Freitag, 30. Juni 2017

Dankbarkeit - 99


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen, wofür ich dankbar bin / die letzten Wochen war.

Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,
 z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...für einen leckeren, lustigen, langen, mit interessanten und offenen Gesprächen gefüllten Grillabend bei einem Freund.



-...dafür, dass ich einen netten Käufer gefunden habe, der mir meinen alten Tisch für einen brauchbaren Preis abgekauft hat (was lange währt, wird endlich gut... ;-) ).



-...für ein weiteres Acrylbild, das mir viel Freude beim malen bereitet hat - diesmal sind sogar meine 2 liebsten "Maltechniken" (Acryl, Mandala malen) vereint :-)

Nein, ich hab mir das Bild nicht selbst ausgedacht, sondern ich habe ein wenig gespickt ;-)

Zum Zeichnen habe ich einen Edding 3000 benutzt (der "black oil-based paint pen"), für die Punkte habe ich Prägestifte (auch Embossingstifte bzw. stylus tool in englisch genannt) verwendet.


Hätte ich schon vorher gewusst, dass es sowas gibt, hätte ich mir beim "Om-Bild" leichter getan ;-).
Aber nicht so schlimm, wird auf jeden Fall noch öfter benutzt, da es wirklich sehr praktisch und schön damit zu arbeiten ist.




-...dafür, dass wir uns mittlerweile zum 2. Mal super leckere Pizza bei "Helmut's" geholt haben.



-...für eine kleine Wanderung mit meinem Veggie zum nächsten Biergarten.



-...dafür, den besten Mann auf der Welt an meiner Seite zu haben - unter anderem dafür, dass er sich extra einen Tag frei nimmt um sich um mich zu kümmern:
Ich habe mir scheinbar einen Magen-Darm-Virus eingefangen, was sich die folgende Nacht und den nächsten Tag dadurch gezeigt hat, dass ich mich mehrmals "vorne und hinten" gleichzeitig entleeren musste bis ich irgendwann komplett leer und wahrscheinlich ziemlich dehydriert war - dann war auch mein Kreislauf mehr schlecht als recht, so dass ich nur noch im Bett bleiben und gaaaaaaaaaaanz langsam, gaaaaanz wenig Wasser trinken konnte - mehr habe ich nicht bei mir behalten.
Durch die super Krankenpflege ging es mir aber die nächste Nacht und erst recht am nächsten Tag schon wieder viel besser :-).
♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡ ♡



-...dass ich ein Gespräch mitbekommen habe, bei dem ich fast lautstark lachen musste 
(ich konnte mich gerade noch beherrschen :-D ):

"Ja, vegan geht ja gar nicht. Da musst du ja mehrmals im Jahr dein Blut kontrollieren lassen, damit man auch weiß ob man alle Vitamine hat. Ab und zu kann man ja mal Gemüse essen, aber NUR geht das ja nicht. Gerade in unserem Alter können wir das ja nicht machen, weil wir brauchen ja die Vitamine für unseren Geist da oben. 
Aber das müssen sie selber rausfinden, da mischen wir uns nicht ein."

Und das von einer Gruppe 75+, die hauptsächlich Fleisch und vielleicht noch Kartoffeln in Form von Knödeln und Kartoffelsalat essen, dabei aber mehrere Beschwerden (Diabetes, starkes Übergewicht, Rheuma, bereits Herzinfarkte und Schlaganfälle hinter sich uvm.; bei einer Person wurden durch einen B12-Mangel sogar schon Nerven geschädigt) und teils auch Alzheimer haben...... In Fleisch sind ja soooooo viele Vitamine (ich weiß, ein wenig schon, aber so viel - und vor allem so viele verschiedene - , dass es ausreichen würde nun auch wieder nicht ;-) ).
Wer von uns ist jetzt hier fit, sportlich (das weiß diese Gruppe auch, verdrängt es aber scheinbar gekonnt ;-) ), hat Normalgewicht und ist bis auf ab und zu "Kleinigkeiten" (wie z. B. ca. 1 Woche Magen-Darm-Grippe, wie oben erwähnt) gesund? :-D :-D :-D :-D :-D :-D



-...dafür, dass ich Joggen für mich entdeckt habe.
Vor ein paar Jahren habe ich noch gesagt, das ist nichts für mich, ich bleibe lieber beim Nordic walking - unglaublich, dass meine Stöcke jetzt ihren Dienst getan haben 
(den Sport habe ich mind. 3 Jahre ausgeübt - aber die Stöcke kann ich wenigstens noch manchmal beim Wandern gebrauchen ;-) ) :-D.
Da ich ja ein großer "Barfuß-Anhänger" bin, habe ich mir dafür keine extra Joggingschuhe gekauft, sondern laufe mit meinen Ballops.

Ganz zu Beginn habe ich etwas übertrieben mit dem Training - die Bänder und Sehnen müssen sich erst einmal an die neue Belastung gewöhnen, das dauert seine Zeit - , da hat sich dann meine Achillessehne, mit der ich bereits auch ab und zu mal Probleme beim Wandern hatte, gemeldet 
(vor ein paar Jahren habe ich mir die Bänder überdehnt, 
vielleicht hat sich dadurch die Sehne etwas verkürzt?). 
Nach ca. 10 Tagen, in denen ich mehrere Übungen dafür gemacht und zusätzlich frischen geriebenen Ingwer, der von der Teezubereitung übrig war, eine Zeit lang auf die Stelle gelegt habe, waren aber alle Beschwerden wieder weg und es konnte weiter gehen - seitdem "läuft" es ziemlich gut :-).

Wer auch gerne mit Barfuß-Schuhen joggen möchte, sollte sich evtl. Anfangs viel viel Zeit lassen - ich habe mittlerweile schon mehrere Jahre Übung im Barfußlaufen (außer so joggen eben), dadurch ging es von Anfang an ganz gut damit.

Warum laufe ich nicht mit speziellen Joggingschuhen?
Ganz einfach: "normale" Schuhe lassen beim gehen schon die Fußmuskulatur "verkümmern", beim Joggen wirken sich stark gedämpfte Schuhe aber noch einmal viel schlimmer aus.
Dadurch, dass man in diesen Schuhen zu einem unnatürlichen Laufstil "gezwungen" wird (aufkommen mit der Ferse statt mit dem Mittel- / Vorderfuß), übertragen sich die Kräfte beim Aufprall auf Knie, Hüfte, Rücken und können dort Probleme verursachen.
Es ist also kein Wunder, wenn viele Jogger Probleme z. B. im Knie haben und Knieschoner tragen müssen.
Ihr könnt ja mal andere Jogger beobachten und schauen, wie die so laufen, da werdet ihr schnell erkennen, ob diese Person bald Probleme mit den Gelenken bekommt oder bereits hat ;-)

Außerdem wird man zusätzlich noch durch den falschen Laufstil ausgebremst - es ist also auch noch effektiver mit dem richtigen Laufstil (man kann dann schneller laufen)  :-)



Ich habe jetzt nur ein "Problem": Ich habe mein Ausdauertraining ja schon zugunsten des Krafttrainings zurück geschraubt, jetzt muss ich schauen, dass mein geliebtes Radfahren bei mir nicht zu kurz kommt (Nordic walking war ich hauptsächlich in der kalten Jahreszeit, 
im Sommer war ich meistens mit dem Rad unterwegs - jetzt muss sich das Rad die Zeit mit den Laufschuhen teilen) :-D ;-)



-...für eine kleine Auszeit mit der neuen "Happy way"




-...für meine neuen Leguanos.
Ja ich weiß, schon wieder Schuhe in so kurzer Zeit, aber es musste sein, 
da der Stoff meiner alten Ballerinas leider oben löchrig wurde und die Sohle schon relativ abgelaufen ist (nach 3 Jahren darf das schon mal sein ;-) ).
Diesmal habe ich mich für "perlmutt" statt schwarz entschieden - dürfte bei starkem Sonnenschein angenehmer sein... ;-)




-...für eine weitere Wanderung zusammen mit meinem Veggie.
Diesmal nicht "nur" zum nächsten Biergarten (s. o.), sondern eine längere Strecke (ca. 19 km), bei der ich meinem Veggie mal die schönen Krugsweiher gezeigt habe, die ich entdeckt habe.

So konnte ich wenigstens mal in Ruhe das lesen, woran ich sonst immer mit dem Fahrrad vorbei fahre ;-)




Wir haben darüber gelesen und dann durften wir gleich einen Grauweiher beobachten - leider nicht in Aktion beim Fische fangen, war aber trotzdem interessant :-)


Über einen schönen Weg um den Jägersee sind wir dann zurück gelaufen





-...für eine leckere Stärkung nach der Wanderung beim Restaurant "Osaka" in Form von Sushi :-)



-...für meine ersten Joggingrunden im Regen.
Da kann ich nur sagen: liebe Schönwetter-Läufer / -Sportler ihr verpasst was ;-)



Montag, 26. Juni 2017

Brokkoli-Cannelloni

Zutaten für 2 Personen:
- 12 St. Cannelloni
- 1 großer Brokkoli
- 150 g Cashewkerne
- 3 EL Mehl
- 400 ml Sojamilch
- 3 EL Hefeflocken
- je 1 TL Basilikum, Salbei,
  Rosmarin, Paprikapulver
- Salz, Pfeffer




Cashewkerne mit Wasser bedecken und mind. 30 min. einweichen lassen.

Den Brokkoli in Röschen teilen und ein paar Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren.

Die abgegossenen Cashewkerne zusammen mit dem Brokkoli, Basilikum, Salbei, Rosmarin, Paprikapulver, Salz und Pfeffer pürieren. Die Cannelloni damit füllen und in eine leicht gefettete Auflaufform setzen.

Für die Soße das Mehl in einem Topf bei mittlerer - hoher Hitze rösten, bis es zu duften beginnt.
Die Sojamilch nach und nach dazu geben, dabei ständig umrühren.
Danach Hefeflocken, Salz und Pfeffer unterrühren.

Die Soße über die Cannelloni gießen und im vorgeheizten Ofen zugedeckt bei 190° Umluft
ca. 30 min. backen.

Guten Appetit!

Montag, 19. Juni 2017

Reis mit Lauch-Curry

Zutaten für 2 Personen:
- 200 g Reis
- 1 großer Lauch
- 200 ml Kokosmilch
- 1 EL Zitronensaft
- 1 TL Currypulver
- 1/2 TL Kreuzkümmel gem.
- 1/2 TL Koriander gem.
- 3/4 TL Kurkuma gem.
- 1 Lorbeerblatt




Den Reis nach Packungsanleitung kochen. Den Lauch klein schneiden und in einer Pfanne anbraten. Currypulver, Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma und Lorbeerblatt dazu geben, kurz mitbraten.
Mit Zitronensaft ablöschen. Die Kokosmilch unterrühren und offen bei sehr geringer Hitze ca. 10 min. köcheln lassen. Das Lorbeerblatt entfernen und das Curry über den Reis geben.

Guten Appetit!

#

Freitag, 16. Juni 2017

Eine Zeitreise durch die deutsche Ernährung

Das "Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft" hat eine wirklich sehr interessante Seite über die Ernährung der Deutschen erstellt. Man wird auf eine Zeitreise mitgenommen, bei der man erfährt, wie und warum sich die Ernährung in Deutschland seit 1900 immer wieder verändert hat. 
Das Ganze ist wirklich sehr schön optisch dargestellt - so macht Geschichte Spaß :-)

(Quelle: bmel.de)
(Quelle: bmel.de)


Die einzelnen Nahrungsmittel auf und außerhalb des Tellers können angeklickt werden um die jeweilige Geschichte dazu zu erfahren.
Für noch mehr Infos gibt es außerdem es eine Zeitleiste, mit vielen Bildern / Videos - am besten nach dem "Epochenteller" ("Zeitreise starten") durchsehen.

Hier könnt ihr die Zeitreise beginnen: 


Montag, 12. Juni 2017

Brokkoli-Nudeln

Zutaten für 2 Personen:
- 300 g Nudeln
- 1 großer Brokkoli
- 1 Zwiebel
- 1 große Tomate
- 50 g (geriebener) veg. Käse
- 200 ml Gemüsebrühe
- 100 ml Reissahne
- 1/4 TL Currypulver
- Salz, Pfeffer




Zwiebel und Tomate würfeln, Brokkoli in Röschen teilen (gute Teile des Strunkes klein schneiden). Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.

In einem Topf die Zwiebel anbraten. Den Brokkoli, außer 2 Hand voll Röschen, mit in den Topf geben und kurz mitbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und abgedeckt bei geringer Hitze ca. 10 min. köcheln lassen. Alles mit dem Pürierstab pürieren. Sahne, Gewürze und Käse unterrühren. Bei mittlerer bis hoher Hitze den Käse schmelzen lassen. Den restlichen Brokkoli und die Tomaten untermischen. Ein paar Minuten bei geringer Hitze offen erwärmen / köcheln lassen. Die gekochten Nudeln mit in den Topf geben und alles gut vermischen.

Guten Appetit!

Montag, 5. Juni 2017

Weißkohl-Kartoffel-Auflauf

Zutaten für 2 - 4 Personen:
- 1 kleiner Weißkohl (altern. Spitzkohl)
- 500 g Kartoffeln vorw. festk.
- 1 Zwiebel
- 125 g Sojagranulat
- 2 EL Mehl
- 250 ml Sojamilch
- 1 TL Paprikapulver
- 1 TL Majoran
- 1 TL Oregano
- 1 Prise Muskat
- Salz, Pfeffer

Den Weißkohl in Streifen schneiden, Kartoffeln und Zwiebel würfeln.

Den Kohl in einem großen Topf / einer großen Pfanne ein paar Minuten anbraten, bis er zusammengefallen ist. Die Kartoffeln untermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.
50 - 100 ml Wasser hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 15 min. bei mittlerer Hitze
köcheln lassen.

Währenddessen das Sojagranulat in heißem Wasser ein paar Minuten einweichen lassen (evtl. mit Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver, Liquid smoke). Danach in ein großes Sieb geben und gut abtropfen lassen.
Abgetropftes Granulat in einer Pfanne scharf anbraten. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.
Danach unter den Kohl mischen.

Für die Soße das Mehl in einem (kleinen) Topf bei mittlerer - hoher Hitze rösten, bis es zu duften beginnt. Die Sojamilch nach und nach dazu geben, dabei ständig umrühren.
Danach mit Majoran, Oregano, Muskat, Salz und Pfeffer würzen.

Eine Auflaufform leicht einfetten und die Kohl-Kartoffel-Mischung hinein geben.
Die Soße darüber gießen. Die gewürfelte Zwiebel darauf verteilen und alles im vorgeheizten
Ofen bei 200° Ober-/ Unterhitze ca. 15 min. offen backen.

Guten Appetit!


Freitag, 2. Juni 2017

Dankbarkeit - 98


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen, wofür ich dankbar bin / die letzten Wochen war.

Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,
 z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).

Bei Karmindra und bei Ramona gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den beiden vorbei!





Ich bin dankbar...


-...dafür, dass ich vor ca. einem 3/4 Jahr Krafttraining für mich entdeckt habe.

Meine Motivation damit anzufangen war, dass der Körper ab 25 (spätestens ab 30) nach und nach Muskeln abbaut (wenn man nichts dagegen tut),
noch dazu hat man als Frau in / nach den Wechseljahren das Problem, dass der Grundumsatz sinkt (ich esse doch so gern, also nicht gut ;-) ) - nachdem ich mittlerweile über 30 bin, dachte ich mir, ich sollte mal etwas gegen den Muskelschwund tun... noch sollte ich genügend Muskeln haben, damit es mir nicht soooooo schwer fällt ;-).
Außerdem habe ich in meinem direkten Umfeld "negative Vorbilder": Rentner, die durch Faulheit und schlechte Ernährung stark übergewichtig sind, alle möglichen Krankheiten haben (unter anderem Diabetes), teilweise kaum mehr laufen können, über ihre Schmerzen jammern, bis auf mehrere Medikamente nehmen aber nichts dagegen tun und mind. 90% ihrer Zeit nur rumsitzen
(meistens vor dem Fernseher).
So möchte ich definitiv nicht enden!

Ich trainiere nicht "professionell" im Fitness-Studio - das wäre nichts für mich - sondern ich trainiere zu Hause, mit Therabändern (silber und gold), mit Kurzhanteln und mache Eigengewichtsübungen.
Ich habe das vorher ausschließliche Ausdauertraining (Radfahren) zurück geschraubt und mache nun jeweils 2 - 3x die Woche Kraft- und Ausdauertraining im Wechsel
(momentan 2 Tage / Woche Pause).

Schon durch die zuckerfreie Ernährung habe ich ja schon an meinen "Problemstellen" abgenommen, durch das Krafttraining wurde und wird das noch mehr :-) - mein Körper wird muskulöser und straffer, dagegen habe ich auch ganz und gar nichts einzuwenden ;-).
Außerdem habe ich jetzt nicht nur mehr Kraft für den Alltag, sondern das Training wirkt sich auch positiv auf mein Ausdauertraining aus - beim Radfahren habe ich jetzt mehr Kraft in den Beinen um Berge hoch zu fahren und ich bin schneller geworden :-).
Auch mein Rücken freut sich, da sich meine Haltung seit Beginn des Trainings wesentlich verbessert hat (vorher stand ich ziemlich im Hohlkreuz, mittlerweile stehe ich viel gerader da).
Ich bin auch beweglicher geworden und habe ein besseres Körpergefühl - das merke ich beim Yoga und daran, dass ich jetzt "einfach so" einigermaßen gut den Hula-hoop-Reifen kreisen lassen kann, den ich mir vor ein paar Jahren gekauft habe, beim Training damit allerdings nicht sehr weit kam und es dann aufgegeben habe... :-)

So sind zur anfänglichen "Vorsorge" als Motivation noch mehrere Punkte hinzu gekommen, die das "Jetzt" betreffen und mich super motivieren, so dass mir das Training viel Freude bereitet.



-...dafür, dass mein Veggie sich mit mir im Kino "Die Schlümpfe - das verlorene Dorf" angesehen hat. Nicht nur was für Kinder, sondern auch für Erwachsene richtig lustig, traurig und schön - der Film geht in Richtung der Zeichentrickfilme von früher (daher auch für Erwachsene toll, die früher als Kind gerne Schlümpfe geschaut haben :-) ), im Gegensatz zu den vorherigen Kinofilmen, die irgendwie zu sehr auf "modern" gemacht wurden (finde ich zumindest).
Aus dem Film habe ich eins gelernt:
Jungs sind "spezialisiert", ich als Mädchen kann alles sein, was ich will ;-)





-...für leckeres Sushi als Stärkung nach dem Kino.



-...dafür, dass meine Walderdbeeren auf der Fensterbank wieder blühen und sogar schon Früchte bilden :-)




-...für einen sehr schönen Abend beim "Tasty leaf" - diesmal sogar zusammen mit meiner Oma :-).
Sie wollte unbedingt mal mit meinem Veggie und mir gemeinsam essen gehen, hat uns aber die Wahl des Lokals überlassen, da sie wegen unserer Ernährung nicht wusste wohin.
Dann haben wir sie ins "Tasty" entführt - ihr hat es sehr sehr gut gefallen, super geschmeckt (sie hat zum ersten Mal Süßkartoffel probiert :-) ) und sie war fasziniert davon, was man vegan alles zaubern kann (besonders beim Thema "Fleischersatz").



-...für einen schönen Abend zusammen mit meinem Veggie und meinem Schwager beim 



-...für einen Spaziergang mit meinem Veggie, von dem wir klatschnass wieder zurück kamen - ein sehr starker Regenschauer hat uns überrascht - aber wir hatten trotzdem, oder gerade deswegen, viel Spaß und gute Laune dabei :-)



-...dafür, dass ich einmal Möhrengrün in meinem Smoothie probiert habe 
(der Bioladen verkauft manchmal neben den Möhren ohne Grün welche im Bund mit Grün).
Sooooooooooo lecker! Erinnert zuerst ein bisschen an Petersilie, 
dann schmeckt man aber auch ein wenig süße Möhre raus :-).
Ich muss mal schauen, wie ich es mache, um mehr davon zu bekommen, da es ja nicht immer Möhren im Bund gibt und ich nicht jede Woche einen ganzen Bund Möhren benötige... :-D



-...dafür, dass ich beim Radfahren im Wald wieder Rehe sehen durfte.



-...dafür, dass ich meine Leguanos jetzt wieder jeden Tag anziehen kann - je nach Wetter, Lust und Laune meine "Classic"/ "Primera" (die beide mittlerweile keine "Limited editions" mehr sind), meine "Sneaker" und sogar auch schon meine "Ballerina" :-)



-...für einen leckeren Abend bei der "Cocina" - diesmal habe ich mich für einen Burrito-Bowl entschieden (kann ich definitiv empfehlen!) [Edit Juni 2018: mittlerweile leider geschlossen]



-...für die nächste Runde "die Galaxie retten" im Kino:
Guardians of the galaxy 2


Wieder viel Action, super Soundtrack, super lustig - evtl. ein bisschen weniger als der erste Teil, da diesmal auch mehr traurig und ernst (die Vergangenheit bewältigen ist eben nicht immer spaßig...). Auf jeden Fall anschauen! :-)



-...dafür, dass mein Veggie und ich unsere Fahrräder codieren haben lassen - jetzt ist die Chance eines Diebstahles, zusätzlich zum guten Schloss, das wir haben, noch geringer :-).

Alle Infos dazu und eine Liste von Anbietern bekommt ihr beim ADFC.
Die Termine vom ADFC Nürnberg könnt ihr hier einsehen: Termine ADFC Nbg



-...für leckeres Essen beim "Mondo".



-...für einen weiteren Kinofilm, den wir zusammen mit Freunden angesehen haben:
Der 5. Teil der "Fluch der Karibik"-Reihe: "Salazars Rache".


Nur nach dem Trailer nach hätten wir uns den Film vielleicht nicht angesehen, aber wie es immer so ist mit Fortsetzungen - man muss auch diesen Film sehen, 
wenn man schon die vorherigen gesehen hat :-D
Wir wurden aber positiv überrascht, weil dieser Teil wirklich richtig gut ist - viel Humor, 
Action und Spannung :-)




-...dafür, dass mein "inneres Kind" durch eine Erfahrung endlich heilen kann. Es hat viel zu lange an etwas festgehalten, dass nie zu erreichen war.
Ich fühle mich jetzt unglaublich befreit und glücklich, da mein "inneres Kind" losgelassen und gelernt hat, dass es bei mir sicher und angenommen ist.



Kostenlose Homepage