanne anbraten.
Orangensaft mit Speisestärke verrühren, würzen und zum Fenchel geben.
Ein paar Minuten bei geringer - mittlerer Hitze etwas einkochen lassen.
Reis auf Teller verteilen, Fenchel darauf geben, Cashewkerne grob zerkleinern und darüber streuen.

Guten Appetit!

Dienstag, 25. November 2014

Ofen-Butternut

Zutaten für 2 Personen:
- 1 Butternut-Kürbis
- 1 - 2 EL Olivenöl
- Rosmarin
- Salz








Kürbis halbieren, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch kreuzweise einschneiden
(dabei möglichst nicht die Schale durchschneiden).
Den Butternut mit Öl bestreichen, Rosmarin und zum Schluss Salz darauf streuen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200° Ober- / Unterhitze ca. 50 min. backen.

Dazu passt z. B. gemischter Salat.

Guten Appetit!

Montag, 24. November 2014

Kartoffelsalat

Zutaten für 2 - 4 Portionen:
- 500 g Kartoffeln (wenn der Salat ein bisschen
  "matschig" sein darf, dann vorw. festkochende,
   ansonsten besser festkochende)
- 1 kleine Zwiebel
- ca. 2/3 Glas Gewürzgurken
  (altern. 1 Minigurke oder 1/2 Salatgurke)
- 100 ml Gemüsebrühe
- 3 EL Essig
- 1 EL Öl
- 1 EL Senf
- Salz, Pfeffer, Muskat


Kartoffeln mit Schale kochen, schälen, in dünne Scheiben schneiden und diese in eine Schüssel geben. Zwiebel würfeln und mit den Kartoffeln mischen. Die Gemüsebrühe erhitzen (z. B. in einem Wasserkocher) und mit in die Schüssel geben. Essig, Öl, Senf, Salz, Pfeffer und Muskat verrühren und vorsichtig mit dem Salat vermischen. Gurken klein schneiden und ebenfalls untermischen.

Guten Appetit!

Freitag, 21. November 2014

Ideenwerkstatt - November

Sarah von "Glowing life" hat sich eine sehr schöne Blogaktion ausgedacht:


Jeden Monat gibt es ein anderes Thema, worüber jeder Blogger, ohne Anmeldung, einen Blogpost dazu verfassen kann - egal ob ihr dazu etwas schreiben, Bilder zeigen wollt, ein Video einstellen etc.

Das Thema für November lautet "Küche":

Bevor ich euch einen kleinen Einblick in unsere Küche gebe, erst eine Frage:
Ist es bei euch genauso wie bei uns.... als Omnis hatten wir keine großen Vorräte und unsere Gewürze bestanden aus Salz, Pfeffer und Petersilie. Jetzt als Vegetarier / Veganer ist die Küche voll mit allen möglichen Zutaten und vielen Gewürzen :-).

Und hier die Bilder:

Unser Wasserkocher und unser Mixer (WMF Kult pro - sehr zu empfehlen, wenn man keine "High-end-Vitamix-Qualität" braucht ;-) ). Der Mixer ist (beinahe) täglich im Einsatz für frische Smoothies.

Dazu haben wir immer Obst im Haus - hier echte Brombachsee-Äpfel (von einem Baum im Garten meiner Eltern)

Anderes Obst darf natürlich auch nicht fehlen. Bananen und Zitronen sind, genauso wie Äpfel, immer vorhanden, anderes Obst wechselt je nach Lust, Laune und natürlich Angebot. Hier eine Birne und eine Khaki.

Der Wasserkocher ist auch immer gefragt, da wir viel Tee trinken. 
So sieht unser Teeregal aus, wenn wir mal wieder "aussortiert" und ein paar Tees verschenkt haben - normalerweise ist das voller, da wir auch immer wieder gerne neuen Tee probieren :-D.

Und was braucht man zum Teetrinken? Teetassen natürlich :-). Hier meine Lieblingstassen.

Die Auswahl zwischen verschiedenen Essigen muss schon sein ;-). Aber das ist ja noch wenig, noch mehr Auswahl haben wir bei...

... Ölen. 
Olivenöl, Brat-Olive und Rapsöl wird zum braten / frittieren benutzt, Rapsöl auch für Salate etc. und vom Leinöl kommt täglich 1 EL ins Müsli oder in den Smoothie, so decken wir ganz einfach unseren Tagesbedarf an Omega-3-Fettsäuren.

Die "Grundausstattung" bei uns: Gemüsebrühe (zum kochen), Hefeflocken (für leckere "Käsesoßen" / Hefeschmelz etc.), Sojamilch natur (zum kochen), Reissahne (zum kochen)...

... außerdem im Kühlschrank: Mischmus (für Smoothies), Ketchup, Alpro Sojamilch (für mich ins Müsli oder so zum trinken), Natumi Dinkelmilch (die mag mein Veggie lieber als Sojamilch), Sojasoße (zum kochen), Zitronensaft (zum kochen und Tee verfeinern), Liquid Smoke (z. B. um Sojagranulat einzuweichen), verschiedene Brotaufstriche, Senf (auf's Brot und zum kochen) und Tomatenmark (zum kochen).

[Update Ende 2015: Mittlerweile trinke ich die Sojamilch von Granovita]


Nachdem wir ja jetzt als Veggies soviele Vorräte haben, mussten wir uns ein System dafür ausdenken: so funktioniert's prima :-). Ein laminiertes Blatt hängt an der Schranktür, dort werden Name, Mindesthaltbarkeitsdatum und evtl. Kochhinweise für die verschiedenen Zutaten aufgeschrieben. Auf dem Bild z. B. zu erkennen: Hartweizengrieß, Maisgrieß, Berglinsen (getrocknet), Reis, Hirse, Quinoa, weiße Bohnen (getrocknet), Kichererbsen (getrocknet), Speisestärke, Bulgur.

Und hier das besagte Gewürzregal :-). Momentan befinden sich darin über 40 verschiedene Gewürze.

Wenn mal was kleckert beim kochen, ist die liebe Kuh gleich zur Stelle ;-)

Eine Vitamin- und Mineralstofftabelle - diese war gerade in der Anfangszeit sehr hilfreich.

Und hier noch eine schöne Version einer Tabelle vom VEBU.

Und was wäre ein Kühlschrank ohne ein schönes Bild - nur halb so schön ;-).
Weil ich Kühe so mag, hat mir unser Neffe zwei davon ausgemalt 
(mit ein bisschen Hilfe von der Oma ;-) ).


Und wie sieht eure Küche aus? :-)

Donnerstag, 20. November 2014

Gefüllte Paprika

Zutaten für 2 Personen:
- 2 große gelbe oder orange Paprika
- 1 Zwiebel
- 70 g Grünkernschrot
- 50 g Champignons
- 1/2 Zucchini
- 25 ml Reissahne
- 1 1/2 EL Hefeflocken
- 1 EL Senf
- 1 EL Sojasoße
- 1/2 TL Paprikapulver edelsüß
- 1/2 TL Currypulver
- 1/2 TL Majoran
- Salz, Pfeffer

Zwiebel würfeln und in einem Topf anbraten. Grünkernschrot hinzufügen, kurz erwärmen lassen und mit 200 ml Wasser ablöschen. Bei niedriger Hitze halb zugedeckt ca. 10 - 20 min. quellen lassen (dabei immer wieder umrühren - brennt leicht an).
Champignons und Zucchini fein würfeln und mit in den Topf geben. Reissahne mit Hefeflocken, Senf, Sojasoße, Paprikapulver, Currypulver, Majoran, Salz und Pfeffer mischen. Ebenfalls mit unter den Grünkern mischen.
Deckel von den Paprika abschneiden und aushöhlen. Mit der Grünkern-Mischung füllen.
Die Paprika in eine Auflaufform setzen und im vorgeheizten Ofen bei 190° Ober-/Unterhitze 
ca. 35 min. offen backen.



Guten Appetit!

Mittwoch, 19. November 2014

Bratensoßen

Rezept für einfache Bratensoße:

- 1 Zwiebel
- 2 EL Mehl
- 500 ml Gemüsebrühe
- 2 EL Sojasoße
- 1 TL Hefeextrakt
- Pfeffer

Zwiebel würfeln und in einem kleinen Topf anbraten. Mit Mehl bestäuben und kurz anrösten. Nach und nach die Gemüsebrühe hinzugeben. Halb geöffnet ca. 10 min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Sojasoße, Hefeextrakt und Pfeffer einrühren und ohne Deckel noch ein paar Minuten weiter köcheln.


Rezept für Champignon-Soße:

- 200 - 250 g Champignons
- 1 Zwiebel
- 150 ml Reissahne
- 50 ml Gemüsebrühe
- 1/2 TL Kräuter der Provence
- 1/4 TL Paprikapulver edelsüß
- Kräutersalz
- Pfeffer


Champignons und Zwiebel klein schneiden. In einem Topf anbraten. Reissahne und Gemüsebrühe zugießen, die Gewürze hinein geben und ca. 10 min. bei mittlerer - hoher Hitze offen köcheln lassen.


Rezept für würzige Bratensoße:

- 1 Zwiebel
- 2 EL Tomatenmark
- 2 EL Mehl
- 100 ml roter Traubensaft
- 250 ml Gemüsebrühe
- 3 EL Sojasoße
- 2 EL Essig
- 1/2 TL Currypulver
- 1 Prise Nelken gemahlen (altern. 2 Nelken)
- 1 Lorbeerblatt
- 1 TL Majoran
- 1 TL Kümmel gemahlen
- 1 TL Paprika edelsüß
- 1 Prise Muskat
- 1 TL Salz
- 1 TL Pfeffer
- Petersilie
- 100 ml Reissahne

Zwiebel würfeln und in einem kleinen Topf anbraten. Tomatenmark mit Mehl dazu geben und anschwitzen. Mit Traubensaft und Gemüsebrühe ablöschen. Sojasoße und Essig hinzu geben. Mit den Gewürzen abschmecken. Abgedeckt ca. 20 min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Zum Schluss die Reissahne unterrühren und das Lorbeerblatt (u. evtl. die Nelken) entfernen.

Dienstag, 18. November 2014

Kartoffelbrei

Zutaten für 2 Portionen:
- 500 g mehlig kochende Kartoffeln
- 125 ml Sojamilch (ungesüßt)
- evtl. Salz, Muskat










Kartoffeln schälen, klein schneiden, in einen Topf geben und knapp mit Salzwasser bedecken.
15 - 20 min. kochen lassen. Wasser abgießen und die Kartoffeln zerstampfen. In einem kleinen Topf die Sojamilch vorsichtig aufkochen lassen und mit dem Schneebesen unter den Brei rühren (bei sehr geringer Hitze). Mit einer Prise Muskat und evtl. Salz abschmecken.

Guten Appetit!

Montag, 17. November 2014

Ja ja, und wir sind wieder die verrückten ;-)


(Ein gefolterter toter Vogel, mit trockenen Brot in seinen allerwertesten gestopft, ist ein Symbol für Dankbarkeit und Reichtum.
Und Veganer sind die Verrückten....)

Freitag, 14. November 2014

Vegane Bratwürste

Zutaten für 8 Würste (2 - 4 Personen):
- 200 g Seitan-Fix (Glutenpulver)
- 200 g Naturtofu
- 200 ml Wasser
- 8 EL neutrales Öl (z. B. Raps)
- 1 TL geräuchertes Paprikapulver
- 1 TL Zwiebelgranulat
- 2 TL Majoran
- 1/2 TL Kümmel gemahlen
- 1/2 TL Speisestärke (z. B. Mais)
- 1 - 2 TL Rauchsalz
- Muskat, Pfeffer


Seitan-Fix mit allen trockenen Zutaten, außer dem Salz, mischen.
Tofu grob zerkleinern und mit Wasser, Öl und Salz pürieren.
Beide Mischungen gut vermengen und durchkneten.
Den Teig durch 8 teilen, länglich formen und in Alufolie einwickeln (wie Bonbons).
40 min. dämpfen lassen (z. B. in einem Dampftopf).
Die Würstchen auspacken, ein wenig auskühlen und Restflüssigkeit verdampfen lassen.
Danach in einer Pfanne anbraten (oder ein wenig eingeölt grillen).

Guten Appetit!

Donnerstag, 13. November 2014

Produkttipp

Heiß auf Eis:

"Naturattiva Gelato Italiano Bianco Variegato Lampone Riso (= Himbeereis auf Reisbasis)"

Lecker "sahnig", eine Mischung aus Vanille und einem leichten Geschmack nach Himbeere :-)

(gefunden im Bioladen ebl)

Mittwoch, 12. November 2014

Vegane "Fischstäbchen" mit Rahmspinat und Salzkartoffeln

Zutaten für 2 Personen:
- 600 g Kartoffeln vorw. festkochend
- 1 Zwiebel
- 450 g (TK-)Spinat
- 150 - 200 ml Reissahne / 2 EL Mandelmus
- 200 g Naturtofu
- 1 - 2 TL Nori-Flocken
- 2 EL Mehl
- 1 EL Zitronensaft
- 1 EL Hefeflocken
- Paniermehl
- Salz, Pfeffer, Muskat


Salzkartoffeln
Kartoffeln schälen, klein schneiden und knapp mit Salzwasser bedeckt ca. 15 - 20 min. kochen lassen.

Rahmspinat
TK-Spinat auftauen lassen.
Zwiebel würfeln und in einem Topf anbraten. Spinat dazu geben und kurz dünsten. Reissahne (oder Mandelmus und evtl. ein wenig Wasser) dazu geben. Gut verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Evtl. kurz einköcheln lassen.

"Fischstäbchen"
Den Tofu in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden (ergibt dann 10 Stück). Beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen.
Eine Panade aus Mehl, 50 - 60 ml Wasser, 1/2 TL Salz, Zitronensaft, Hefeflocken und Nori-Flocken mischen. Für mind. 5 min. ruhen lassen. Tofu zuerst durch die Panade ziehen und danach in Paniermehl wenden. In einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.

Guten Appetit!

Dienstag, 11. November 2014

Zitat des Tages



"My perspective of veganism was most affected by learning that the veal calf is a by-product of dairying. And that in essence there is a slice of veal in every glass of what I had thought was an innocuous white liquid - milk." - Rynn Berry
(Meine Einstellung zum Veganismus wurde am meisten von der Erkenntnis geprägt, dass die Kälbermast ein Nebenprodukt der Milchwirtschaft darstellt. Im Grunde bedeutet dies, dass ein Stück Kalbsfleisch in jedem Glas - was ich für eine harmlose weiße Flüssigkeit hielt - Milch steckt.)

Montag, 10. November 2014

Nudeln mit Belugalinsen-Gemüse-Soße

Zutaten für 3 Personen:
- 500 g Nudeln
- 1 Lauch
- 2 Möhren
- 1 Zwiebel
- 100 g Belugalinsen
- 1 EL Petersilie
- 1 TL Oregano
- 2 - 3 EL Ajvar
- 100 ml roter Traubensaft
- 500 ml Gemüsebrühe
- Salz, Pfeffer


Gemüse klein schneiden und in einer Pfanne anbraten. Petersilie, Oregano, Ajvar dazu geben und kurz mit anbraten. Salzen, pfeffern und mit Traubensaft ablöschen. Ein paar Minuten bei mittlerer Hitze etwas einkochen lassen. Belugalinsen und Gemüsebrühe hinzufügen, bei mittlerer Hitze
ca. 20 min. offen köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.
Soße über die Nudeln geben.
Wer mag, streut zum Schluss noch ein paar Hefeflocken darüber.

Guten Appetit!

Freitag, 7. November 2014

Mehr Freude durch Mantras (Teil 4)

Teile verpasst?: Teil 1 / Teil 2 / Teil 3


In Teil 4 möchte ich euch Donna de Lory vorstellen:
Donna hat früher als Backgroundsängerin von vielen bekannten Sängern & Sängerinnen gesungen, darunter Santana, Laura Branigan, Belinde Carlisle, Bette Midler, Barry Manilow, Madonna und vielen anderen.
Schon von klein auf kam Donna mit der Musikbranche in Kontakt. Ihre Familie spielt verschiedene Instrumente, ihr Vater war unter anderem Musik-Produzent, ihre Mutter Sängerin und Tänzerin, ihr Bruder ist ebenfalls Sänger und Songwriter, ihre Schwester war Backgroundsängerin und ihr Großvater spielte Kontrabass und Cello für das Orchester der Warner Bros. Studios (Mitwirkung z. B. bei "Casablanca" und "Vom Winde verweht").
Als Kind sang Donna für Walt Disney und Werbespots für verschiedene Firmen.
Als Teenager arbeitete sie in einem vegetarischen Restaurant und wurde dadurch zur Vegetarierin.
Donna hat außerdem Tanz, Gesang und Schauspiel studiert.

Ich finde, ihre Stimme ist etwas ganz besonderes, aber hört selbst:

"Lokah samasta sukhino bhavantu":

Lokah samasta sukhino bhavantu

"Mögen alle Lebewesen in Freiheit und glücklich leben"

Ein Wunsch, den wir uns alle zu Herzen nehmen und danach leben sollten...





"Om namah shivaya":

Om namah shivaaya
Shivaaya namaha, shivaaya namah om
Shivaaya namaha, namaha shivaaya
Shambhu shankara namah shivaaya, girijaa shankara namah shivaaya

"Om, ich verneige mich vor Shiva"


Dieses Mantra habe ich euch schon in Teil 2 vorgestellt, aber die Version von Donna geht mir so "tief", direkt ins Herz, das möchte ich euch nicht vorenthalten:





"Hey ma durga":

Jai jai Ma Jai Ma Durga
Jai jai Ma Jai Ma Durga
Hey Ma Durga jai jai Ma
Jai jai Ma
Hey Ma Durga jai jai Ma

"Geheiligt sei die göttliche Mutter, oh Mutter Durga"

Durga ist im Hinduismus zum einen die Urgöttin, der weibliche Pol der Schöpfung. Bei den drei Hauptaspekten der göttlichen Mutter (die anderen beiden sind Lakshmi und Saraswati) symbolisiert Durga den Aspekt des Loslassens, der Veränderung, der Auflösung und Vernichtung (ähnlich wie Shiva beim männlichen Pol). Durga hat zwei Unteraspekte: einmal als Kali, die dunkle Göttin, die für Zerstörung und Auflösung steht - und einmal als Parvati, die weiße Göttin, die den freundlichen Aspekt von Durga darstellt. Durga ist die am weitesten verbreiteste Anbetungsform der Shakti (weibliche Urkraft des Universums).




Weiteres gibt es auf Donna's Homepage und auf Youtube.


Das war der 4. Teil - Fortsetzung folgt :-)

Namaste!

Donnerstag, 6. November 2014

Erbils kommt :-)

Die meisten von euch werden bestimmt Erbil vom "Royal Kebabhaus" und seine leckeren 
veganen Döner kennen - entweder direkt aus München oder von einem Stand bei verschiedenen Veggie-Festen.



Zusammen mit Joachim (Gründer von VeggieCommunity.org) hat Erbil jetzt die Möglichkeit geschaffen, als Franchise-Partner ebenfalls seine Veggie-Döner zu verkaufen 
(unter dem Namen "Erbils").
Dafür sind schon Läden in Nürnberg, Ulm und Berlin fest eingeplant (jippie! :-) ).

Für alle Franchise-Interessenten findet am 16.11.2014 in München und am 15.02.2015 in Berlin eine Infoveranstaltung statt. Außerdem kann man sich jederzeit direkt an Erbil & Joachim über franchise@erbils.de wenden.

Ein Interview mit den beiden könnt ihr bei der lieben Claudi nachlesen: 10 Fragen an die Gründer von "Erbils"

Mittwoch, 5. November 2014

Schokokuchen

Zutaten für eine Kastenform
Größe 30 (oder kleiner):
- 200 g Dinkel-Vollkornmehl
- 150 g Dattelsüße (altern. Zucker)
- 1 Päckchen Vanille gemahlen (5 g)
- 30 g Kakaopulver (Tipp: Kakao entölt)
- 1 TL Natron
- 1 Prise Salz
- 80 g Apfelmark (= ungesüßtes Apfelmus)
- 1 EL Essig (damit das Natron "arbeiten" kann)
- 250 ml Wasser



Den Ofen auf 180° Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Kuchenform mit Backpapier auslegen.
Zuerst die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen. Danach die flüssigen Zutaten mit einem Löffel ein paar Minuten gut unterrühren. Den Teig in die Form geben und ab in den Ofen.
Ca. 35 min. backen (Backzeit kann bei euch evtl. variieren - wenn ein eingestochener Zahnstocher sauber wieder heraus kommt, ist der Kuchen fertig). Nach der Backzeit Ofen abschalten, aber Ofentür noch geschlossen halten und den Kuchen für ein paar Minuten darin ziehen lassen.
Danach Kuchen auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form nehmen.

Guten Appetit!

Dienstag, 4. November 2014

Veganer Wurstsalat

Zutaten für 2 Portionen:
- 1 Pack Wheaty Winzi-Weenies (200 g) o. ä.
- 3/4 Glas Gewürzgürkchen (ca. 160 g)
- 1 kleine Zwiebel
- 1/2 - 3/4 Bund Radieschen
- 1 EL (Kräuter-)Essig
- 1 EL Senf
- 2 EL Öl
- Schnittlauch, Salz, Pfeffer





Würstchen und Gemüse würfeln / klein schneiden und in eine Schüssel geben.
Aus den restlichen Zutaten ein Dressing zubereiten und mit dem Salat vermischen.
Dazu Brot servieren.

Tipp: 100 - 150 g Wilmersburger Stück Würzig klein schneiden und dazu geben
          => veganer Schweizer Wurstsalat :-)

Guten Appetit!

Montag, 3. November 2014

Novembertag


Nebel hängt wie Rauch ums Haus,

drängt die Welt nach innen;

ohne Not geht niemand aus;
alles fällt in Sinnen.

Leiser wird die Hand, der Mund,
stiller die Gebärde.
Heimlich, wie auf Meeresgrund,
träumen Mensch und Erde.

Christian Morgenstern

Kostenlose Homepage