Montag, 29. Mai 2017

Vegan unterwegs

Ganz unscheinbar zwischen Hauptbahnhof und Lorenzkirche versteckt sich das "Mondo".


Das "Mondo" gehört zur "Mischbar" und hat auch ein ähnliches, 
aber dennoch etwas erweitertes Angebot 
(ich selbst war noch nicht in der "Mischbar").
Im "Mondo" gibt es Salate, Suppen, Currys, Veggie Bowls, Wraps, Gebäck, Säfte & Smoothies
(eine Karte gibt es auf der Homepage).
Auf den Außenplätzen ist Selbstbedienung, auf den inneren Plätzen weiß ich es (noch) nicht.




Bei unserem ersten Besuch habe ich mich für die "Peanut Bowl" entschieden, die wirklich sehr lecker und auch von der Menge her ausreichend war (Dressing gab's automatisch dazu, Baguette konnte man sich selbst nehmen).
Das perfekte Essen für warme Tage und immer, wenn man gerne etwas "leichtes" haben möchte.


Mein Veggie hat sich für einen (wirklich großen!) Salat entschieden ("Grilled Veggie") - auch damit war er am Schluss satt und zufrieden :-)



Also wenn ihr gerne lecker und frisch esst, auf ins "Mondo" :-)

Königstr. 41
90402 Nürnberg


Freitag, 26. Mai 2017

Produkttipp

Durch das Lesen des tollen Buches von Dr. Greger hat mich mein Veggie gebeten, dass wir unsere Ernährung doch salzärmer gestalten.
Bei einer Änderung in eine gesündere Ernährung bin ich doch gerne dabei - sei es fettärmer, ohne Zucker oder eben salzärmer :-)

Aber einfach nur Salz weglassen wäre ja langweilig - als Ersatz gibt es das tolle neue 
"Adios Salz!" von Sonnentor. Und das in 3 Sorten: Gartengemüse, scharf und mediterran.
Wir haben uns für die Sorte Gartengemüse entschieden:



Am Anfang ist es erst einmal etwas ungewohnt und man benutzt eine Zeit lang evtl. ziemlich viel davon, aber so nach und nach stellt sich das Geschmacksempfinden um, so dass man davon auch nicht mehr soviel braucht :-).

Schmeckt auf jeden Fall sehr lecker und man vermisst überhaupt kein Speisesalz im Essen.

Aktuell verwenden wir also bei allen Rezepten statt Salz diese Gewürzmischung, Ausnahmen: Salzwasser beim Nudeln / Reis kochen, Salz zum entziehen des Wassers beim Gurkensalat und eine Prise in Backwaren (unser Ziel ist salzarm und nicht ganz ohne). Auch bei den verhältnismäßig wenigen fertigen Gerichten u. ä., die wir kaufen, schauen wir mittlerweile auf den Salzgehalt und tauschen diese nach Möglichkeit gegen salzärmere /-freie aus (z. B. beim Blumenbrot kaufe ich jetzt die Sorte "Buchweizen ohne Salz").

Sobald unser Vorrat an Gemüsebrühe weg ist, wird auch diese ausgetauscht. Bis jetzt als einzigste hefe- und salzfreie Alternative habe ich "VeggiePur" gefunden - jemand vielleicht Erfahrung damit oder einen Tipp für eine andere Brühe?

(erhältlich im Bioladen + Reformhaus)

Montag, 22. Mai 2017

Sauerkraut-Tofu-Pfanne

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 100 g rote Linsen
- 1 Zwiebel
- 650 g Sauerkraut
- 200 g Räuchertofu
- 125 g Sojajoghurt natur
- 1 EL Senf
- 2 EL Tomatenmark
- 1 EL Paprikapulver
- 1 EL Currypulver
- 1 - 2 EL Schnittlauch
- Salz, Pfeffer


Die Linsen nach Packungsanleitung kochen.
Die Zwiebel würfeln.

Den Tofu in eine Pfanne zerkrümeln und gut anbraten. Zwiebelwürfel dazu geben und etwas mitbraten. Senf, Tomatenmark und Paprikapulver unterrühren, kurz anschwitzen. Das Sauerkraut (nicht ausgedrückt) hinzu geben und offen bei mittlerer Hitze ca. 5 min. köcheln lassen.
Currypulver, Linsen, Joghurt und Schnittlauch untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Freitag, 19. Mai 2017

Filmtipp

Heute möchte ich euch eine DVD-Box vorstellen...

Und zwar über das "Mahabharata":  
Das Mahabharata ist der bekannteste indische Epos und besteht aus mehr als 100.000 Strophen - es ist damit das längste Versepos, das je geschrieben wurde (ca. 15x länger als die Bibel).
Die Bhagavad Gita (Krishnas "Gespräch" mit Arjuna auf dem Schlachtfeld) ist ein Teil des Mahabharatas.

Das Mahabharata ist der Ursprung vieler tausend Glaubens- und Denkrichtungen, Legenden, Lehren und Figuren, die noch heute einen wichtigen Teil der indischen Kultur darstellen.
"Mahabharata" bedeutet soviel wie "Die große Geschichte der Bharatas", wobei "Bharata" auch "Hindu", allgemeiner auch als "Mensch" übersetzt werden kann. 
Somit ist das Mahabharata "Die große Geschichte der Menschheit".

Die Geschichte erzählt vom Familienstreit zweier Gruppen von Cousins - dieser Machtkonflikt endet in einer gigantischen Schlacht, in der sich das Schicksal der Welt entscheidet.





Die DVD-Box besteht aus 3 DVDs - die ersten 2 sind die Langfassung des Mahabharata in 3 Teilen (ca. 5 Std.), die 3. DVD beinhaltet die Kinofassung: 

DVD 1: - Mahabharata - Das Würfelspiel
- Mahabharata - Die Verbannung
(jeder Teil ca. 1,5 Std., deutsche und englische Fassung)
DVD 2: - Mahabharata - Der Krieg (ca. 2 Std., deutsche und englische Fassung)
- Making-of (englisch mit deutschen Untertiteln)
DVD 3: - Mahabharata - Die Kinofassung (ca. 3 Std., englisch mit deutschen Untertiteln)

Zusätzlich ist ein Booklet dabei, das folgendes enthält:
- Erklärung und Vorwort der beiden Regisseure
- Erläuterung der Figuren
- Inhaltsangabe der Geschichte in Abschnitten
(super um nachzulesen, wovon die Geschichte handelt, wenn einem manche Abschnitte
vielleicht nicht ganz verständlich sind)



Die DVDs habe ich jetzt schon mehrere Jahre - recht zeitnah habe ich es geschafft,
mir die Kinofassung anzusehen,
deshalb kann ich nichts genaueres mehr dazu sagen... ist einfach zu lang her ;-)

Vor kurzem konnte ich mir aber die Langfassung ansehen - ich muss sagen, der Film ist ein wirkliches Meisterwerk (auch wenn der Film bereits von 1989 ist)!
Hut ab vor den Schauspielern, die fantastisch gespielt haben
(ich fand besonders "Duryodhana" unglaublich gut rüber gebracht)!
Es ist unmöglich den Film richtig mit dem Verstand zu fassen,
die Geschichte geht viel tiefer, zieht einen in seinen Bann.

Wie ja weiter oben schon erwähnt, ist die Bhagavad Gita ein Teil des Mahabharatas - leider wird dieser Teil nur eher kurz in dem Film behandelt, was aber wiederum auch verständlich ist, denn sonst wäre der Film noch um einiges länger, da die Bhagavad Gita bereits sehr umfangreich ist.

Einzig die Tatsache, dass ein paar Schauspieler (nicht viele) mehrere Rollen haben, ist manchmal etwas verwirrend (das legt sich aber schnell), ansonsten kann ich den Film wirklich jedem empfehlen, der sich für Indien, seine Geschichten / Mythen und (/oder) hinduistische Götter interessiert
(Krishna, Ganesha, Shiva....)!


Hier ein kleiner Trailer dazu:


Montag, 15. Mai 2017

Kichererbsen-Pizza

Zutaten für 1 Blech (2 Personen):
- 200 g (geröstetes) Kichererbsenmehl
- ca. 300 - 400 ml passierte Tomaten
- 1 Zwiebel
- 250 g Champignons
- 250 g Cherrytomaten
- 1 Packung Kresse
- Kräuter d. Provence, Oregano
  (oder andere Kräuter nach Wahl)
- Salz, Pfeffer



Zwiebel würfeln, Champignons klein schneiden und in einer Pfanne anbraten (das dabei entstehende Wasser abgießen bzw. danach alles leicht ausdrücken). Cherrytomaten halbieren.
Das Kichererbsenmehl mit 250 ml Wasser und Salz vermischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf wenige Millimeter dick verstreichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober- / Unterhitze 15 min. backen. Die passierten Tomaten mit Kräutern verfeinern und auf den vorgebackenen Teig geben. Darüber die angebratenen Zwiebeln, Champignons und zum Schluss die halbierten Tomaten verteilen. Weitere 10 - 12 min. im Ofen backen. Die Kresse darüber streuen und mit Salz & Pfeffer würzen.

Guten Appetit!

Freitag, 12. Mai 2017

Nudeln mit scharfer Bohnen-Tomaten-Soße

Zutaten für 2 Personen:
- 300 g Nudeln
- 1 Zwiebel
- 150 g Stangenbohnen / grüne Bohnen
- ca. 400 g passierte Tomaten
- 1 EL Ajvar (mehr, wer es
   noch schärfer möchte)
- 1 EL Bohnenkraut
- ein wenig Kreuzkümmel gem.
- ein wenig Koriander gem.
- Salz, Pfeffer



Die Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten.
Die Zwiebel würfeln, Bohnen evtl. klein schneiden.
In einer Pfanne die Zwiebelwürfel anbraten. Bohnen dazu geben und kurz mitbraten.
Mit den Tomaten ablöschen und offen bei geringer - mittlerer Hitze ca. 10 min. köcheln lassen
(bis die Bohnen gar sind). Mit Ajvar und den Gewürzen abschmecken.

Guten Appetit!

Montag, 8. Mai 2017

Reis mit cremiger Mandel-Tofu-Soße

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 200 - 300 g Reis
- 2 große Kartoffeln vorw. festk.
- 1 Hand voll Zuckerschoten / grüne Bohnen
- 125 g gemahlene Mandeln
- 200 g Seidentofu
- 120 g gekochte Kichererbsen
  (48 g getrocknet)
- 4 EL Hefeflocken
- 3 EL Zitronensaft
- 1/2 TL Oregano
- 1/2 TL Koriander gem.
- 1/2 TL Currypulver
- 1/2 TL Paprikapulver
- Salz, Pfeffer


Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1 1/2 - 2 Std. köcheln lassen.

Den Reis nach Packungsanleitung kochen.
Die Kartoffeln klein würfeln, Zuckerschoten (oder Bohnen) evtl. halbieren.

In einem Mixer / mit dem Pürierstab Mandeln, Seidentofu, Kichererbsen, Hefeflocken, Zitronensaft, Oregano, Koriander, Currypulver, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und 350 ml Wasser zu einer cremigen Soße pürieren.

In einer Pfanne die Kartoffeln ein paar Minuten gut anbraten. Mit der Soße ablöschen und offen bei geringer Hitze ca. 10 min. köcheln lassen.
Die Zuckerschoten / Bohnen hinzufügen und weitere 5 - 10 min. (bis alles durch ist) köcheln lassen. Wenn die Soße zu sehr eindickt, einfach etwas Wasser dazu geben.

Guten Appetit!


Freitag, 5. Mai 2017

Hinduistische Mythen und Geschichten

Hängt an der Wand über meinem Krishna-Altar


Heute möchte ich euch die Webseiten der lieben Christa vorstellen:
Christas Leidenschaft sind hinduistische Mythen und Geschichten. Da man diese aber hauptsächlich in englischer Sprache findet (aus dem Sanskrit übersetzt), hat Christa diese ins deutsche übersetzt und auf ihren Seiten zur Verfügung gestellt.
Am meisten fühlt sie sich zu Krishna und Shiva hingezogen, 
deshalb gibt es gleich drei Webseiten von ihr:
Krishnadarshana - eine Seite, die Krishna und seinen Avataren gewidmet ist
Shivadarshana - eine Seite, die Shiva gewidmet ist
Hindumythen - eine Sammlung indischer Mythen

Alle drei Seiten sind sehr umfangreich und interessant - ich habe mehrere Wochen gebraucht, um alles, was mich interessiert durchzulesen und das war nicht wenig :-).

Unbedingt mal vorbei schauen - die wunderbare Arbeit von Christa verdient Anerkennung und es lohnt sich, da man auch sehr viel neues und tolles entdeckt, wenn man sich bereits etwas mit dem Thema beschäftigt hat!


☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆


Ganz neu seit April 2017:
Christa hat früher unglaublich viele Länder bereist 
und dies nun auf ihrem Blog "Lebensreise - Reiseleben" festgehalten.
Sehr faszinierend und spannend durch viele "fremde Eindrücke" über verschiedene Länder und Kulturen, Erlebnisse und Bilder.
Genauso wie die oben genannten Seiten, auf jeden Fall einen Besuch wert!



Montag, 1. Mai 2017

Sauerkraut-Nudeln (2. Variante)

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 250 - 300 g Nudeln
- 650 g Sauerkraut
- 1 Zwiebel
- 200 g Seitan
- 2 Tomaten
- 3 EL Tomatenmark
- 100 ml Gemüsebrühe
- 1 EL Oregano
- 1 EL Basilikum
- Paprikapulver edelsüß
- Salz, Pfeffer


Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.
Das Gemüse und den Seitan würfeln. Sauerkraut ausdrücken.
In einer Pfanne die Zwiebeln anbraten, den Seitan dazu geben und mitbraten. Das Sauerkraut hinein geben und kurz mitdünsten. Die Tomaten und das Tomatenmark untermischen. Mit der Brühe ablöschen und offen bei mittlerer Hitze ca. 5 - 10 min. köcheln lassen. Mit den Gewürzen abschmecken und die gekochten Nudeln untermischen.

Guten Appetit!

Kostenlose Homepage