Dienstag, 30. April 2013

Hirse mit Gemüse und Senfkruste

Zutaten für 2 - 4 Personen:
- 1 kleiner Lauch
- 1 kleine Karotte
- 1 kleiner Kohlrabi
- 1 Zucchini
- 200 g Hirse
- 500 ml Gemüsebrühe
- 5 EL Reissahne
- 3 EL Senf
- 1,5 - 2 EL Semmelbrösel
- 1 - 2 EL Petersilie


Das Gemüse würfeln / klein schneiden, Hirse in einem Sieb mit heißem Wasser abspülen.
Das Gemüse in einem Topf anbraten und die Hirse dazu geben.
Gemüsebrühe hinzufügen und bei niedriger Hitze ca. 20 min.* geschlossen köcheln lassen.
Danach 10 min.* ausquellen lassen. Reissahne unterrühren.
Die Masse in eine gefettete Auflaufform streichen. Den Senf gleichmäßig darauf verstreichen. Semmelbrösel mit Petersilie mischen und auf den Senf streuen.
Ca. 15 min. bei 200° Ober-/Unterhitze (offen) im Ofen backen.

Guten Appetit!

*außer Packungsanleitung anders

Sonntag, 28. April 2013

Produkttipp

Wer weiße Schokolade gerne mag, wird diese hier lieben:



"Vantastic Foods Schakalode weiß" (erhältlich bei alles-vegetarisch)

Also ich erkenne keinen Unterschied zu "normaler" weißer Schokolade - einfach lecker!

Bananen-Erdnuss-Drink

Zutaten für 1 Glas:
- 100 ml Sojamilch
- 1 kleine Banane
- 50 ml Möhrensaft
- 50 ml Orangensaft
- 2 EL Erdnussmus
- Prise Zimt

Alle Zutaten gut mixen.

Donnerstag, 25. April 2013

Produkttipp

Mein aller-aller-allerliebster Joghurt:



"Provamel Bio-Organic Soja Orange-Rooibos" (gefunden bei Denn's Biomarkt)

Mmmmmhhh.... soooooooooooooo lecker!

Dienstag, 23. April 2013

Rouladen in Bratensoße

Zutaten für 2 Personen:
- 4 Soja-Big Steaks (TVP)
- 1 Zwiebel
- 4 Gewürzgurken (aus dem Glas)
  [altern. etwas Mini- / Salatgurke]
- 50 g Räuchertofu
- 2 EL Mehl
- 2 EL Tomatenmark
- 100 ml roter Traubensaft
- 200 ml Gemüsebrühe (f. die Soße)
  + evtl. etwas zum einweichen
- 50 ml Gurkenwasser (aus dem Glas)
  [alternativ 2 EL Essig]
- 100 ml Reissahne
- 1 EL Sojasoße
- etwas Senf
- 1/2 TL Currypulver
- 1 Prise Nelken gemahlen (altern. 2 Nelken)
- 1 Lorbeerblatt
- 1 TL Majoran
- 1 TL Kümmel gemahlen
- 1 TL Paprikapulver edelsüß
- 1 Prise Muskat
- 1 TL Petersilie
- Salz, Pfeffer

Soja-Big Steaks ca. 15 min. mit kochender Gemüsebrühe bedecken und einweichen (optional in heißem Wasser mit Rauchsalz, geräuchertem Paprikapulver, Liquid Smoke).
Danach gut ausdrücken.
Zwiebel würfeln, die Gurken der Länge nach halbieren (bzw. in Scheiben schneiden).
Räuchertofu in feine Scheiben schneiden und in einer Pfanne anbraten.
Die Steaks von beiden Seiten mit Senf bestreichen.
Jeweils 2 Gurkenhälften und ein paar Scheiben Räuchertofu hineinlegen, dann zusammenrollen
und mit Zahnstochern oder Küchergarn fixieren. Die Rouladen von allen Seiten gut anbraten.
In einer ofenfesten Pfanne (alternativ in einer normalen Pfanne und die Soße danach in eine Auflaufform geben) die Zwiebeln anbraten. Tomatenmark mit Mehl dazu geben und anschwitzen. Mit Traubensaft, Gurkenwasser (oder Essig) und Gemüsebrühe ablöschen. Dann Sojasoße hinzu geben und mit den Gewürzen abschmecken.
Die angebratenen Rouladen hineinsetzen und mit Deckel bei 180° Umluft ca. 30 min. im Ofen garen.
Zum Schluss die Reissahne unterrühren und das Lorbeerblatt (u. evtl. die Nelken) entfernen.
Dazu passt Kartoffelbrei, Kartoffelknödel, Semmelknödel, Rotkohl....

Guten Appetit!


#

Montag, 22. April 2013

Produkttipp

Wieder mal Kääääässseeee...



"Wilmersburger Cheddar Style" (erhältlich z. B. bei alles-vegetarisch)

- Sieht aus wie Käse (Scheibletten)
- Riecht wie Käse
- Schmeckt wie Käse (man darf allerdings keinen "Cheddar" erwarten")
- Wunderbar geeignet für überbackenes Käsebrot

Muss ich noch mehr dazu sagen? Kaufen! :-)

Gemüse-Bulgur

Zutaten für 2 Personen:
- 150 g Bulgur
- 1 Zwiebel
- 2 Karotten
- 300 ml Gemüsebrühe
- 150 g Erbsen (TK oder aus dem Glas)
- 80 ml Reissahne
- 1 - 2 Prisen Cayennepfeffer
- Pfeffer, evtl. Salz




Zwiebel und Karotten klein würfeln. Beides in einer Pfanne kurz anbraten.
Den Bulgur untermischen, mit Cayennepfeffer würzen, die Brühe angießen und aufkochen.
Bei schwacher Hitze ca. 15 min. offen garen. Die Erbsen und die Sahne untermengen, evtl. noch erwärmen lassen. Mit Pfeffer und evtl. Salz abschmecken.

Guten Appetit!

Sonntag, 21. April 2013

Pilz-Gurken-Topf

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 200 g Seitan (altern. Räuchertofu)
- 1 Zwiebel
- 250 g Champignons
- 4 Gewürzgurken
  (altern. 1/3 - 1/2 Salatgurke gewürfelt)
- 4 - 5 EL Tomatenmark
- 2 EL Mehl
- 500 ml Gemüsebrühe
- 250 ml Reissahne
- 1 EL Senf
- 3 - 4 EL Gurkenwasser (alt. [Kräuter-]Essig)
- 1 EL Zitronensaft
- 1 EL Sojasoße
- 1 TL Paprikapulver
- Salz, Pfeffer

Zwiebel und Seitan würfeln, Champignons und Gurken in Scheiben schneiden.
Alles außer den Gurken in einem Topf anbraten.

Tomatenmark mit Mehl dazu geben und kurz anschwitzen.
Mit Gemüsebrühe nach und nach ablöschen und aufkochen lassen.

Sahne, Senf und Gurken dazu geben und bei geringer Hitze die Soße offen etwas einkochen lassen.
Dann mit Gurkenwasser, Zitronensaft, Sojasoße, Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen Reis oder Nudeln.

Guten Appetit!

Freitag, 19. April 2013

Zitat des Tages

„Lerne loszulassen, das ist der Schlüssel zum Glück.“ - Buddha

Chinakohl-Salat

Zutaten für 1 Schüssel:
- 1 Chinakohl
- 1 großer Apfel
- Walnüsse (oder andere Nüsse / Kerne)
- 1 TL Senf
- 1 EL Balsamicoessig
- 125 g Sojajoghurt
- 1 TL Zitronensaft
- Salz, Pfeffer





Chinakohl waschen und in feine Streifen schneiden. Apfel würfeln (je nach Wunsch mit oder ohne Schale). Den Kohl mit den Apfelwürfeln in eine Schüssel geben. Mit den (kleingehackten) Nüssen mischen. Für das Dressing Sojajoghurt, Zitronensaft, Balsamico, Senf, Salz und Pfeffer verrühren, über den Salat geben und gut vermengen.

Guten Appetit!

Donnerstag, 18. April 2013

Veganes "Rührei mit Speck"

Zutaten für 2 Personen:
- 200 g Naturtofu
- 200 g Räuchertofu
- 200 g Seidentofu
- 1 Zwiebel
- 1 Tomate
- 2 TL Kurkuma (für die Farbe)
- Sojasoße
- Petersilie
- Kala Namak (schmeckt nach Ei) / Salz
- Pfeffer


Naturtofu und Seidentofu getrennt in kleinen Schüsseln mit der Gabel zerdrücken.
Räuchertofu, Zwiebel und Tomate würfeln.
Den Räuchertofu in einer Pfanne anbraten, mit einem Schuss Sojasoße ablöschen und danach die Zwiebelwürfel mit anbraten. Naturtofu zugeben, mit Kala Namak / Salz, Pfeffer, Petersilie und Kurkuma würzen. Tomatenwürfel und Seidentofu untermischen, kurz mit erwärmen lassen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 17. April 2013

Kartoffelbällchen mit Belugalinsen und Rahmspinat

Zutaten für 2 Personen (ca. 12 Bällchen):
- ca. 800 g vorw. festk. Kartoffeln
- 150 g Belugalinsen
- 1 Zwiebel
- 250 g (TK)-Spinat
- 1 EL Petersilie
- 2x 1 Prise Muskat
- 2 EL Soja- / Kichererbsenmehl
- Mehl
- 100 ml Sojamilch ungesüßt
- 1 EL Sojasoße
- 1 TL Senf
- 1/2 Packung Backpulver
- 1 TL Paprikapulver
- Maisgrieß (Polenta)
- 100 ml Reissahne / 1 EL Mandelmus
- 2 EL dunkle Balsamicocreme
- 1 Spritzer Zitronensaft
- Salz, Pfeffer

Kartoffeln schälen, klein schneiden und ca. 20 min. in Salzwasser kochen. In der Zwischenzeit Belugalinsen nach Packungsanleitung zubereiten. Zwiebel würfeln. Spinat evtl. auftauen.

Kartoffeln stampfen und mit Petersilie, Muskat, Pfeffer und Salz würzen. Sojamehl hinzugeben, evtl. etwas abkühlen lassen und kleine Bällchen formen.
Mit Milch, Sojasoße, Senf, Backpulver, Paprikapulver, Pfeffer und 1 - 2 EL Mehl eine Nasspanade anrühren. Auf einen Teller etwas Mehl geben und auf einen weiteren etwas Maisgrieß. Die Kartoffelbällchen erst durch das Mehl, dann durch die Nasspanade und anschließend durch den Maisgrieß ziehen.
In einem hohen Topf Öl erhitzen und die Bällchen darin goldgelb ausbacken.

Zwiebelwürfel in einer Pfanne anbraten, Spinat hinzugeben und kurz mit dünsten.
Mit Sahne aufgießen (oder Mandelmus und evtl. ein wenig Wasser dazu geben) und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, kurz köcheln lassen.

Belugalinsen abtropfen lassen, mit Balsamico vermischen. Mit Pfeffer und Salz würzen.
Mit einem Spritzer Zitronensaft verfeinern.

Guten Appetit!

Dienstag, 16. April 2013

Zwiebelkuchen

Zutaten für 1 Blech (ca. 30 x 40 cm):
- 650 g Mehl (Dinkel 630 / Weizen 550 /
   Dinkel-Vollkornmehl / Emmer-Vollkorn)
- 375 ml Wasser
- 1/4 Würfel frische Hefe
- ein wenig Salz
- 1 EL Öl

- 1 Bund Frühlingszwiebeln
- 6 Zwiebeln
- 200 g Räuchertofu
- 1 1/2 EL Mehl
- 200 ml Gemüsebrühe
- 150 ml Reissahne
- 8 EL Hefeflocken
- Pfeffer, evtl. Salz

In einer Schüssel Mehl, Wasser, Hefe, Salz und Öl verkneten (wenn der Teig zu feucht ist, noch etwas Mehl dazu geben). Verpackt in Frischhaltefolie für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Tofu würfeln und in einer Pfanne anbraten. Gemüse klein schneiden / würfeln, dazu geben und etwas mitbraten. Mit Mehl bestäuben, anschwitzen und die Brühe mit der Sahne dazu geben. Aufkochen lassen und mit Hefeflocken, Pfeffer und evtl. Salz würzen.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech ausrollen und mit einer Gabel etwas einstechen. Die Zwiebelmasse auf den Teig geben. Bei 200° Umluft ca. 30 - 40 min. backen.

Guten Appetit!

Sonntag, 14. April 2013

Pilz-Seitan-Pfanne

Zutaten für 2 Personen:
- 1 Zwiebel
- ca. 80 g Räuchertofu
- 200 g Seitan
- 250 g Champignons
- 100 ml Reissahne
- 1 EL Petersilie
- (Kräuter-)Salz, Pfeffer






Zwiebel, Tofu und Seitan würfeln. Pilze in Scheiben schneiden. Tofu und Seitan in einer Pfanne kurz scharf anbraten. Die Zwiebeln und Champignons dazu geben und mitbraten (evtl. austretende Flüssigkeit einigermaßen verdampfen lassen). Petersilie untermischen und mit Sahne ablöschen. Kurz aufkochen lassen und dann mit Salz & Pfeffer abschmecken.
Dazu passt z. B. Reis.

Guten Appetit!

Freitag, 12. April 2013

Ohne Worte...



...ok - nur soviel: wie süüüüüüüüüß! :-)

Veganer "Eiersalat"

Zutaten (für 4 Pers.?):
- 2 Dosen Kichererbsen
- 1 Zwiebel
- 2 Selleriestangen
- 10 EL vegane Mayonnaise (z. B. hier)
- 100 g Nudeln (oder mehr)
- Kala Namak
- Dill
- Petersilie
- Pfeffer
- Kräutersalz



Nudeln bissfest kochen.
Zwiebel würfeln, Sellerie klein schneiden, beides kurz anbraten.
Die Kichererbsen abtropfen lassen und mit etwas Flüssigkeit pürieren.
Das Gemüse dazu geben, die Mayo unterrühren und je nach Geschmack mit Kala Namak, Dill, Petersilie, Pfeffer und Kräutersalz würzen. Die Nudeln evtl. klein schneiden und unterheben.
Mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 10. April 2013

Blogevent "Zeigt her eure Messer"

Nachdem ich das Schnippeln in der Küche gerne meinem Flexi überlasse, "durfte" er für den Blogevent von "The vegetarian diaries" einen Bericht über sein liebstes Messer verfassen:



Das Santokumesser 7.7303.17 Kochmesser von Victorinox ist seit Januar 2012 bei uns fast täglich im Einsatz. Die geschmiedete Klinge ist 17 cm lang, geht durch den kompletten Griff und ist dreifach vernietet – was mir ein gewisses Gefühl von Sicherheit, Stabilität und Wertigkeit gibt, welches andere „billigere“ Küchenmesser vermissen ließen.

Auch wenn es darum geht, Gemüse für einen Eintopf in „Kompaniegröße“ zu zerkleinern, so lässt sich das, dank der guten Balance, ermüdungsfrei bewerkstelligen. Das Handling wird, meines Erachtens, vom ergonomischen Griff sehr gut unterstützt und sorgt für entspanntes schneiden.

Die Klinge des Santoku ist dünner und schärfer als die eines normalen europäischen Kochmessers, dadurch ist sie auch etwas empfindlicher als diese – doch entgegen eines normalen Kochmessers kann man ein Santoku ohne größere Probleme auch selber schleifen. Wir schleifen unser Messer alle 4 Monate mittels einem japanischem Wassersteins, was von jedem, nach etwas Übung, problemlos bewerkstelligt werden sollte.

Die Reinigung erfolgt einfach unter fließendem Wasser mit etwas Spülmittel – dank der hervorragenden Verarbeitung verfangen sich keine Speisereste in Zwischenräumen – es sieht noch immer so aus wie am ersten Tag, bis auf ein paar Kratzer durch falsche Aufbewahrung meinerseits. In die Spülmaschine haben wir das Messer noch nie gegeben und werden dies auch nie tun.

Gleich „Out of the box“ schneitet das Kochmesser überwältigend und zielsicher, selbst Fingernägel bieten keinen Schutz für die Hand und in der ersten Zeit wird es dem unerfahren Koch sicher den einen oder anderen Blutstropfen abringen, doch wer sich darauf einlässt, bekommt ein Messer, dass fast keine Wünsche offen lässt.

Zusammenfassung:
Pro:
- Sehr scharf
- Pflegeleicht
- Einfach zu beherrschen
- Kein Rost (war aber noch nie in einer Spülmaschine)
- Ideal für den vegetarischen Haushalt (Kürbis, Seitan, Nüsse usw. alles kein Problem)

Contra:
- Verletzungsgefahr (da sehr scharf)
- Muss recht häufig geschärft werden (für unsere Ansprüche mindestens alle 4 Monate)
- An der doch recht hohen Klinge bleibt gerne etwas kleben (beim Schneiden)

Fazit:
Würde ich dieses Santokumesser wieder kaufen: Ja, ich bin glücklich mit diesem Messer – doch würde ich gerne die Version mit Kuhlenschliff testen, ob diese dem „kleben bleiben“ entgegenwirkt.



Blog-Event Zeigt her eure Messer  (Einsendeschluss 30. April 2013)
Wer auch mitmachen möchte, kann sich hier über die Spielregeln informieren.

Produkttipp

Normalerweise verwende ich zum kochen die Sojasahne von Natumi (CreSoy) - ich habe aber auch mal folgende Sahne ausprobiert:



"Provamel Rice cuisine"

Ich glaube, die landet jetzt öfter mal im Einkaufskorb... die Reissahne hat keinen so "starken Eigengeschmack" wie z. B. die Sojasahne, so dass diese wunderbar zur Verfeinerung von Soßen / Soßengrundlage usw. verwendet werden kann.
Und wer auf seine Linie achtet, wird diese Sahne lieben: nur 8% Fett!

Produkttipp

Wenn's mal schnell gehen muss / soll oder wenn einfach keine Lust vorhanden ist,
Seitan selber zu machen...



Seitan von "Viana"

Klein geschnitten und angebraten, z. B. als "Geschnetzeltes"... mmmhhh.. einfach suuuper lecker!!

(Gefunden bei ebl)

Dienstag, 9. April 2013

Vegane Mayonnaise

Zutaten für ca. 500 g:
- 400 g Seidentofu
- 60 g Cashewkerne
- 1 - 2 EL Zitronensaft
- 2 EL Senf
- Zwiebelgranulat, Salz und Pfeffer nach Geschmack


Die Cashewkerne evtl. einweichen (mind. 30 Min.), danach Wasser abgießen.
Evtl. überschüssiges Wasser vom Seidentofu abgießen.

Alle Zutaten in einem Mixer (oder mit dem Pürierstab) cremig pürieren.
Evtl. noch einmal mit den Gewürzen abschmecken und dann für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen (wird dort ein wenig fester). Vor jeder Verwendung einmal durchrühren.
Die Mayo hält sich 2 Wochen im Kühlschrank - alternativ kann sie auch eingefroren werden (ist nach dem Auftauen nicht mehr so cremig, aber ansonsten noch in Ordnung - das Auftauwasser dabei möglichst abgießen, sonst wird's zu flüssig).

Guten Appetit!

Montag, 8. April 2013

Kichererbsen-Zucchini-Bratlinge

Zutaten für 2 Personen (6 - 8 St.):
- 2 kleine Zucchini
- 1 Zwiebel
- 240 g Kichererbsen gekocht (96 g getrocknet)
- 5 - 10 EL Semmelbrösel
- 2 EL Tomatenmark
- 1 TL Senf
- 1 EL Petersilie
- 1 TL Thymian
- 1 Prise Muskat
- Salz, Pfeffer



Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1 1/2 - 2 Std. köcheln lassen.

Die Zucchini waschen, fein reiben und sehr gut ausdrücken.
Zwiebel würfeln, Kichererbsen mit der Gabel zerdrücken.
Alle Zutaten in einer Schüssel gut vermischen.
Bratlinge formen und auf beiden Seiten bei starker Hitze anbraten
(Bratlinge bleiben ziemlich weich), danach im Ofen bei 180° Umluft ca. 20 min. backen.

Guten Appetit!

#

Freitag, 5. April 2013

Ein bisschen was zum nachdenken...

Leider (kaum / nur kurz) Realität...



..., in Wirklichkeit sieht es so aus:







("Millionen Babys verschwinden jedes Jahr, weggenommen von ihrer Mutter nach nur einem Tag und danach verarbeitet zu Kalbsfleisch. Du kannst helfen! Kauf keine Milch!")


("She loves her baby = Sie liebt ihr Baby;
Muttermilch ist für menschliche Babys, Kuhmilch ist für Kuhbabys;
Warum erlauben wir die Mutterschaft nur für eine, nicht für die andere?;
Die Milchwirtschaft ist grausam.... werde vegan")





Für die Umwelt...



Tja....


Mittwoch, 3. April 2013

Kostenlose Homepage