Montag, 27. April 2020

Curry-Nudelsuppe

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 125 g Reisnudeln
- 1 Zwiebel
- 2 Möhren
- 1 (rote) Paprika
- 3 Frühlingszwiebeln
- 800 ml Gemüsebrühe
- 200 ml Kokosmilch
- 1 EL Zitronensaft
- 1 TL Ingwer gem.
- 1,5 EL Kurkuma gem.
- 1 EL Currypulver
- 1/4 TL Koriander gem.
- Knoblauchgranulat
- Cayennepfeffer
optional:
- 200 g Naturtofu
- Sojasoße
- Wakame oder andere Algen
  (empfohlene Mengenangaben
   auf der Packung beachten)

Optional:
Den Tofu würfeln und in einer Pfanne gut anbraten. Mit einem Schuss Sojasoße ablöschen und die Pfanne vom Herd nehmen.
Die Algen evtl. zerkleinern und ein paar Minuten in der Gemüsebrühe (die zum ablöschen verwendet wird) einweichen.
----------------------------------------------
Das Gemüse klein schneiden / würfeln. Die Zwiebel zusammen mit Ingwer, Kurkuma, Curry, Koriander, Knoblauch und Cayenne in einem großen Topf anbraten. Das restliche Gemüse dazu geben und kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe, Kokosmilch und Zitronensaft ablöschen.
Die Reisnudeln untermischen und 5 min. offen bei geringer Hitze köcheln lassen
(außer Kochzeit lt. Packungsanleitung anders).

Die Suppe auf Teller verteilen und evtl. den angebratenen Tofu darüber geben.

Guten Appetit!

#

Freitag, 24. April 2020

Dankbarkeit - 128


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen, wofür ich dankbar bin / die letzten Wochen war.

Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog (wer die Liste nicht veröffentlichen will, kann auch ganz alleine für sich eine erstellen,  z. B. regelmäßig in einem schönen Notizbuch).



Ich bin dankbar...


-...dafür, ein zauberhaftes Buch gelesen zu haben ("The night circus")



-...dafür, dass es meinem Veggie und mir (bis jetzt *klopf auf Holz*) ziemlich gut geht :-)



-...für Spaziergänge im Sonnenschein



-...für ein Dach über dem Kopf



-...für mehr als genügend zu essen (auch ohne Hamsterkäufe verhungern wir nach einem normalen Wocheneinkauf nicht - es gibt ja schließlich trotzdem weiterhin genug Lebensmittel zu kaufen) :-)



-...dafür, dass wir keine eigenen Kinder haben, auf die wir jetzt (noch mehr als sonst) aufpassen müssen (auf uns selbst aufpassen reicht schon ;-) ).
Ich schicke aber meinen *großen Respekt* an alle Eltern mit kleinen und / oder größeren Kindern!



-...dafür, dass von einem anderen Gericht noch etwas Rotkohl übrig geblieben ist, somit wurde der Lauchkuchen einfach ergänzt - sah gut aus und war auch sehr lecker :-)




-...dafür, dass ich es geschafft habe, für meinen Veggie und mich jeweils 3x einen
Mund-und-Nasen-Schutz zu nähen - mit der Nähmaschine nähen (oder auch ohne ;-) ) ist eigentlich nicht so meine Stärke, dennoch sind sie mir einigermaßen gut gelungen :-).
Ich habe verschiedene Varianten ausprobiert:

Die Anleitung habe ich aus einem Video. An Material habe ich genommen, was ich noch da hatte, also alte T-Shirts, Gardinen- und etwas Einfassband.

 Hierfür habe ich die Anleitung aus einem anderen Video.
Auch hier wieder als Material alte T-Shirts, die Gummibänder habe ich mir dazu gekauft 
(lange Haargummis, gibt's z. B. beim Müller).
Diese Variante fand ich leichter als die erste (auch das Anleitungsvideo dazu ist sehr gut gemacht - schon alleine wegen den kleinen Spongebob-Einspielern zwischendrin ;-) ), auch zum tragen finde ich diese etwas besser, allerdings zieht da der Gummi doch sehr an den Ohren.

Und weil noch Reste der T-Shirts übrig waren, konnte ich noch diese einfache Variante ausprobieren (die anderen sind mit doppeltem Stoff, die hier nur mit einer Lage). 
Diesmal mit der Hand genäht statt mit der Maschine (deshalb sehen diese auch noch etwas mehr "unprofihafter" aus :-D ). Diese finde ich zum tragen bis jetzt am besten, da der Gummi um den Kopf gemacht wird, somit nichts an den Ohren zieht und auch nichts gebunden werden muss, so wie bei der ersten Variante. Ich habe diese Vorlage hier benutzt: Einfache Maske (mit einem durchgängigen Band und die Seiten noch ein wenig schräger gemacht - siehe die Bilder unter der Anleitung).



-...für die neue "Carpe diem" im Briefkasten.




-...für das leckere Karfreitags-Essen: Rouladen mit Bratensoße und Kartoffelknödel 
(diesmal mit Fertigteig statt selbstgemacht).
Weder Fleisch, noch Fisch (was wir ja auch außerhalb vom Karfreitag nicht essen) - und Christen sind wir auch nicht.... Veganer können eben immer lecker essen :-D




-...dafür, dass mein Veggie zur VeggieOase gefahren ist, 
um uns was leckeres zum essen zu holen 
(1x nicht selbst kochen, während die Restaurants nur To-Go anbieten dürfen, 
muss auch mal sein ;-) )

Für mich gab's ein "Surfbrett Deluxe" und einen Couscous-Nudel-Salat (den ich total gern mag) dazu



-...dafür, dass ich endlich wieder joggen gehen kann.
Vor mehreren Wochen habe ich mir die Zehe ordentlich verletzt (bin an der Badewanne hängen geblieben :-/ ) und musste deshalb eine (viel zu lange) Zeit damit aussetzen.
Die Zehe ist leider immer noch nicht komplett verheilt, aber von der Bewegungsfähigkeit und den Schmerzen her ist jetzt sogar joggen wieder möglich :-)))))))))))))))



-...dafür, dass meine Zehe so weit verheilt ist, dass ich jetzt auch wieder meine Leguanos anziehen kann (erst mal meine Classic, Primera oder Sneaker
evtl. auch schon mal die Ballerina :-) ).
Anfangs konnte ich nur mit zu großen Schuhen laufen
 (zum Glück habe ich da zufällig welche da - die behalte ich jetzt auch erst mal, 
man weiß ja nie ;-) ), alle anderen Schuhe haben den Zeh zu sehr eingeengt / belastet.
Ein schönes Gefühl wieder diese "Freiheit" :-)


Montag, 20. April 2020

Warmer Blumenkohlsalat

Zutaten für 2 Personen:
- 1 großer Blumenkohl
- 4 Frühlingszwiebeln
- 240 g gekochte Kichererbsen
  (96 g getrocknet)
- 100 g Cashewkerne
- 75 g Sultaninen / Rosinen
- 2 EL Tahin (Sesammus) / Cashewmus
- 1 EL Zitronensaft
- 1 EL Orangensaft
- 1 - 2 TL Kurkuma gem.
- 1 - 2 TL Kreuzkümmel gem.
- 1 - 2 TL Koriander gem.
- 1/2 TL Zimt
- 1 TL Paprikapulver
- 1 EL Petersilie
- Cayennepfeffer / Chili
- Salz, Pfeffer

Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1,5 Std. köcheln lassen.

Den Blumenkohl waschen, in Röschen teilen, gut abtrocknen / trocknen lassen und in einer Küchenmaschine / Mixer zerkleinern (reisähnlich oder wie gewünscht). Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Cashewkerne evtl. anrösten.

In eine Pfanne den Blumenkohl, die Hälfte der Frühlingszwiebeln, gekochte Kichererbsen, Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Zimt, Paprikapulver, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer geben. Ein paar Minuten gut anbraten. Die Sultaninen und die Cashewkerne hinzufügen, ein paar weitere Minuten bei geringer Hitze weiter braten.

Für das Dressing Tahin, Zitronen- und Orangensaft zusammen mit 2 EL Wasser verrühren (bei Verwendung von Cashewmus ist evtl. mehr Wasser nötig um das Dressing cremig zu bekommen).

Die Pfanne vom Herd nehmen. Die restlichen Frühlingszwiebeln, Petersilie und das Dressing untermischen.

Guten Appetit!

Montag, 13. April 2020

Reis mit Soja-Curry

Zutaten für 2 Personen:
- 200 g Reis
- 125 g grobe Sojaschnetzel
- 2 Tomaten
- 1 Zwiebel
- 200 ml Kokosmilch
- 1 EL Tomatenmark
- 1 EL Sojasoße
- 1 EL Zitronensaft
- 1 TL Ingwer gem.
- 1/2 TL Currypulver
- 1 TL Kreuzkümmel gem.
- 1 TL Koriander gem.
- 1/2 TL Paprikapulver
- 1/4 TL Fenchelsamen gem.
- 1/2 TL Senfkörner
- 1/2 TL Kurkuma
- 1 Lorbeerblatt
- Knoblauchgranulat, Salz, Pfeffer

Den Reis nach Packungsanleitung kochen.

Die Sojaschnetzel in heißem Wasser ein paar Minuten einweichen lassen (evtl. mit Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver, Liquid smoke). Danach in ein großes Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Die Tomaten würfeln.

Die Zwiebel würfeln. Zusammen mit Knoblauch, Ingwer, Currypulver, Kreuzkümmel, Koriander, Paprikapulver, Pfeffer, Fenchelsamen, Senfkörner, Kurkuma und Lorbeerblatt in einer Pfanne (oder einem Topf) anbraten.
Die Sojaschnetzel dazu geben und gut mit anbraten. Die gewürfelten Tomaten, Tomatenmark, Sojasoße, Zitronensaft und Salz hinzufügen. Ein paar Minuten weiter braten.
Mit der Kokosmilch ablöschen und offen bei geringer Hitze ca. 5 - 10 min. einköcheln lassen.
Danach das Lorbeerblatt entfernen und die Soße zusammen mit Reis servieren.

Guten Appetit!

#

Freitag, 10. April 2020

Zitat des Tages

"Neben der edlen Kunst, Dinge zu verrichten, 
gibt es die edle Kunst, Dinge unverrichtet zu lassen." - Asiatische Weisheit

Montag, 6. April 2020

Bananen-Walnuss-Cookies

Zutaten für ca. 18 Stück:
- 2 Bananen
- 100 g Cashewmus (altern. Mandelmus)
- 1,5 EL Zitronensaft
- 100 g Walnüsse
- 70 g Dattelsüße
- 150 g (Dinkel-)Vollkornmehl
- 1 Prise Salz








Die Bananen zusammen mit dem Cashewmus und dem Zitronensaft pürieren.
Die Walnüsse in einem Mixer / einer Küchenmaschine mahlen und zum Bananenmus geben.
Dattelsüße, Mehl und Salz ebenfalls dazu geben, alles gut vermischen und kurz mit feuchten Händen durchkneten (der Teig ist sehr klebrig).
Stückweise den Teig in ca. walnussgroße Kugeln formen und diese etwas platt drücken.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 190° Umluft ca. 10 - 12 min. goldbraun backen.

Abkühlen lassen (da die Cookies direkt nach dem Backen noch sehr weich sind - nach dem Abkühlen werden diese ein wenig fester) und dann...

Guten Appetit!

Freitag, 3. April 2020

Buchtipp

Einfach magisch...



"The night circus" von Erin Morgenstern (gibt es auch auf deutsch)

"Der Zirkus erscheint ohne Warnung.
Keine Ankündigung geht dem voran...
Er ist einfach da, als er es gestern noch nicht war."

"In 1886 wird ein mysteriöser reisender Zirkus zu einer internationalen Sensation. Nur Nachts geöffnet, komplett in schwarz und weiß gebaut, erfreut der Le Cirque des Reves (der Zirkus der Träume) alle, die seine kreisförmigen Pfade entlang wandern und wärmt sie an seinem Lagerfeuer.

Obwohl es dort Akrobaten, Wahrsager und Schlangenmenschen gibt, ist der Zirkus der Träume kein herkömmliches Spektakel. Manche Zelte enthalten Wolken, manche Eis. Der Zirkus scheint seine Liebhaber, die sich selbst die Reveurs - die Träumer nennen, nahezu zu verzaubern. 
Das Herz der Geschichte besteht aus der verworrenen Beziehung zwischen zwei jungen Magiern, Celia, die Tochter des Zauberkünstlers und Marco, der Lehrling des Zauberers. Auf Geheiß ihrer schattenhaften Meister finden sie sich gefangen in einem tödlichen Wettbewerb, gezwungen die bloßen Grenzen der Vorstellungskraft und ihrer Liebe zu testen...

Ein fabelhaftes Fest für die Sinne aus dem Dekadentismus und eine lebensbejahende Liebesgeschichte - der Nachtzirkus ist ein fesselnder Roman, der die reale Welt märchenhaft und die Fantasiewelt real erscheinen lässt."



Ein wirklich bezauberndes (in mehrfacher Hinsicht) und wundervolles Buch!

Aufgebaut ist das Buch nicht linear einer Zeitlinie folgend, sondern im Wechsel aus der eigenen persönlichen Sicht (so als würde man den Zirkus gerade selbst besuchen), der Zeitabschnitt der eigentlichen Geschichte und der Zukunft der Erzählung, die sich im Laufe des Buches alle aber nach und nach angleichen.

Nicht nur der Zirkus, die Charaktere und alles darum hat mich wirklich verzaubert und mich tief darin "abtauchen" lassen (besonders die persönliche Sicht lässt einen darin wundervoll versinken), auch speziell die Liebesgeschichte von Celia und Marco fand ich zauberhaft, herrlich romantisch und einzigartig. Ein wirkliches Buch zum träumen und um Zeit & Raum zu vergessen...


Kostenlose Homepage